Lächelnde Frau mit weißem Oberteil schüttelt ihre langen, blonden Haare
Haarfarbe | Färben

Haare blond färben: Die ideale Technik

Blondes have more fun? Finde es heraus! Was du beim Blondieren beachten solltest und wie du ungewünschte Nebeneffekte in den Griff bekommst, erfährst du hier

Blond ist nicht deine Naturhaarfarbe? Dann bist du in guter Gesellschaft: Die natürliche Haarfarbe von etwa 95 Prozent der Menschen ist nicht hell. Im Durchschnitt ist zwar ein Drittel aller deutschen Frauen blond, aber nur die wenigsten sind es von Natur aus. Alle anderen haben nachgeholfen: Blondierungen liegen nach wie vor auf Platz 1 der Farb-Charts. Dabei sind extreme Blondnuancen wie etwa Platin, zwar bei Models und Stars beliebt, im Alltag aber machen sanftere Honig- und Karamellnuancen das Rennen.  

Damit das neue Blond nicht billig, sondern atemberaubend aussieht, musst du möglichst schonend blondieren. Schön sind sanfte, natürlich wirkende Blondtöne. Und die können auch Frauen bekommen, die eigentlich brünett sind. Wir verraten dir, wie du deine Haare blond färbst – und das weitgehend schadlos.

Tipps: Richtig Haare blond färben

  1. Du möchtest, dass deine blond gefärbten Haare natürlich wirken? Dann helle sie um nicht mehr als zwei Nuancen auf. Beachte beim Färben auch die Farbe deiner Augenbrauen – der Farbunterschied sollte nicht zu groß sein, sonst wirkt's künstlich.
  2. Vorsicht beim Colorieren von bereits blondiertem Haar: Auf der veränderten Haarstruktur können sich Farben in unvorhergesehener Weise entwickeln – zum Beispiel indem sie intensiver erscheinen, als es die Farbbeispiele auf der Verpackung zeigen, oder indem die Haare die Farbe stärker annehmen und dadurch dunkler werden.
  3. Schimmert dein Haar im Sonnenlicht rötlich? Dann müssen bei der Blondierung Rotpigmente aus dem Haar gelöst werden, denn sie können im hellen Haar einen Gelbstich verursachen. Hilfreich sind bei rötlichen Ausgangsfarben spezielle, neu entwickelte Blondierungen mit Pigmentmischungen, die den unerwünschten Gelbton neutralisieren.
  4. Du bist bereits blond und möchtest noch einen Tick heller werden? Dann sind Blondiersprays, die pro Anwendung das Haar um etwa eine Viertel-Nuance aufhellen, eine gute Wahl. Sonnenlicht und heiße Föhnluft intensivieren die Wirkung noch.
  5. Mutige Braunhaarige können ihr Haar zuhause mit einem starken Aufheller um bis zu acht Nuancen aufhellen. Wichtig: Den Aufheller niemals länger als 45 Minuten einwirken lassen.

Du befürchtest sichtbare Ansätze, hast aber keine Lust deine Haare ständig blond nachfärben zu müssen? Dann ist der Blonett-Trend oder das Balayage-Hair genau das Richtige für dich. Dabei setzt der Friseur Highlights ins brünette Haar und sorgt so für einen natürlichen Farbverlauf.  

one dam image
Entdecke: Blondes Haar