Sonnenblumenöl (Helianthus Annuus)

Frauenhand hält eine Karaffe mit Sonnenblumenöl vor Sonnenblumen

Die Sonnenblume trägt den botanischen Namen Helianthus Annuus und ist Teil der Korbblütler-Familie. Sie stammt ursprünglich aus Nord- und Mittelamerika. Das aus ihren reifen Samen gewonnene Sonnenblumenöl ist eines der beliebtesten Speiseöle. Aufgrund der sanft pflegenden und antioxidativen Wirkung ist das Öl darüber hinaus ein wertvoller Inhaltsstoff bei der Herstellung von Kosmetikprodukten

 

Sonnenblumenöl ist äußerst vielseitig verwendbar und kommt in Cremes, Lotionen und Reinigungspräparaten ebenso zum Einsatz wie als Bestandteil von Seifen. Es zieht schnell in die Haut ein, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen und verbessert bei regelmäßiger Anwendung die Spannkraft der Haut. Die zellerneuernden Eigenschaften von Helianthus Annus Öl machen es zu einem beliebten Wirkstoff in Anti-Aging-Produkten. Es wirkt ausgleichend auf die Talgproduktion der Haut und ist dabei auch für Hauttypen geeignet, die zu Unreinheiten neigen. Als Inhaltsstoff in Haarpflegeprodukten sorgt Sonnenblumenöl für intensive Pflege und feinen Glanz, ohne das Haar zu beschweren.

Für kosmetische Zwecke eignet sich Sonnenblumenöl vor allem wegen seiner guten Verträglichkeit und des hohen Anteils an Linolsäure und Vitamin E. 

Inhaltsstoffe von Sonnenblumenöl

  • Ungesättigte Fettsäuren: Helianthus Annus Öl besteht bis zu drei Vierteln aus Linolsäure. Linolsäure ist eine essenzielle Omega-6-Fettsäure, die der menschliche Körper nicht selbst produzieren kann. Zusätzlich enthält Sonnenblumenöl einen signifikanten Anteil an Ölsäure, der eine anti-entzündliche und immunstärkende Wirkung nachgesagt wird. 
  • Vitamin E (Tocopherol): In 100 Millilitern Helianthus Annuus Samenöl finden sich durchschnittlich etwa 62.200 µg Vitamin E – und damit deutlich mehr als in anderen Pflanzenölen. Tocopherol ist ein hochwertiges Antioxidans, das die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt. Den Großteil des Vitamin-E-Gehalts in Sonnenblumenöl macht das zellschützende α-Tocopherol aus. Der Anteil des konservierend wirkenden γ-Tocopherol ist dagegen gering, weshalb Sonnenblumenöl relativ schnell ranzig wird. Eine kühle und dunkle Lagerung ist daher wichtig.

Die Gewinnung von Helianthus Annuus Öl

Um einen Liter Sonnenblumenöl zu gewinnen, werden die Kerne von etwa 50 Sonnenblumen geschält, fein zermahlen und gepresst. Die meisten Wirkstoffe weist das Sonnenblumenöl auf, wenn es kalt gepresst und unbehandelt ist. 

Helianthus Annuus Samenöl hat aufgrund des regionalen Anbaus eine bessere Ökobilanz als importierte Produkte.