Haarpflege | Föhnen

Die größten Fehler beim Föhnen

Die Haare selber föhnen ist gar nicht so einfach wie es beim Friseur immer aussieht. Er hat zum einen natürlich mehr Übung, zum anderen kennt er aber auch die richtigen Tricks. Und die verraten wir Ihnen jetzt! Wenn Sie diese goldenen Regeln beachten, können Sie sich in Zukunft über fantastische Föhn-Ergebnisse freuen

Sie wollen wissen, wie Föhnen richtig geht? Dem Friseur genau auf die Finger schauen ist schon mal eine gute Idee. Sie sollten aber auch die größten Föhnfehler kennen, um sie vermeiden zu können:

 

Fehler Nr. 1: Sie verwenden die falschen Produkte

Lang, kurz, dick, fein – Haare haben unterschiedliche Bedürfnisse und Sie haben eine bestimmte Vorstellung von Ihrem Stylingergebnis. Sleek oder mit Volumen? Je nach Haarstruktur und Look müssen Sie das Haar mit den entsprechenden Produkten fürs Styling vorbereiten. Dünnes Haar braucht leichte Produkte, dickes Haar verträgt auch Beauty-Öle. Die Top-Empfehlung für alle: Hitzeschutz! Die Zufuhr von Feuchtigkeit schadet ebenfalls nie, da sie dem Haar beim Föhnen verstärkt entzogen wird.

 

Fehler Nr. 2: Sie legen los, obwohl das Haar noch zu nass ist

Nach dem Waschen die Haare kurz mit dem Handtuch abtupfen und ran an den Föhn? Moment. Bringen Sie das Haar mit den Fingern oder einem Detangler in Form und wickeln Sie das Handtuch wieder um den Kopf – etwa zu einem Handtuchturban. Kümmern Sie sich ruhig erst um Ihr Make-up und beginnen erst danach mit dem Föhnen. Denn: das Handtuch saugt inzwischen noch Wasser auf. Das reduziert die Föhndauer und Hitzezufuhr – und damit auch den Stress fürs Haar!

 

Fehler Nr. 3: Sie teilen das Haar nicht in Partien ein

Einfach drauflosföhnen ist nicht die beste Strategie für ein top Stylingresultat. Besser: Das Haar in Passées trennen und diese gezielt föhnen. Teilen Sie zum Beispiel Partien vom Ober- und Hinterkopf sowie an den Seiten ab und stecken die Strähnen provisorisch mit Haarclips weg. Die Haarmenge lässt sich so besser kontrollieren und Sie können sich auf eine Partie nach der anderen konzentrieren.

 

Fehler Nr. 4: Sie föhnen zu heiß und zu trocken

Den Föhn auf die höchste Hitzestufe stellen, weil es eilt und der Hitzeschutz seinen Job schon erledigen wird? Keine gute Idee. Das entzieht dem Haar extrem die Feuchtigkeit und schädigt die Struktur. Grundsätzlich gilt: Je kürzer und kühler geföhnt wird, desto schonender für die Haare.

 

Fehler Nr. 6: Sie verwenden die falsche Bürste

Sie merken schon: Gutes Hitzestyling erfordert etwas Planung. Neben der Verwendung der richtigen Produkte ist auch die Bürstenwahl entscheidend beim Föhnen. Hier eine kleine Kamm-Kunde: Die Skelettbürste sorgt für Volumen im Ansatz, die Rundbürste für Schwung und Fülle, die Paddle-Brush wiederum ist perfekt für feines wie mittellanges Haar und zaubert einen glatten Look.

 

Fehler Nr. 7: Sie benutzen den Föhnaufsatz nicht

Das kleine Teil, das Sie nach dem Auspacken Ihres Föhns unbeachtet zur Seite gelegt und nie benutzt haben? Genau das bringt Sie einer schönen Föhnfrisur näher! Es kanalisiert den Luftstrom und hilft dabei, einzelne Passées gezielt zu föhnen. Also: unbedingt verwenden.

Und noch ein Extra-Tipp:

Nutzen Sie die Zeit beim Friseur, um dem Profi Fragen zu den Bedürfnissen Ihres Haars zu stellen. Dabei können Sie sich auch Empfehlungen zu passenden Produkten geben lassen. Zum Beispiel: Welche Wirkstoffe und Stylinghelfer sind gut für Ihr Haar? So sind Sie für die nächste Föhn-Session zu Hause optimal vorbereitet!
Entdecke: Schützen Föhnen

Unsere Produktempfehlungen