Haarstyling | Frisuren ab 50

Ab wann sind Frauen zu alt für lange Haare?

Wenn eine Frau älter wird entwickelt sich manches weiter – ihr Kleidungsstil etwa, ihre Hobbys vielleicht. Aber, sollte sich auch ihre Frisur verändern? Tendenziell entscheiden sich die meisten Silver Ladys irgendwann für einen Kurzhaarschnitt. Langhaar-Trägerinnnen sind noch immer Exotinnen. Wir fragen uns daher: Gibt es ein Alter, ab dem Frauen zu alt für langes Haar sind?

Sobald Frauen in einem bestimmten Alter sind – meist, wenn die Mitte der Fünfziger erreicht sind – haben viele von ihnen das Gefühl, sich das Haar schneiden lassen zu müssen. Eine Silver Lady mit langer Mähne ist noch immer eine Seltenheit. Schaut man sich auf den Straßen um, dominieren bei den allermeisten reiferen Frauen nämlich Kurzhaarschnitte. Sind Frauen wirklich irgendwann zu alt für langes Haar?

Wie sich das Haar mit dem Alter verändert

Mit den Jahren wird das Haar feiner und dünner, weil die körpereigene Keratinproduktion abnimmt. In den Wechseljahren nehmen die weiblichen Geschlechtshormone – die Östrogene – rapide ab, wodurch sich der Alterungsprozess des Haares nochmals beschleunigt. Das Haar kann dadurch weniger voluminös wirken. Tipp: Stärken Sie Ihr Haar mit keratinhaltigen Produkten. Pflegen Sie es zudem ein bis zweimal die Woche mit einer Haarkur und setzen Sie auf Styling-Produkte, die dem Haar Glanz geben sowie Schaumfestiger oder Volumenspray für Extra-Fülle. Für noch mehr Volumen föhnen Sie Ihr Haar zudem über eine Rundbürste.

 

Neben der Haarstruktur verändert sich im Lauf der Jahre auch die Kopfhaut. Da sich Letztere verhärtet und die Durchblutung nachlässt, werden die Haarwurzeln mit weniger Nährstoffen versorgt. Das Haarwachstum verlangsamt sich dadurch und das Haar verliert an Glanz und wird störrischer. Tipp: Stimulieren Sie müde gewordene Kopfhaut, indem Sie sie regelmäßig massieren. Zudem können Zink oder Eisen helfen, Kopfhaut und Haar zu kräftigen. Besprechen Sie die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln am besten vorab mit Ihrem Arzt.

Langes Haar im Alter: So sieht es am schönsten aus

Mit dem Abnehmen des Farbpigments Melanin ergraut das Haar nach und nach, also nicht von heute auf morgen. Wie lange es dauert, bis der gesamte Haarschopf in Grau erstrahlt, ist sehr individuell. Das Haar ergraut meist ungleichmäßig – um den Übergang ansehnlicher zu machen, bieten sich Strähnchen in Aschtönen in Ihrer Naturfarbe solange an, bis das natürliche Grau auf Ihrem Schopf größtenteils dominiert.

Wer sich mit dem Silber-Look nicht anfreunden kann und sein Haar in einer Farbe colorieren möchte, kommt um regelmäßiges Färben nicht umhin. Ein grauer Ansatz kann nämlich schnell ungepflegt wirken. Einen Schwarzkopf Professional Friseur, der Sie hinsichtlich einer perfekten Grauhaarabdeckung berät, finden Sie mithilfe unseres Salon Finders.

 

Wir finden abschließend: Nur weil eine Frau ein bestimmtes Alter erreicht hat, heißt das nicht, dass sie sich ihr Haar abschneiden lassen sollte. Die Haarlänge ist eine Frage des Typs – und das in jedem Alter. Selbstverständlich kann ein eleganter Kurzhaarschnitt super aussehen. Mindestens genauso gut sieht aber auch langes gepflegtes Haar im Alter aus, sofern es authentisch ist und zur Trägerin passt. Denn wie sagte schon Modezar Karl Lagerfeld: „Fehler im Aussehen entstehen, weil viele das tragen, was sie meinen tragen zu müssen, und nicht das, was sie tragen möchten.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.