Haarpflege | Strapaziertes Haar

Silikone fürs Haar: Was sie bewirken

Manche Produkte enthalten Silikone, manche nicht. Was Silikone bewirken, für welchen Haartyp sie sich eignen und für welchen nicht

Silikon gilt als Haarwundermittel. Wissen Sie, warum Silikon in manchen Shampoos oder Haarkuren steckt, ob Ihre Haarprodukte Silikon enthalten, und ob Silikon für Ihr Haar geeignet ist? Wir klären auf.

Für welchen Haartyp sich silikonhaltige Produkte eignen

Bei geschädigtem, splissigem Haar, das nicht glänzt, spröde und ungesund aussieht, kann Silikon helfen. Da es die Haarstruktur verbessert und das Haar wieder gesünder aussehen lässt, ist Silikon oft in "Repair"-Produkten (z. B. Pflegekuren), Haarspülungen und Two-In-One Shampoos enthalten. Jedoch gibt es auch Stylingprodukte, die Silikone enthalten.

Die Ummantelung mit Silikon verleiht dem Haar wieder Glanz, Geschmeidigkeit und sorgt für bessere Kämmbarkeit. Warum? Das Silikon legt sich wie ein feiner Schutzfilm um die einzelnen Haare. Die abstehenden Hornschüppchen legen sich an den Haarschaft an, was dazu führt, dass das Haar geschmeidiger und glatter wird und das Licht besser reflektiert.

Silikone sind sehr wandelbar, d.h. man kann sie für spezielle Eigenschaften designen. Sie können kettenförmig, ringförmig, netzförmig sein; wasserlöslich oder wasserunlöslich, flüssig, leicht flüchtig oder pastös, je nachdem, welche Eigenschaften man benötigt. Silikone sind also genau auf die gewünschte Wirkung zugeschnitten.

Entdecke: Strapaziertes Haar

Unsere Produktempfehlungen