Drei Frauen mit brünettem Haar in verschiedenen Looks
Highlights

Frisuren im Wandel der Zeit

Genau wie in der Mode gibt es auch bei Haartrends ein ständiges Kommen und Gehen. Manche Styles erleben einen gigantischen Hype, der schnell wieder verfliegt – und manche Looks sind gekommen, um zu bleiben. Solche Evergreens gibt es in jedem Jahrzehnt und viele davon haben sich zu Klassikern gemausert, die immer wieder aufleben oder aufregend neu interpretiert werden.

Im 20. Jahrhundert waren Frisuren viel mehr als individuelle Verschönerungsmaßnahmen: Sie funktionierten oft als politische Statements oder repräsentierten sogar den jeweiligen Gesellschaftsstand.

Schwarzkopf wurde 1898 gegründet und hat seitdem eine spannende Evolution durchlebt: Wir möchten den alten Zeiten Tribut zollen und dir unsere Lieblingslooks der vergangenen Jahrzehnte vorstellen. Doch nicht nur das – jeder Style kann von dir dank smarter Tutorials ganz bequem zu Hause kopiert werden.

 

Los geht’s!

40er-Jahre-Look

Seitenansicht einer Frau mit zurückgekämmtem, dunkelblondem Haar
© Schwarzkopf

Typisch 40er-Jahre: elegant zurückgekämmtes Haar mit einer soften Wellenbewegung.

In den 40er-Jahren war es üblich, dass Frisuren eher konservativ daherkamen. Sie sollten der Gesichtsform schmeicheln und zu Anlass und Haartyp passen. Frauen suchten nach praktischen Looks mit einem femininen Twist und fanden diese vor allem in kürzeren Haarschnitten. Eine typische 40er-Jahre-Frisur war beispielsweise der etwas längere Pagenkopf, der durch Victory Rolls, Bänder, Hüte, Haarnetze oder toupierte Partien das gewisse Etwas bekam.

60er-Jahre-Look

Brünette Frau mit 60er-Jahre-Frisur, die ein weißes Hemd trägt und in die Kamera schaut
© Schwarzkopf

Softe Curtain Bangs und ein voluminös toupierter Hinterkopf kennzeichnen den 60s-Look.

Auf ins nächste Jahrzehnt: die „Swinging Sixties“. Damals wurden Haare zum Politikum, indem sie von Hippies und anderen Rebellen lang und unfrisiert getragen wurden. Der wilde Look richtete sich gegen das Establishment und seine als bieder und konservativ geltende Weltanschauung.

Neben den rebellischen Mähnen gab es aber auch viele andere 60er-Jahre-Frisuren, die noch heute Retro-Charme versprühen und Köpfe verdrehen. Looks wie der Bowl-Cut, Birkin Bangs oder der Pixie-Cut zeugen vom mutigen, freiheitsliebenden und revolutionären Zeitgeist der 60s.

80er-Jahre-Look

Frontansicht einer brünetten Frau mit welligem, halblangem Haar
© Schwarzkopf

Viel Volumen und Struktur: Haare im Stile der 80er-Jahre zeigen sich selbstbewusst.

Je mehr desto besser: Ungezähmtes Volumen galt in den 80er-Jahren als hip und es wurden oft riesige Mengen Haarspray benötigt, um den gewünschten XXL-Look zu kreieren. Angesagte Frisuren wie der Vokuhila konnten von beiden Geschlechtern getragen werden und die Style-Ikonen der 80s spielten bewusst mit androgynen Elementen.

Neben den waghalsigen Volumen-Looks hatte das exzentrische Jahrzehnt auch eine durchaus softe Seite: Die von uns vorgestellte 80er-Jahre Frisur erinnert an den ikonischen Look von Farrah Fawcett, der von opulenten, aus dem Gesicht gestylten Waves lebt.

90er-Jahre-Frisur

Frau mit glatten, halblangen Haaren, die ein schwarzes Top trägt und in die Kamera schaut
© Schwarzkopf

Es waren vor allem Celebritys, die ultra-glattes Haar in den 90s zum Style-Superstar machten.

Das letzte Jahrzehnt, das wir in unserer kleinen Frisuren-Zeitreise besuchen, sind die knallbunten 90er-Jahre. Ob freche Duttfrisuren, kunstvolle Braids, fransige Pony-Looks oder „The Rachel“: Kaum eine andere Dekade war so wunderbar verspielt und kreativ wie die 90er. Die Trends wurden maßgeblich von Promis der damaligen Zeit beeinflusst – und Teenies auf der ganzen Welt griffen zu Glätt- und Kreppeisen sowie extravagantem Haarschmuck, um die It-Styles der Celebritys daheim nachzustylen.

Die von uns porträtierte 90er-Jahre-Frisur kommt einen Hauch klassischer daher und zelebriert die 90s nicht ganz so exzentrisch. Ihr Charakter ist sophisticated, edel und selbstbewusst – eine perfekte Frisur für Business-Ladys, die jeden Tag ihre Frau stehen.

So werden die Retro-Looks modern gestylt

Dir haben die von uns vorgestellten Looks gefallen, doch du möchtest sie zeitgemäß interpretieren? Unser Testimonial und Haarexperte Armin Morbach weiß Rat: Der Promi-Friseur hat für jedes vorgestellte Jahrzehnt einen Look kreiert, der zwar alte Zeiten aufleben lässt, dabei aber wunderbar modern wirkt.

„Wir haben uns die Haarsilhouetten der 40er, 60er, 80er und 90er angeschaut – alle sind zeitlos und haben nie ihre ursprüngliche Anziehungskraft verloren. Ob ultra-glatt, soft gewellt oder subtil-voluminös – jedes Element wirkt noch heute und funktioniert mit fast allen Haartypen.

Das Finish ist ganz besonders wichtig. Was alle Styles gemeinsam haben, sind ihre perfekt umgesetzten Details, die mit einer gewissen Natürlichkeit daherkommen.

Schwarzkopf hat von Anbeginn einen besonderen Look repräsentiert. Wir wollten diesem mit unseren vier Frisuren Tribut zollen und außerdem zeigen, wie gut die Haarstyles noch heute funktionieren.

Schwarzkopf war immer ein Pionier in Sachen Haarprodukte – aber auch bei Haarstyles, die sich über Jahrzehnte bis heute bewährt haben!“
– Armin Morbach

Ob klassisch-edel im Stile der 40er-Jahre, feminin und voluminös wie in den 60ern, soft gewellt und romantisch wie in den 80er-Jahren oder sleek und glossy wie in den 90er-Jahren: Mit Armins smarten Step-by-Steps gelingt dir jeder Look garantiert. Warum also nicht alle ausprobieren?

Entdecke: