Mädchen mit blonden, mittig gescheitelten Haaren im Undone-Look trägt eine rote Sonnenbrille und schaut auf ihr Handy
Haarstyling | Frisurentrends für Frauen

Mittig oder seitlich: Welcher Scheitel steht dir besser?

Seitlich, mittig, schräg, kurz, tiefsitzend – ein Scheitel ist unglaublich variierbar: Trägst du ihn mal anders, kann das deinen Typ komplett verändern. Wir zeigen dir verschiedene Styling-Möglichkeiten für einen perfekten Look und verraten dir außerdem, was dein Scheitel über dich aussagt

Der Scheitel ist viel mehr als nur Teil deiner Frisur, er ist ein wahres Styling-Accessoire. Schließlich kann dein gesamter Look komplett anders wirken, wenn du den Scheitel abänderst. Und psst: Angeblich sagt die Art, wie du deinen Scheitel trägst, auch viel über dich aus!

Die Sprache des Scheitels

Die linke Gehirnhälfte steht angeblich für das Rationale, die rechte für die Emotionen. Ob du deinen Scheitel links oder rechts frisierst, soll analog dazu viel über deinen Gemütszustand aussagen. Entscheidest du dich dazu, den Scheitel links zu tragen, giltst du demnach als aktiv, kontaktfreudig und aufgeschlossen. Ein rechts sitzender Scheitel hingegen entlarvt dich als tiefsinnig, empfindsam und feinfühlig. Der klassische Mittelscheitel ist etwas für die Unentschlossenen, er drückt die Balance zwischen Vernunft und Emotionalität aus. Der Mittelscheitel besticht zudem durch seine Lässigkeit.

Seitlich oder mittig: Welcher Scheitel steht dir besser?

Natürlich bringt der Scheitel in erster Linie nicht deine Charaktereigenschaften zum Vorschein, sondern er unterstreicht vor allem deinen Look. Meistens ist es einfach eine Frage der Gewohnheit, ob man einen mittigen oder seitlichen Scheitel bevorzugt. Allerdings gibt es einige Eigenschaften, die die jeweilige Scheitelart an deinem Gesicht hervorhebt. Ein Mittelscheitel betont deine Wangenknochen und lässt das Gesicht länger wirken. Daher steht er vor allem Menschen mit kantiger oder runder Gesichtsform gut. Der Mittelscheitel wirkt etwas strenger, gleichzeitig aber auch edgy.

Du hast ein ovales Gesicht? Dann trage deinen Scheitel seitlich, denn das sieht bei deiner Gesichtsform besonders gut aus. Wenn du dir unsicher bist, welche deine Schokoladenseite ist, dann schaue, in welche Richtung deine Nase neigt – und trage den Scheitel entgegengesetzt. Ein seitlich gezogener Scheitel lässt deine Gesichtskonturen außerdem weicher und dich damit jünger wirken.

Blonde Frau mit geblümter Bluse und blonden, hinters Ohr geschobenen Haaren trägt ihren Scheitel seitlich
© Stocksy / Jesse Morrow

Ein seitlich getragener Scheitel lässt deine Gesichtszüge weicher erscheinen.

Welche Frisur passt zu welchem Scheitel?

Du weißt jetzt, welcher Scheitel zu deinem Look passt? Dann lass dich von unseren Hairstyles inspirieren und finde heraus, welche Frisur zu welchem Scheitel passt. Ein Locken-Styling vielleicht oder doch ein lässiger Sleek-Look?

Mittelscheitel
Der Mittelscheitel kann sehr streng wirken, muss es aber nicht. Im lässigen Boho-Stil wirkt der mittig getragene Scheitel total unkompliziert. Der Undone-Look lässt sich auch ganz einfach stylen. Ziehe den Mittelscheitel nicht zu akkurat, gib etwas texturierendes Spray für mehr Griffigkeit in deine Haare und wuschele deine Mähne durch. Fertig ist der Boho-Style.

Mach mal halblang!
Ziehe es ausnahmsweise mal nicht durch! Denn bei diesem Look lässt du dein Haar im hinteren Bereich ungescheitelt. Damit der Look möglichst gut zur Geltung kommt, trage ihn elegant in der cleanen und sleeken Version. Denk dran, vor dem Haareglätten ausreichend Hitzeschutz zu verwenden, damit deine Haare geschützt sind.

Akkurat trifft locker
Du magst es lässig und gleichzeitig praktisch? Dann ist ein locker gebundener Zopf mit Mittelscheitel das Richtige für dich. Locke deine Haare vorher, um den casual Look zu unterstreichen. Gib dafür etwas Schaumfestiger in die frisch gewaschenen und noch feuchten Haare, bevor du sie mit einem Diffuser trocken föhnst. Gib noch etwas Spitzenfluid für gesunden Glanz in die Spitzen, ziehe einen Mittelscheitel und binde deine Haare zu einem Low-Pony-Tail.

Sanfte Scheiteltechnik
Bei dieser Frisur schaffst du einen nahtlosen Übergang zur vorderen Ponypartie und stylst sie gerade hinter das Ohr. Wichtig: Das restliche Haar stylst du glatt in Richtung des Scheitelverlaufs, um den Effekt zu betonen. Mit etwas Glanzspray verleihst du dem Look den letzten Schliff.

Überdimensional gescheitelt
Der rechtssitzende Scheitel ist sehr tief angesetzt und führt das restliche Haar großzügig über die Stirnpartie hinter das Ohr. Wichtig: Gepflegt glänzendes Haar macht den Look weicher.