Schwarzkopf Haarfarbe

Haare aufhellen: Erleuchtung garantiert

Mit der Sonne um die Wette strahlen?  Oder ganz einfach mal als Blondine durch den Sommer gehen?  Wer seine Haare aufhellen will, hat dazu viele Möglichkeiten. Wir sagen Ihnen, wie das besonders schonend funktioniert und welche Pflege helle Köpfe brauchen

  • Haare aufhellen
    Haare aufhellen - wie von der Sonne geküsst ist Ihr Haar ein echter Hingucker
    © Laurence Monneret

    Licht im Haar sorgt für neue Strahlkraft und Glanzpunkte - egal, ob durch Strähnchen, Rundum-Aufhellungen oder Blondsprays. Aufhellen lässt sich im Prinzip jedes Haar, von Schwarz bis Lichtblond. Der Friseur schafft selbst große Farbsprünge von Ebenholz nach Platin, allerdings sind dafür mehrere chemische Aufhell-Schritte nötig – das bedeutet leider auch Stress fürs Haar. Zu Hause können Sie hellblondes bis mittelbraunes Haar um bis zu 8 Nuancen bleichen, dunkleres Haar von mittelbraun bis schwarz lässt sich in Heimarbeit um 2 bis 3 Töne aufhellen. Sogar ohne Rotstich.

  • Haare aufhellen: Facettenreich mit Strähnchen

    Mit Strähnchen lässt sich ein sehr natürlicher Blond-Effekt erzielen. So, als hätte jemand im Haar einfach das Licht angeknipst. Zum Selbermachen eignen sich Haubensträhnchen oder Highlights, die mit einem dünnen Pinsel oder einer praktischen Applikator-Flasche gesetzt werden. Der Friseur arbeitet entweder mit herkömmlichen Folien- oder Kammsträhnchen oder setzt gekonnt freihändig Glanzlichter mit Tupf- oder Pinsel-Techniken. Strähnchen eignen sich als Aufhellung für fast jede Ausgangshaarfarbe, besonders schön wirken Highlights in zwei oder drei verschiedenen Nuancen.

  • Haare aufhellen: Sanft mit Blondspray

    Sie sind schon blond, möchten aber im Sommer noch ein wenig heller werden? Dann sorgt Aufhellspray für den lässigen Beach-Blond-Effekt.  Es wird einfach ins trockene oder feuchte Haar gesprüht und hellt das Haar pro Anwendung um rund eine viertel Nuance auf. Insgesamt um bis zu zwei Stufen können Sie so Ihre Haare aufhellen. Sonneneinstrahlung oder Föhnwärme verstärken den Strahl-Effekt noch. Wer insgesamt ein helleres Köpfchen werden möchte, sprüht das Spray ins ganze Haar. Nur auf einigen Strähnchen eingesetzt, sorgt es partiell für Lichtblicke.

  • Haare aufhellen: Nuancenreich mit einer Coloration

    Wer von Natur aus nicht dunkler als dunkelblond bis hellbraun ist, kann mit einer Blond-Coloration für Erleuchtung auf dem Kopf sorgen. Sie baut die eigenen Farbpigmente im Haar relativ sanft ab und schleust neue blonde ein. Wichtig: Genau auf die angegebene Einwirkzeit in der Packungsbeilage achten, denn wie bei allen Colorationen läuft der Aufhell-Prozess auch hier über Rot- und Gelbstufen. Spült man zu früh aus, kann das zu unschönen Pumuckl-Effekten führen.

  • Haare aufhellen: Intensiv mit Blondierung

    Sie möchten von einer dunklen Haarfarbe zur Blondine mutieren? Dann brauchen Sie einen Intensiv-Aufheller oder eine Blondierung. Diese Produkte bauen die eigenen dunklen Pigmente im Haar stärker ab als eine Coloration und ermöglichen so auch Farbsprünge von Haselnussbraun zu Lichtblond. Wichtig: Das Haar benötigt danach besonders intensive Pflege.

  • Haare aufhellen: Pflege ist wichtig

    Aufgehelltes Haar braucht besondere Streicheleinheiten, damit es gesund, glänzend und füllig wirkt. Das gilt besonders, wenn Sie Ihrer Haarfarbe regelmäßig mit Blondierungen auf die Sprünge helfen. Ideal sind Pflegeserien für coloriertes oder strapaziertes Haar, die Feuchtigkeitsspender, wertvolle pflanzliche Öle und Repairwirkstoffe wie Keratine und Vitamine enthalten. Nach jeder Wäsche ist eine Spülung Pflichtprogramm. Damit das Haar nicht schlapp macht: Produkt nur in die Längen geben und nach kurzer Einwirkzeit sehr gründlich ausspülen. Einmal pro Woche sollten Sie dem Haar eine Intensiv-Kur oder Maske gönnen. Und, ganz wichtig: In der Sonne schützen spezielle UV-Pflege-Sprays das Haar vor Farbverlust und Austrocknen.