Rothaarige Frau trägt einen blauen Strickpullover
Haarfarbe | Rote Haarfarbe

Rote Haare überfärben – so gelingt es

Naturrotes Haar sieht zwar toll aus, lässt sich aber schwieriger überfärben als andere Haarfarben. Colorieren können Rotschöpfe ihre Mähne natürlich dennoch. Wir verraten, welche Töne sich für eine Veränderung am besten eignen und worauf es beim Färben ankommt

Naturrotes Haar ist traumhaft – doch irgendwann sehnt sich so gut wie jeder nach einer Veränderung. Wer sich dann dazu entscheidet, die Haare dunkler zu färben oder sogar zu blondieren, sollte vorab ein paar Dinge beachten.  

Warum lässt sich rotes Haar so schwer überfärben?

Rote Pigmente sind schön, aber auch ganz schön hartnäckig. Sie sind kleiner als braune Farbpigmente und waschen sich, bei einer Tönung beispielsweise, erst ganz zum Schluss aus dem Haar. Wer sein naturrotes Haar also überfärben will, muss sich ganz schön ins Zeug legen, um den Rotstich komplett loszuwerden. Oder besser gesagt: Der Colorist muss sich ins Zeug legen, denn diesen Schritt solltest du am besten von einem professionellen Farbexperten durchführen lassen.  

Die schlechte Nachricht: Möglicherweise wird das Rot beim ersten Mal nicht so perfekt überdeckt, wie du es dir wünschst. Die gute Nachricht: Rote Haare überfärben ist aber durchaus möglich.  

Rote Haare braun färben

Wer sein naturrotes oder rot coloriertes Haar braun färben will, sollte immer einen Braunton wählen, der mindestens eine Stufe dunkler ist als der Ausgangston. Sprich: Wenn du kirschrotes Haar hast, wirst du mit einer mittelbraunen Coloration wenig erreichen können. Wer hingegen zu Dunkelbraun greift, kann das Rot überdecken. Ein roter Schimmer wird zwar immer noch zu sehen sein, das muss aber keineswegs schlecht aussehen. Rötliche Brauntöne sind nämlich ziemlich stylish. Du möchtest keinen rötlichen Schimmer? Dann solltest du ein zweites Mal färben, um ein perfektes Ergebnis zu erreichen.  

Rote Haare blond färben

Lässt sich rotes Haar noch relativ einfach braun färben, sieht es bei einer Blondierung schon schwieriger aus. Wer versucht, sein rotes Haar blond zu färben, muss leider mit orangenem Haar rechnen. Was du vermeiden solltest: eine Coloration zu Hause im Alleingang durchführen. Bei Blondierungen sollte ebenfalls der Profi ran, um zu verhindern, dass sich dein Haar verfärbt oder zu stark angegriffen wird. Der Friseur trägt außerdem eine Tönung auf, die den Haaren den Rotstich entzieht, so kann er danach mit dem Blondieren loslegen. Denke daran, deine Haare immer intensiv zu pflegen und regelmäßig Haarmasken und Haaröl zu verwenden, damit deine Mähne auch beim Färben nicht zu sehr beansprucht wird.

So pflegst du dein Haar nach dem Färben

Hast du deine roten Haare erfolgreich gefärbt? Ob blond oder braun: Wichtig ist, dass du sie jetzt richtig pflegst. Denn eine reichhaltige Pflege repariert nicht nur die Haarstruktur, sondern macht die Farbe auch langanhaltender.

Verwende für die Haarwäsche Shampoo und Conditioner aus einer speziellen Farbserie. Diese Produkte enthalten nicht nur einen UV-Filter, der deine Farbe vor schädlicher Strahlung schützt und die Farbe damit langanhaltender macht, sondern auch pflegende Inhaltsstoffe, welche die Farbe im Haar fixieren.

Auf eine wöchentliche Haarkur solltest du auch nicht verzichten! Die kannst du über mehrere Stunden oder je nach Laune sogar über Nacht einwirken lassen. So haben die pflegenden Inhaltsstoffe die Möglichkeit, tief in die Haarstruktur einzudringen und sie von innen zu reparieren. Außerdem glätten Masken die aufgeraute Haaroberfläche und lassen deine Haare wieder gesund und glänzend aussehen.  

Für die Haarspitzen eignet sich zur Pflege on top ein Haar-Öl. Es spendet den meist trockenen Haarenden Feuchtigkeit und schützt vor unschönem Spliss.

Um das Haar nicht noch mehr zu strapazieren ist Hitzeschutz sehr empfehlenswert. Er sorgt dafür, dass das Haar beim Föhnen, Glätten oder Locken nicht von der Hitze angegriffen wird und legt sich wie eine Schutzhülle ums Haar.

one dam image
SCHWARZKOPF EXKLUSIV
Entdecke: Färben