Haarstyling | Seitenscheitel

Comb over: Seitenscheitel-Style für den Mann

Alles über einen Kamm scheren? Unbedingt, denn wer den angesagten Gentleman-Look tragen will, muss sich das Deckhaar akkurat auf eine Seite kämmen. Die elegante Trendfrisur mit dem Seitenscheitel wird im Englischen "comb over" genannt. Warum Sie sich diesen Style merken sollten...

© Getty Images

Comb over aus dem Lehrbuch: mit kurzen Seiten und rasiertem Nacken

Wagen Sie den Blick in die Vergangenheit, um die perfekte Frisur von heute zu finden: In den 60er-Jahren gab es gefühlt nur einen Männerhaarschnitt, der IHN zum echten Gentleman machte. Oberste Prio: Der Nacken und die Seiten sollten kürzer sein als das Deckhaar. Das zweite wichtige Merkmal: die längeren Deckhaare wurden dann zum strengen Seitenscheitel gekämmt. "Comb over" heißt diese Seitenscheitel-Frisur, die zu Anfangs oft auch zur Vertuschung lichter werdenden Haupthaars eingesetzt wurde, und erfordert ehrlicherweise kein großartiges Geschick. Darauf deutet zumindest die deutsche Übersetzung hin "hinüber gekämmt". Aber das klingt viel zu anspruchslos, immerhin wird das Haar mit sehr viel Sorgfalt auf eine Seite gekämmt. Alles sollte top gestylt sitzen. Zudem hat sich die Frisur mit Landadel-Charme auch weiterentwickelt. Aktuell zeigt sich der Comb over in ganz neuer Version – im Langhaar macht sich der Style nämlich erfrischend gut. Am besten im Wet-Look (dabei dürfen die Striche der Kammzinken deutlich zu sehen sein!), wobei dann die längeren Seiten einfach nach hinten gegelt werden. Das trägt der Gentleman von heute.  

Von klassisch bis extravagant: In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die besten Seitenscheitel-Frisuren für den modernen Mann.

Comb over: Seitenscheitel-Styling