Haarpflege-Anwendung: Eine kleine Mengenlehre