sk_de_tinder_experiment_artikel_1500x564
Highlights

Undone, Casual oder Glamorous – dieser Look überzeugt auf den ersten Blick

Die Mehrheit der Deutschen ist überzeugt, dass Menschen mit gestylten Haaren erfolgreicher bei der Partnersuche sind. Das ergab im vergangenen Jahr die Studie „DeutschlandDeinStyle“*, durchgeführt von forsa. Dieser Idee folgend geht Schwarzkopf einen Schritt weiter und stellt die Frage: Undone, Casual oder Glamorous – was bekommt die meisten Likes? Das Ergebnis zeigt, dass gestylte Haare beim Online Dating am besten ankommen

Styling-Experiment

Für das visuelle Experiment wurde das Dating-Portal Tinder als Partner gewonnen, da hier das gleich gilt wie beim Kennenlernen auf einer Party oder im Job: Neben einer spannenden Bio runden vor allem aussagekräftige Fotos das Tinder-Profil ab. Gefällt einem, was man sieht, wischt man nach rechts und vergibt somit ein Like, ist man nicht angetan, wischt man nach links.  

20 Teilnehmer haben drei verschiedene Styles jeweils eine Woche lang getestet. Das Ergebnis: Die vorderen Plätze machen die gestylten Looks. Das Undone Foto, bei dem nicht gestylt wurde, landete auf dem letzten Platz. Besonders gut kam der Casual Look an, bei dem die Beteiligten ihren Alltags-Style gezeigt haben. Er hat noch besser abgeschnitten als Platz 2 mit dem Glamorous Look, bei dem die Kandidaten ihren Lieblings-Style für einen ganz besonderen Abend tragen durften – jedoch nicht overstyled, sondern absolut an den persönlichen Stil angepasst. Der Undone Look mit rausgewachsenen Ansätzen, ohne den Einsatz von Glätteisen und Fön – und vor allem: ohne Styling- oder Farb-Produkte, kam weniger gut an. Das Ergebnis zeigt: Ein natürliches aber gezielt eingesetztes Styling kommt 80 Prozent besser an als der „mir-egal-Look“.  

Wie lief das Experiment ab?

20 Teilnehmern – Männern und Frauen – wurden die beiden Looks Casual und Glamorous gestylt. Die Vorgabe: Alle Looks müssen in kurzer Zeit selbst nachzumachen sein. Vor dem Styling wurden die Teilnehmer im Undone Look fotografiert. Anschließend haben die Kandidaten alle drei Bilder für jeweils dieselbe Zeit bei Tinder hochgeladen. Den Teilnehmern wurden hierfür Tinder Gold Accounts zur Verfügung gestellt, so dass die Teilnehmer die Anzahl potentieller Matches, also der Likes, die sie von anderen erhalten haben, zählen konnten. Um jedem Look dieselbe Chance zu geben, wurden die Accounts vor dem Hochladen der neuen Fotos gelöscht und neu erstellt, um die Fotos auch bei den beiden letzten Runden allen Tinder-Usern auszuspielen.  

„Man will sich von seiner besten Seite zeigen“

Bei den Dates hatten die Teilnehmer schließlich die Gelegenheit, ihr Match besser kennenzulernen – und zu fragen, was sie zum Liken bewegt hat. Die Beachwaves, der Chignon und der Ponytail bekamen nicht nur die meisten Likes, sondern wurden auch beim Date nochmal gelobt. Auf die Frage, weshalb gerade die schönen Haare wichtig seien, betonte eines der Dates: „Mir gefällt es, wenn sich mein Date ein bisschen Mühe mit dem Look gegeben hat. Ich finde, das zeigt, dass sie das Treffen ernst nimmt und sich auf mich freut. Ich würde auch nie ungestylt kommen. Man will sich ja auch von seiner besten Seite zeigen.“ Bei einer der Kandidatinnen hat es sich gelohnt: Sie ist dank des Experiments glücklich vergeben.  

Beach Waves

sk_tinder_experiment_beach_waves_content_pictures_660x545
  1. got2b Schutzengel Hitzeschutz-Spray auf das Haar sprühen.
  2. Haare abteilen und jeweils eine drei Finger breite Strähne um den Lockenstab wickeln. Immer vom Gesicht weg drehen. Drei bis fünf Sekunden halten, die Locke in der Hand auskühlen lassen. Lockenstab oder Glätteisen nur auf trockenem Haar anwenden.
  3. Für eine Extra-Portion Volumen und Griffigkeit Taft Sofort Volumen Powder auf den Ansatz geben und einmassieren.
  4. Für längeren Halt mit ein wenig Taft Casual Chic Haarspray fixieren.

Ponytail

sk_tinder_experiment_ponytail_content_pictures_660x545
  1. got2b Schutzengel Hitzeschutz einarbeiten und anschließend die Haare mit dem Glätteisen glätten. Anschließend mit einem dünnen Haargummi straff zu einem hohen Pferdeschwanz binden. Lockenstab oder Glätteisen nur auf trockenem Haar anwenden.
  2. Eine fingerbreite Strähne aus dem Pferdeschwanz nehmen und um das Gummi wickeln. Mit Bobbypins feststecken.
  3. Mit Gliss Kur Tägliches Öl-Elixier fliegende Härchen glatt streichen.
  4. Taft Casual Chic Haarparfum & Glanz-Spray zaubert einen feinen Schimmer ins Haar.
  5. Extra Tipp: Wer keine Lust auf den Sleek Look hat, dreht die Längen nochmal über den Lockenstab und bindet ein Scrunchy um das Haargummi — super angesagt!

Chignon

sk_tinder_experiment_chignon_content_pictures_660x545
  1. Für mehr Griffigkeit got2b FRESH Bee Trockenshampoo in den Ansatz geben, einwirken lassen und ausbürsten.
  2. Die Haarpartie am Hinterkopf mit einem Kamm leicht antoupieren – das bringt Volumen in den Chignon. Anschließend einen tiefen Pferdeschwanz im Nacken binden.
  3. Nach und nach einzelne Strähnen zwirbeln und mit Bobbypins um das Haargummi herum feststecken.
  4. Vorne ein paar Strähnchen herauszupfen und kurz um einen Lockenstab drehen. got2b Schutzengel Hitzeschutz nicht vergessen! Mit Taft Casual Chic Haarspray fixieren. Lockenstab oder Glätteisen nur auf trockenem Haar anwenden.

Keine Regeln

Das Fazit aus dem Experiment Date-Style ist, dass der Fokus stark auf dem individuellen Stil und der Persönlichkeit liegt. Kleine Kniffe können viel verändern und dabei helfen, das Beste aus sich herauszuholen. Ob im Alltag oder für einen tollen Abend – Schwarzkopf bietet ein breites Portfolio an Produkten, die den eigenen Look unterstreichen und dabei helfen können, sich noch selbstbewusster und wohler in der eigenen Haut zu fühlen. Die Hauptsache bleibt: #createYOURstyle

 

 

Du suchst nach noch mehr Inspiration für dein nächstes Date? Hier findest du weitere Ideen für deine Date-Frisur:
 

Date Looks 2019

*Die repräsentative Schwarzkopf-Studie „DeutschlandDeinStyle“ wurde von forsa durchgeführt. Hierzu wurden in Deutschland online 1.010 Männer und Frauen zwischen 20 und 55 Jahren befragt zu ihren Haaren, dem Styling-Verhalten, dem Stellenwert der Frisur und welchen Einfluss diese auf das eigene Befinden sowie bei der Bewertung Dritter hat.