Collage vegane Sommerrezepte
Exklusiv - Highlights

Lecker und gesund: Vegane Rezepte für den Sommer

Sommerliche Temperaturen über 25 Grad und Sonnenschein? Da hat kaum jemand Lust, ewig in der Küche zu stehen. Auch wenn ein großer Teller Pasta wahres Soulfood ist, haben wir an heißen Sommertagen doch eher Appetit auf etwas Leichtes. Du auch? Dann probiere doch unsere drei veganen Sommerrezepte aus

Du hast Lust auf gesunde Abwechslung auf deinem Speiseplan? Wir haben drei vegane Sommerrezepte für dich. Die sind nicht nur total lecker, sondern auch ganz easy nachzumachen. Neugierig? Los geht’s – und lass es dir schmecken!

Erfrischender Sommersalat mit Melone

Wir starten direkt mit einem veganen Salat, der nicht nur superlecker schmeckt, sondern auch die perfekte Erfrischung an heißen Tagen darstellt – perfekt für die nächste Grillparty.

Für zwei Personen benötigst du:

  • 500 g Wassermelone
  • 400 g Rucola
  • ½ Bund frische Minze
  • 1 Gurke
  • 2 Limetten
  • Jeweils ½ Teelöffel Pfeffer und Salz 
  1. Wasche den Rucola, die Minze und die Gurke gründlich ab.
  2. Schneide den Rucola klein und die Gurke mithilfe eines Spiralschneiders in Streifen. Gib alles in die Schüssel.
  3. Viertele die Wassermelone, entferne gegebenenfalls die Kerne und schneide das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke. Gib fast die komplette Melone und Minze in die Schüssel – bis auf eine Handvoll Melonenstückchen und ungefähr drei Minzblätter.
  4. Püriere nun für das Dressing die restlichen Melonenstückchen, Minzblätter und den Saft der zwei Limetten mit einem Pürierstab.
  5. Gib das Dressing auf den Salat und schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab – fertig! 

Gefüllte Tomaten aus dem Backofen

Salate sind zwar frisch und total variantenreich, trotzdem darf es auch mal etwas Warmes aus dem Ofen sein. Das Tolle an dem Gericht: Es ist total flexibel. Denn statt der Tomaten kannst du zum Beispiel auch Auberginen oder Paprika befüllen, und sogar bei der Füllung sind dir keine Grenzen gesetzt.

Für sechs gefüllte Tomaten benötigst du:

  • 6 Tomaten
  • 200 g Hirse
  • 2 Karotten
  • 1 Paprika
  • 1 Zucchini
  • 1 Zwiebel 
  • 4 Knoblauchzehen
  • 500 ml Wasser
  • Jeweils 1 Teelöffel Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Oregano, Basilikum, Kreuzkümmel 
  1. Lass die Hirse nach Packungsanleitung bei niedriger Temperatur köcheln.
  2. Wasche das Gemüse gründlich und schneide alles bis auf die Tomaten in kleine Würfel.
  3. Schneide den „Deckel“ der Tomaten ab und höhle sie aus, sodass du eine Form für die Hirse erhältst. Das Fruchtfleisch nicht wegschmeißen, es kommt später zum Einsatz. Stelle die Tomaten mit der Öffnung nach oben nebeneinander in eine Auflaufform.
  4. Gib etwas Wasser in die Pfanne und brate darin die geschälte Zwiebel und den geschälten Knoblauch kurz an. Füge dann das restliche gewürfelte Gemüse für fünf Minuten hinzu, gefolgt vom Fruchtfleisch der Tomaten. Rühre diese Füllung gut um und würze alles.
  5. Gib nun die Hirse in die Pfanne hinzu und brate weitere fünf Minuten alles an.
  6. Die Füllung ist nun fertig. Jetzt kannst du mit ihr die ausgehöhlten Tomaten befüllen und danach den „Deckel“ aufsetzen. Gib etwas Wasser in die Auflaufform, damit die gefüllten Tomaten nicht anbrennen.
  7. Nun gibst du die Auflaufform bei Ober- und Unterhitze zugedeckt in den Ofen. Nach circa 30 Minuten heißt es: fertig und guten Appetit! 

Ice, Ice, Baby – selbstgemachtes, veganes Fruchteis

Was darf im Sommer nicht fehlen? Natürlich ein leckeres, fruchtiges Eis. Wir verraten dir, wie du es ganz einfach selbst machst. Das geht total easy und du kannst die Geschmacksrichtungen immer variieren. Ob Mango, Melone, Erdbeere, Himbeere, Heidelbeere oder Kiwi – alles, was dein Mixer handlen kann, kann zu Eis verarbeitet werden.

Für Mango-Himbeer-Eis am Stiel benötigst du:

  • 1 Mango
  • 10 Himbeeren
  • ½ Zitrone
  • Sogenannten Eisbereiter, also Formen für dein Stieleis. 
  1. Schäle die Mango und püriere das Fruchtfleisch zusammen mit dem Saft der halben Zitrone im Mixer.
  2. Halbiere die Himbeeren und gib sie dann abwechselnd mit dem Mangopüree in die Eisbereiter.
  3. Stelle nun dein Eis für mindestens sechs Stunden ins Kühlfach – am besten über Nacht. Am Morgen kannst du dich über leckeres, veganes Fruchteis freuen. 
Entdecke: