Schwarzkopf Professional
Schwarzkopf Haarhilfe

Fettiges Haar: So kriegen Sie Ihr Fett weg!

Krankhaft oder nur ein kosmetisches Problem? Fettiges Haar ist lästig und schwer loszuwerden: Der richtige Rat vom Experten hilft weiter

  • Haarhilfe für fettiges Haar
    Mit spezieller Pflege verwandelt sich fettiges Haar in eine gesunde Mähne
    © Getty Images

    Wenn schlappe, fettige Strähnen trotz aller Bemühungen zum Dauerzustand werden, wenn auch das aufwändigste Styling keine Wirkung mehr zeigt, sorgt das oft für verzweifelte Gesichter. Fettiges Haar wirkt ungepflegt und ist ein Schönheitsmakel. Dabei ist es eigentlich das Ergebnis eines ganz natürlichen Vorgangs: Die Haarwurzel ist mit Talgdrüsen ausgestattet, die Fett (auch Talg oder Sebum genannt) produzieren. Das macht unser Haar gesund, geschmeidig und verhindert, dass es austrocknet oder gar abbricht.
     
    Produzieren die Drüsen zu viel Talg, ist fettiges Haar die Folge. Im schlimmsten Fall erstickt der Talg die Haarwurzel, was zu beschleunigtem Haarausfall oder Schuppenbildung führen kann. Ursachen dafür sind erbliche Veranlagung, ungesunde Ernährung, die Einnahme von Medikamenten oder unsachgemäße Pflege. Auch jahreszeitliche Schwankungen, Klimawechsel, hormonelle Umstellungen oder länger anhaltende Stressphasen können sich auf die Fettproduktion auswirken.

  • Fettiges Haar sollte häufiger gewaschen werden

    In schweren Fällen kann ein Hautarzt helfen. Er verordnet Tabletten, die als Wirkstoff einen Vitamin-A-Säureabkömmling enthalten und somit die Talgdrüsenaktivität regulieren. Meistens schaffen aber bereits spezielle Pflegeprodukte für fettiges Haar Abhilfe. Sie bringen den Fetthaushalt der Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht.

    Meerestang oder Kräuter wie Schachtelhalm, Rosmarin, Huflattich, Brennnessel, Kamille oder Salbei regulieren die Fettbildung und beruhigen die Kopfhaut. Auch medizinische Teer-Shampoos können den Fettgehalt regulieren. Finger weg hingegen von Produkten mit Proteinen und rückfettenden Substanzen wie Öle oder Silikone! Sie machen das Haar schwer und noch fettiger als es bereits ist.

    Neben der richtigen Pflege kommt es jedoch auch auf das Know-how für die Anwendung an. Ein weit verbreiteter Irrglaube: Häufiges Waschen regt die Neubildung von Fett an. In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall. Fettiges Haar sollte häufiger, bei Bedarf täglich, gewaschen werden. Denn mit jeder Haarwäsche werden die Talgdrüsen nahezu "ausgequetscht" und verlieren mit jedem Mal etwas mehr Fett, wenn das Shampoo dabei in die Kopfhaut einmassiert wird. Fazit: Wer fettiges Haar richtig pflegt, kriegt schnell sein Fett weg.

  • Do

    • Benutzen Sie Shampoos mit klarer Konsistenz und verzichten Sie stattdessen auf cremige Haarwaschmittel
    • Befreien Sie die Kopfhaut ab und an mit einer Heilerdepackung aus der Apotheke oder Drogerie von überschüssigem Fett. Heilerde ist sehr resorptionsfähig und eignet sich daher ideal, um Haarfett aufzunehmen und zu binden
    • Verlegen Sie die Haarwäsche auf den Morgen. Über Nacht sind die Talgdrüsen besonders aktiv
  • Don't

    • Fettiges Haar reizt die Kopfhaut besonders und macht sie empfindlich. Strapazieren Sie sie nicht zusätzlich durch zu heißes und häufiges Fönen, stramm sitzende Zöpfe oder zu eng sitzende Kopfbekleidung
    • Verwenden Sie nur lauwarmes Wasser. Heißes Wasser regt die Talgproduktion an
    • Benutzen Sie keine Bürste, sie verteilt das Fett im Haar von der Haarwurzel bis zum Haarende. Kämmen reicht vollkommen aus
    • Verzichten Sie auf eine Spülung. Fettiges Haar ist weniger pflegebedürftig als trockenes. Bei fettigem Haar gilt: Weniger ist mehr!
  • Passende Produkte:

    Gegen fettige Haare >> Schauma Cotton Fresh Pflegeserie

    Für Frische und Volumen >> Schauma 7 Kräuter