Tätowierter Mann mit schwarzem Haar und Lederjacke trägt eine Rockabilly-Frisur
Haarstyling | Männer

So stylen Männer Rockabilly-Frisuren

Die 1950er brachten nicht nur Rebellen wie James Dean, Rock ’n’ Roll-Musik und Fashion-Trends hervor, sondern auch richtig coole Hairstyles für Männer. Wem die Rockabilly-Frisuren stehen und wie du sie ganz einfach selber stylst, verraten wir dir hier

Männer, es wird Zeit zu rocken. Und zwar nicht nur das Leben, sondern auch den Hairstyle. Wie das geht? Mit dem coolen Rockabilly-Look. Der ist gerade nämlich wieder richtig angesagt. Egal, ob eher schlicht oder extravagant: Der Style sieht immer aufregend und lässig zugleich aus. Damit du den Look auch zu Hause hinbekommst, erklären wir ihn hier Schritt für Schritt.

Was sind die Voraussetzungen für den Rockabilly-Look?

Die gute Nachricht vorweg: Dieser spezielle Kurzhaarschnitt steht wirklich jedem und macht aus einem Mann einen echten Rocker. Die einzige Voraussetzung für den Style ist, dass das Deckhaar lang genug ist. Das macht die Rockabilly-Frisur nämlich aus: Das Deckhaar ist länger als die Seitenpartien und sollte eine Länge von circa acht bis zehn Zentimetern haben. Die Seiten werden kurz geschnitten und bilden so einen Kontrast zur oberen Haarpartie.

Je nachdem, welche Gesichtsform du hast, stylst du die Frisur nach oben oder unten. Wir verraten dir, welcher Look zu welchem Typ passt und erklären, wie das Styling gelingt.

Diesen Männern steht der Rockabilly-Look

Die Rockabilly-Frisur steht Männern mit einem runden, länglichen oder sehr markanten Gesicht. Das macht die Entscheidung für diesen Haarschnitt supereinfach: Denn er steht – wie bereits erwähnt – nahezu jedem. Höchste Zeit also, diesen rebellischen und modernen Look auszuprobieren.

Rockabilly-Frisur: So gelingt sie!

Der erste Schritt in Richtung der perfekten Frisur ist natürlich der Besuch beim Frisör: Er muss das Haar perfekt schneiden, damit du es zu Hause ruckzuck stylen kannst. Wenn es dann ans Frisieren geht, legst du den Grundstein für den perfekten Look schon beim Waschen: Im Idealfall verwendest du ein Volumenshampoo. Das bringt Fülle ins Haar und es bekommt dadurch automatisch mehr Stand. Das Haar fühlt sich außerdem griffiger an und lässt sich viel leichter stylen. Bevor du föhnst (am besten kopfüber), solltest du einen Schaumfestiger gleichmäßig im Haar verteilen. Das erleichtert dir das Styling.

  1. Die Rockabilly-Frisur nach oben gestylt: Wenn du die Frisur nach oben stylen möchtest, verteilst du zunächst Haargel oder Pomade im gesamten Haar. Kämme dann die obere, längere Haarpartie locker nach hinten. Die kurzen Seiten kannst du nach unten kämmen. Dieser Look sieht am besten aus, wenn die Seiten ganz kurz sind.
  2. Die Rockabilly-Frisur zur Seite gestylt: Bei der zur Seite gestylten Variante ziehst du zunächst einen Scheitel. Dieser sollte auf der Höhe des höchsten Punkts deiner Augenbraue ansetzen und bis zum Hinterkopf verlaufen. Kämme das Haar nun links und rechts vom Scheitel zur Seite hin weg.
  3. Die Haartolle: Jetzt wird’s extravagant! Bei der Retro-Haartolle liegt der Fokus auf dem Pony. Dieser muss nach dem Föhnen antoupiert und dann mit Haargel fixiert werden. Bringe die Seiten ebenfalls mit etwas Haargel in Form und kämme sie dann nach unten. 

So wird die Rockabilly-Frisur fixiert

Wenn du die perfekte Rockabilly-Frisur gestylt hast, solltest du sie abschließend noch mit Haarspray fixieren, damit sie auch wilden Rock ’n’ Roll-Tagen (und -Nächten) standhält. Im Anschluss noch die Leder-oder Jeansjacke überwerfen und los geht’s!