Blond färben: Die ideale Technik

Lächelnde Frau mit weißem Oberteil schüttelt ihre langen, blonden Haare
Shutterstock / krivenko

Helle Köpfe entstehen nicht durch Farbe, sondern in erster Linie durch Depigmentierung – also Aufhellung. Was Sie beim Blondieren beachten sollten und wie Sie ungewünschte Nebeneffekte in den Griff bekommen, erfahren Sie hier

Blond färben – ein Fall für Spezialistinnen

Sie sind nicht wirklich blond? Dann geht es Ihnen wie 95 Prozent aller Menschen. Von dem (durchschnittlichen) blonden Drittel aller deutschen Frauen sind die wenigsten von Natur aus blond. Alle anderen haben nachgeholfen: Blondierungen belegen nach wie vor Platz 1 auf den Farb-Charts. Dabei sind extreme Blondnuancen, wie etwa Platin, zwar bei Models und Stars beliebt, im Alltag aber machen sanftere Honig- und Karamellnuancen das Rennen.

Damit das neue Blond nicht billig aussieht, sondern atemberaubend, muss möglichst schonend und mit Augenmaß blondiert werden. Schön sind sanfte, natürlich wirkende Blondtöne. Und die können auch Frauen bekommen, die eigentlich brünett sind. Mit unseren Tipps sogar richtig gut und weitgehend schadlos.

Ähnliche Artikel