Schwarzkopf Professional
Schwarzkopf Haarpflege

Haare waschen – aber wie oft?

Haare waschen – aber wie oft?
Täglich Haare waschen? Auffrischung geht auch anders
© George Doyle

Mit frisch gewaschenem Kopf fühlt man sich erst so richtig wohl. Das Haar sitzt locker, hat Volumen und glänzt toll. Doch jeden Tag Haare waschen muss nicht unbedingt sein – und ist gerade bei längerem Haar meist auch gar nicht nötig. Wir sagen Ihnen, wie die ideale Wasch-Routine aussehen sollte, und mit welchen cleveren Tricks Sie auch zwischen den Wäschen das Frische-Gefühl im Haar blitzschnell wieder beleben können

  • Haare bis etwa auf Kinnlänge brauchen häufig einfach das tägliche Haare waschen. Besonders, wenn sie ganz glatt sind und zudem eine sehr exakte Schnittführung wie etwa bei einem Bob haben. Verwenden Sie dafür aber unbedingt ein sehr mildes Shampoo, am besten eines für normales Haar. Shampoos für strapaziertes Haar sind in Ihrer Pflegewirkung eventuell zu intensiv und beschweren das Haar unnötig. Ausnahme: Sind die Haare farbbehandelt, helfen Spezial-Shampoos für coloriertes Haar, die Farbe vor einem vorschnellen Verblassen zu schützen.

    Für längeres Haar gilt: Versuchen Sie die Wäsche ruhig mal ein bis zwei Tage hinauszuzögern. Denn auch wenn der Ansatz vielleicht schnell fettet - die Haarlängen sind in der Regel immer trocken und häufig auch ein wenig strapaziert. Achten Sie beim Waschen und Pflegen darauf, dass Sie das Haar immer sehr gut ausspülen. Rückstände von Pflegeprodukten können zusammen mit hartem Wasser zu Ablagerungen führen, die das Haar zusätzlich schwer und schlaff wirken lassen und das Haare waschen schneller wieder nötig machen. Das Haar sollte buchstäblich "quietschsauber" sein, wenn Sie es nach dem Waschen ausdrücken.

  • Durch cleveres Styling später Haare waschen

    Schon durch die Auswahl der richtigen Styling-Produkte können Sie das Haare waschen hinauszögern. Schaumfestiger und auch viele Styling-Sprays enthalten in der Regel Alkohol. Der sorgt dafür, dass die Kopfhaut weniger schnell nachfettet. Zudem geben diese Produkte dem Haar eine Art Ansatz-Lifting. Dadurch liegt es weniger eng an der Kopfhaut an und kommt so weniger mit dem Haar-Talg in Berührung. Und falls Sie einen Pony tragen, der immer besonders schnell nachfettet, hilft leichtes Toupieren – so hat das Haar mehr Abstand zur Kopfhaut. Achten Sie auch bei Ihren Styling-Werkzeugen auf Reinheit. Denn Rückstände von Talg, Conditioner oder Styling-Produkten bleiben darin hängen und können das Haar strähnig machen. Bürsten und Kämme sollten Sie einmal pro Woche in einem milden Shampoo-Bad reinigen.

  • Frischer Ansatz auch ohne tägliches Haare waschen

    Der Ansatz ist fettig, die Längen sind aber noch prima in Schuss? Ein klarer Fall für Trockenshampoo als Ersatz fürs echte Haare waschen. Einfach eine nicht zu große Menge davon aus rund 30 Zentimeter Entfernung auf den Haaransatz sprühen, mit den Fingerspitzen gut in die Kopfhaut einmassieren und zwei Minuten einwirken lassen. Danach sehr gründlich mit einer Bürste – am besten mit Naturborsten – ausbürsten.

  • Andere Frisur statt sofort Haare waschen

    Manchmal ist die Alternative zum Haare waschen auch einfach ein anderes Styling. Bei längerem Haar können Sie die Haarwäsche durch einen eng an den Kopf frisierten tief im Nacken gebundenen Pferdeschwanz oder einen hoch auf dem Kopf gesteckten Chignon herauszögern. Beides ist zudem noch sehr trendy. Kürzeres Haar übersteht die Zeit bis zur nächsten Haarwäsche perfekt, wenn es mit etwas Styling-Gel leicht androgyn aus dem Gesicht frisiert wird.

  • Passende Produkte

    Gegen fettige Haare >> Schauma Cotton Fresh Trockenshampoo

    Für Frische und Volumen >> Schauma 7 Kräuter Shampoo

    Power-Halt für starke Auftritte >> Taft Power Invisible Gel