Braunhaarige Frau auf einem großen Schwimmring im Pool
Haarpflege | Schützen

Sommer, Meer und Sonnenschutz fürs Haar – die richtige Pflege

Sommer, Sonne, Strand und Meer – das Schönste am Sommer ist ganz klar der Urlaub! An Sonnenschutz ist dabei natürlich gedacht, aber auch an deine Haare? Denn genau wie die Haut ist auch deine Mähne der UV-Strahlung ausgeliefert – und braucht deshalb besonders bei hohen Temperaturen Extra-Pflege und Schutz. Wie verraten, wie du im Sommer deine Haare vor der Sonne schützt und sie richtig pflegst

Haare können zwar keinen Sonnenbrand bekommen, aber sie werden von Sonne, Wind, Salzwasser oder Chlor – etwa im Hotelpool – in Mitleidenschaft gezogen. Die Folge: eine aufgeraute Schuppenschicht, wodurch das Haar trocken und spröde wird. Besonders die Spitzen erscheinen dann oft strohig und die Haarfarbe bleicht aus. Doch mit den richtigen Pflegestrategien und cleverem UV-Schutz kannst du dem entgegenwirken.

Das Haar vor der Sonne schützen

Grundsätzlich gilt: Setze dein Haar möglichst nie ungeschützt intensiver UV-Strahlung aus. Das gilt besonders für den Zeitraum zwischen 11 und 15 Uhr, denn dann strahlt die Sonne am intensivsten. Einen guten Schutz bieten Sonnenhüte, Caps oder Bandanas. Arbeite zudem ein Sonnenschutz-Spray in dein Haar ein. Solche Sprays sind echte Multitalente und schützen sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlung, spenden dem Haar zusätzlich Feuchtigkeit und bewahren es vor Farbverlust. Am besten schon im Hotelzimmer aufsprühen, so bist du bereits beim Gang zum Beach gut geschützt.

Egal, ob Naturhaarfarbe oder Coloration: Sonne bleicht das Haar aus und entzieht ihm Farbpigmente. Dem kannst du durch eine Color-Schutz-Pflege mit integriertem UV-Filter vorbeugen. Shampoo, Spülung, Maske und Haarspray pflegen das Haar gezielt mit Proteinen oder Vitaminen, bringen die Haarfarbe wieder zum Leuchten und schützen mit Antioxidantien und Lichtschutzfiltern vor dem Ausbleichen.

Gepflegt abtauchen

Egal, ob Meer oder Pool – Wasser kann dem Haar ganz schön zusetzen. Die Salzkristalle im Meerwasser beispielsweise wirken wie winzige Brenngläser auf dem Haar und können es so schädigen. Deshalb solltest du nach jedem Bad im Meer das Haar am besten unter einer Süßwasserdusche ausspülen. Notfalls reicht auch eine Flasche mit stillem Wasser. Auch Poolwasser strapaziert deine Haare. Desinfektionszusätze wie Chlor oder Kupfer können blondes oder graues Haar sogar grün färben. Auf einen Tauchgang verzichten musst du deshalb aber nicht. Ein S.O.S.-Tipp nach dem Baden: Drei Acetylsalicylsäure-Tabletten in einem Liter Wasser auflösen, das Haar damit übergießen und eine Stunde einwirken lassen. Dann mit Süßwasser gründlich ausspülen. Alternativ kannst du deine Haare übertönen oder ein Farbshampoo in einer Rot- oder Goldnuance verwenden – das überdeckt einen Grünstich.

Pflege nach der Sonne

Nach einem langen Strandtag solltest du dein Haar unter der Dusche sanft pflegen. Spezielle After-Sun-Shampoos und -Conditioner haben besonders milde Formulierungen, spenden sonnenstrapaziertem Haar viel Feuchtigkeit und sorgen mit natürlichen Ölen für Geschmeidigkeit und strahlenden Glanz. Auch spezielle Color-Schutz-Pflegeserien mit integriertem UV-Filter sind eine Wohltat für sonnengeküsstes Haar. Sie enthalten nämlich Proteine und Vitamine, die das Haar zum Leuchten bringen sowie Antioxidantien und Lichtschutzfilter, die vor dem Ausbleichen schützen.

Falls deine Haarspitzen ein wenig gelitten haben, kann ein pflegendes Öl spröde Enden temporär wieder kitten und gesünder aussehen lassen. Tipp: Nach dem Urlaub ist es dennoch sinnvoll, etwa einen Zentimeter Länge zu opfern. Dadurch wirkt das Haar wieder fülliger und Spliss hat keine Chance!

Haare: Sonnenschutz durch Obst und Gemüse

Wenn das nicht tolle News sind: Essen macht deine Haare gesund! Achte bei der Ernährung im Sommer besonders auf die Vitamine C, E sowie Beta-Carotin. Sie gelten als Antioxidantien und machen die zellzerstörerischen freien Radikale, die bei Sonne vermehrt gebildet werden, unschädlich. Reich an Antioxidantien sind unter anderem Aprikosen, Beeren, Trauben, Brokkoli und Spinat.

Blonde Frau mit langen Blonden Haaren hat Blumen im Haar
© Schwarzkopf

Auch die richtige Ernährung kann dabei helfen, deine Haare vor der Sonne zu schützen.

S.O.S. Tipps: Sonnenschutz fürs Haar

  • Nach dem Bad im Meer solltest du deine Haare am besten sofort mit Süßwasser ausspülen.
  • Wenn die Haarenden sonnenstrapaziert und spröde sind, helfen Spitzen-Spray oder -öl.
  • Poolwasser kann das Haar austrocknen und bei blondem oder grauen Haar sogar für einen Grünstich sorgen. Eine Tönung oder ein Farbshampoo sorgen für Abhilfe.
  • Hut auf – und das Haar bleibt gesund und glänzend. Zudem schützt du dadurch deine Kopfhaut vor einem Sonnenbrand.
  • Sonnenschutz für die Haare aus der Natur: Snacke im Sommer regelmäßig Trauben. Die enthalten Stoffe, die vor freien Radikalen schützen.
  • Spezielle After-Sun-Conditioner pflegen und regenerieren sonnengeküsstes Haar nach einem Strandtag.
  • Frische von innen: Trinke ausreichend, am besten stilles Wasser oder ungesüßten Tee – das füllt die Wasserdepots deines Haars auf.
  • Cooling-Effekt: Nach einem langen Tag in der Sonne beruhigst du dein Haar am besten mit einer Haarmaske, die kühlend und pflegend wirkt.
  • Wasser marsch: Im Sommer wird durch die Wärme die Talgproduktion der Kopfhaut zusätzlich angeregt. Verstärktes Schwitzen transportiert das Hautfett schnell in die Frisur. Wasche daher im Sommer die Haare gerne öfter, am besten mit lauwarmem Wasser. Das ist besser für Kreislauf und Kopfhaut und du schwitzt danach weniger.
  • Auf die Inhalte kommt es an: Haarpflege für den Sommer sollte nach Möglichkeit Keratine, Panthenol, Aloe vera oder Minze enthalten, denn diese erfrischen langfristig.
  • Haarpflege im Sommer: Setze bei Shampoo und Spülung auf Produkte, die speziell entwickelt wurden, um Frische und Feuchtigkeit zu spenden. 
Entdecke: