Frau mit gewaschenem Haar
Haarpflege | Waschen

Richtig Haare waschen: Reverse Washing

Beim Haare waschen gibt es jetzt einen neuen Trend, der das Haar nicht beschwert und strahlen lässt: Reverse Washing. Wir verraten, was es mit dieser Methode auf sich hat, zu welchen Haartypen sie besonders passt und erläutern, welche Vorteile Reverse Washing hat

Wer feines oder schnell fettendes Haar hat, kennt folgendes Szenario nur zu gut: Nach dem Waschen bleibt das Haar nicht lange frisch – sondern hängt schnell schlapp herunter. Es gibt einen einfachen und wunderbar in den Alltag (oder vielmehr die Haarwasch-Routine) integrierbaren Trick, damit schnell nachfettendes und beschwertes Haar von nun an der Vergangenheit angehört: Reverse Washing (zu Deutsch „umgekehrtes Waschen“). Dahinter verbirgt sich nichts Kompliziertes. Reverse Washing bedeutet ganz einfach: erst Conditioner und dann Shampoo benutzen.  

Darum ist Reverse Washing perfekt für feines Haar

Frau mit gewaschenem langen Haaren

Reverse Washing sorgt dafür, dass feines Haar schön fällt – und nicht schlapp herunter hängt.

Insbesondere feines Haar wird von Conditioner oftmals beschwert. Indem man beim Waschen zuerst die Spülung und anschließend das Shampoo verwendet, wäscht man einen Teil des Conditioners wieder heraus, dieser wirkt also nicht ganz so stark. Gepflegt wird das Haar aber dennoch. Auch beim Einarbeiten von Haarmasken kann man nach dem Reverse Washing Prinzip vorgehen. Also: erst Maske einwirken lassen, dann das Haar mit Shampoo reinigen. So wird verhindert, dass feines Haar überpflegt wird.

 

Nicht nur feines Haar profitiert von Reverse Washing – auch lockiges Haar sieht, so gewaschen, noch schöner aus. Denn: die Locken werden nicht beschwert, kringeln sich mehr und fallen besser.
 

Das Haar richtig waschen – so funktionierts

Frau mit gewaschenen Locken

Reverse Washing: perfekt auch für lockiges Haar, weil es die Mähne nicht beschwert.

Nicht nur mit Reverse Washing kann man das Waschen von feinem oder lockigem Haar optimieren. Beim Auftragen von Conditioner und Haarmaske gilt: das Produkt vorwiegend in die Haarlängen einarbeiten. Das verhindert, dass die Kopfhautschnell nachfettet. Eine haselnussgroße Portion Shampoo reicht im Anschluss aus. Tipp: Machen Sie es wie der Profi – und wiederholen Sie das Shampoonieren einmal. So reinigen Sie Ihr Haar von allen Stylingrückständen. Das Haar zum Schluss gründlich mit Wasser durchspülen, am besten bis das Haar leicht quietscht. Und: Zum Haare waschen immer nur lauwarmes Wasser nehmen. Wird das Haar zu heiß gewaschen trocknet es aus.  

Entdecke:

Unsere Produktempfehlungen