Schwarzkopf Professional
Trendfrisuren 2016

Schnelle Frisuren. Oder: Was tun an Bad Hair Days?

Schnelle Frisuren
Um schnell besser auszusehen – zum Beispiel so wie Nicole Richie – braucht es lediglich ein paar Styling-Komplizen und gute Ideen
© Getty Images

Die Haare stehen ab, der Haarschnitt sitzt nicht mehr so richtig, die Mähne wirkt trocken. Ein klassischer Bad Hair Day! Mit diesen schnellen Frisuren und Stylingtricks verwandeln Sie den Bad Hair Day in einen Good Hair Day

  • Es gibt sie, diese Tage, an denen die Haare einfach nicht so wollen wie wir. Die Tage, an denen wir in den Spiegel sehen und uns wundern, was über Nacht passiert ist. Am Abend, vor dem Zubettgehen, waren die Haare noch so schön. Und jetzt? Der Scheitel hat wohl schlechte Laune – er sieht so anders aus als sonst. Und wieso wirken die Haare plötzlich so trocken? Das Haar hat Wellen vom Pferdeschwanz - wie bekommt man die auf die Schnelle weg? Und wieso fällt uns erst jetzt auf, dass der Haarschnitt nicht mehr so recht sitzt? Wir versuchen durch unsere Styling-Routine das Problem zu lösen, doch es will nicht so recht klappen.

    Das ist der Moment, in dem wir auf die Uhr sehen und wissen: Wir haben nicht mehr viel Zeit, um aus diesem Bad Hair Day einen Good Hair Day zu machen – der erste Termin, die Arbeit, oder die Uni ruft! Eine schnelle Frisur muss her, die uns gut aussehen lässt und mit der wir uns wieder wohl fühlen. Ein paar Tricks, die die Haare blitzschnell schön zaubern? Die gibt es!

  • Schnelle Frisuren: Tipps, Tricks und Must Haves

    Sie haben verschiedene Styling-Optionen und Komplizen, die Ihnen helfen, schnell besser auszusehen: Haaraccessoires wie Haarbänder, Stylingtools wie Glätteisen und Lockenstab, Haarprodukte wie Trockenshampoo und Glanzspray und kleine Helfer wie Haarklammern und Haargummis müssen nur richtig eingesetzt werden. In unserer Galerie stellen wir verschiedene Haarprobleme vor und mit welchen schnellen Frisuren und Stylingtricks sie gelöst werden können.

  • Galerie: Schnelle Frisuren

    Schnelle Frisuren: Runway Dior

    © Getty Images  

    Schnelle Frisuren: Tiefer Seitenscheitel

    Das Problem: Der Pony sitzt nicht.


    Die Lösung: Einen tieferen Scheitel ziehen, den Scheitel auf die andere Seite legen oder den Pony mit einer Haarklammer wegstecken.

     

    Wenn der Pony Probleme macht, kann er mit Hilfe von Haarklammern in seine Schranken verwiesen werden. Denn ein Pony, der sich nicht frei entfalten kann, kann auch keine Schwierigkeiten machen. Alternativ können Sie mit dem Pony experimentieren, wenn er nicht spurt. Die Frisur sieht gleich ganz anders aus, wenn der Scheitel etwas tiefer gezogen wird (wie bei dem Dior-Model), statt auf der Seite in der Mitte gelegt oder unordentlich gestylt wird. Die neue Position bringt ihn aus dem Konzept und Sie zum Strahlen. Versprochen

    Schnelle Frisuren: Tina Hobley

    © Getty Images  

    Schnelle Frisuren: Hochsteckfrisur mit Volumen

    Das Problem: Die Haare hängen schlaff und kraftlos herunter.


    Die Lösung: Die Ansätze oder mit einem Kamm toupieren oder Locken in die Haarlängen drehen.

     

    Wenn das Haar schlapp macht, sollten Sie versuchen, mehr Volumen und Struktur hinein zu bekommen. Sie können beispielsweise mit Hilfe eines Toupierkamms Fülle in die Haaransätze bringen und das Haar zu einem halben Zopf binden oder es ganz hochstecken. Das Haar kopfüber föhnen und Haarspray ins Haar sprühen sorgt ebenfalls für Fülle. Wenn Sie etwas mehr Zeit haben, wickeln Sie das Haar strähnchenweise über einen Lockenstab, auf Papilloten oder auf Wickler, um sanfte Wellen zu kreieren. Das Ganze darf ruhig unordentlich aussehen wie bei Tina Hobley

    Schnelle Frisuren: Kate Bosworth

    © Getty Images  

    Schnelle Frisuren: seitlich hochgesteckt

    Das Problem: Egal welche Frisur man stylt – sie gefällt einem nicht.


    Die Lösung: Etwas Neues ausprobieren.

     

    Sie haben verschiedenste Looks ausprobiert, die Sie sonst tragen und mögen, fühlen sich aber trotzdem unwohl? Dann gehen Sie einen Schritt weiter und probieren Sie etwas aus, das Sie noch nie ausprobiert haben, z. B. das Haar nur auf einer Seite hochstecken (wie Kate Bosworth), ein Haarband umlegen und das Haar dazu offen tragen oder einen Dutt machen. Einen Hut aufsetzen und dazu Locken drehen oder einen tiefen Ponytail binden

    Schnelle Frisuren: Jaime King

    © Getty Images  

    Schnelle Frisuren: Flechtfrisur

    Das Problem: Der Schnitt ist herausgewachsen oder am Herauswachsen.


    Die Lösung: Haarklammern oder ein Zopf.

     

    Schnelle Übergangsfrisuren können einen an einem Bad Hair Day retten: Für einen herauswachsenden Stufenschnitt eignet sich ein Haarband. Kurzes Haar, das herauswächst, kann gezwirbelt und unordentlich am Hinterkopf festgesteckt werden. Auch ein eng am Kopf entlang geflochtener französischer Zopf und locker hochgestecktes Haar im Nacken (wie bei Jaime King) lässt Übergangslängen nicht erkennen. Ein klassischer Sleek Ponytail mit eng an den Kopf frisiertem Haar kann ebenfalls für einen Good Hair Day sorgen

  • Passende Produkte für schnelle Frisuren:

    Statt Haarewaschen >> Schauma Cotton Fresh Trocken-Shampoo

    Gibt Volumen >> got2b Löwenmähne Big Volume Mousse

    Für Struktur und Glanz >> taft Glanz-Gel-Wax

    Perfektes Finish >> taft GLANZ Haarspray

    Passende Styling-Produkte finden >> Produktberater: Haarstyling