Wasserfallzopf flechten: So gelingt die Trendfrisur

Schwarzkopf DE Artikel Header Wasserfallzopf
Gettyimages

Er sorgt für einen romantischen, kunstvollen Look und wirkt komplizierter, als er tatsächlich ist: der Wasserfallzopf. An diese verspielte Flechtfrisur können Sie sich getrost auch dann heranwagen, wenn Sie noch nicht viel Erfahrung beim Flechten mitbringen. Mit unserer praktischen Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt ein hübscher Wasserfallzopf im Nu.

Was macht den Wasserfallzopf aus?

Der Wasserfallzopf ist eine gute Alternative zum Pferdeschwanz oder Dutt, aber auch zu anderen beliebten Zopffrisuren wie dem Holländischen Zopf oder einem Bauernzopf. Während andere Flechtfrisuren fest geflochten werden müssen und viel Fingerspitzengefühl erfordern, liegt ein Wasserfallzopf locker am Kopf an und eignet sich auch perfekt für Flechtanfänger:innen. Zudem wird der Wasserfallzopf gerne bei Hochzeiten als Brautfrisur gestylt, da er elegant und romantisch wirkt. Aber auch bei anderen festlichen Anlässen und im Alltag macht er eine gute Figur. Die oberen Haarpartien bilden typischerweise einen Zopfkranz, während die Längen locker herabfallen. So erinnert das Styling an einen Wasserfall, was dem Zopf auch seinen Namen verleiht.

Wasserfallzopf: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Einen Wasserfallzopf zu flechten, funktioniert sowohl bei dünnen Haaren als auch bei dicken. Am besten waschen Sie Ihr Haar vorab, damit es besonders griffig wird. Etwas Trockenshampoo oder Volumenpulver, das Sie im Bereich des Haaransatzes einarbeiten, kann die Griffigkeit noch verstärken. Legen Sie außerdem das nötige Zubehör bereit, damit Sie es während des Flechtens sofort zur Hand haben. Für einen Wasserfallzopf benötigen Sie lediglich eine Bürste, einige kleine Haargummis und gegebenenfalls ein paar Haarklammern. Und schon kann es mit dem Flechten losgehen!

  1. Schritt 1: Kämmen Sie Ihr Haar gründlich und ziehen Sie wie gewohnt einen Scheitel. Besonders schön wirkt der Wasserfall-Effekt mit einem Seitenscheitel, ein Mittelscheitel ist jedoch genauso möglich. Tragen Sie, vor allem bei widerspenstigem Haar, vor dem Flechten am besten ein glättendes Serum auf.
  2. Schritt 2: Teilen Sie die erste Haarpartie ab. Bei einem Seitenscheitel sollten Sie an der Kopfseite, wo mehr Haar ist, mit dem Flechten beginnen. Unterteilen Sie die Haarpartie in drei gleich große Strähnen und beginnen Sie wie bei einem normalen Zopf zu flechten. Hierfür legen Sie die linke Haarsträhne über die mittlere, danach die rechte Haarsträhne über die ehemals linke, die nun mittig liegt. Nach dieser ersten Abfolge werden wie beim Französischen Zopf immer mehr Haare in den Zopf aufgenommen.
  3. Schritt 3: Überkreuzen Sie die linke, durch das zugefügte Haar nun breitere Haarsträhne wieder mit der mittleren Haarsträhne. Anstatt die rechte Haarsträhne wie zuvor mit der linken zu überkreuzen, lassen Sie diese los und schaffen so den ersten Bereich für den „Wasserfall-Effekt“. Nehmen Sie stattdessen eine Haarsträhne, die direkt hinter der nun locker herabhängenden rechten Strähne liegt, in die Hand, und überkreuzen Sie diese mit der mittleren Haarsträhne wie bei einem normalen dreistrangigen Zopf.
  4. Schritt 4: Führen Sie dieses Flechtverfahren fort, bis Sie den Wasserfallzopf etwa bis zum Ohr geflochten haben. Von da an können Sie so weiterflechten, wie Sie es bei einem normalen Zopf tun würden.
  5. Schritt 5: Das Ende des Zopfes können Sie mit Haargummis zusammenbinden und nach Belieben und Bedarf noch mit Haarklammern oder Haarspray fixieren.

Stylingtipps für Ihren Wasserfallzopf

Damit ein Wasserfallzopf richtig zur Geltung kommt, ist es ratsam, einige Stylingtipps zu beachten. Beim Haareflechten ist es entscheidend, die Strähnen vor jeder Abfolge etwas zu glätten und gegebenenfalls zu kämmen, damit sie nicht verknoten. Haarklammern in Ihrer Haarfarbe wirken besonders dezent und unauffällig. Wer zusätzlich einen besonderen Akzent setzen möchte, kann auch eine Blume oder Haarschleife am Ende des Wasserfallzopfes befestigen.

Eine besonders schöne, natürliche Wirkung wird erzielt, wenn Sie jeweils einen Wasserfallzopf auf beiden Seiten des Kopfes flechten und die beiden Zöpfe anschließend am Hinterkopf fixieren. Die Haare, die Sie nicht in den Zopf eingearbeitet haben, sollten Sie offen tragen, um den Eindruck eines Wasserfalls zu verstärken. Ein Wasserfallzopf lässt sich jedoch auch toll mit Locken kombinieren – etwa mithilfe eines Glätteisens oder Lockenstabs.

Unsere empfohlenen Produkte

  • TAFT
    Glanz Haarspray
    ...

    250 ml