Highlights | Award

Der Schwarzkopf Million Chances Award - das sind die Siegerprojekte.

Auch in Krisenzeiten steht „Female Empowerment“ bei uns ganz oben: Im November verlieh Schwarzkopf zum dritten Mal den Million Chances Award. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte in diesem Jahr keine öffentliche Preisverleihung stattfinden. Dennoch wurden wieder vier gemeinnützige Initiativen ausgezeichnet, die sich für die Rechte und Chancen von Mädchen und Frauen einsetzen. Jedes Siegerprojekt erhielt ein Preisgeld von 10.000 Euro, ermöglicht durch die Fritz Henkel Stiftung. Wer die vier glücklichen Siegerprojekte sind, erfahren Sie hier.

null

Jens-Martin Schwärzler, Mitglied des Vorstandes, zuständig für Beauty Care

Die Initiative Schwarzkopf Million Chances setzt sich nicht nur selbst für die Förderung von Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt ein, sondern zeichnet mit dem Million Chances Award auch jedes Jahr Projekte und Initiativen aus, die das gleiche Ziel verfolgen. Jens-Martin Schwärzler, Mitglied des Vorstands, zuständig für Beauty Care, sagt: „Unser Motto lautet auch in Krisenzeiten ‚Together for true beauty and a more beautiful world!‘ Inspirierende Projekte, die die Chancen von Mädchen und Frauen weltweit erhöhen, ihr Selbstbewusstsein stärken und ihnen neue Perspektiven im Alltag ermöglichen – das ist die Mission der Schwarzkopf Million Chances Initiative.“ Aber in diesem Jahr verhinderte der November-Lockdown eine feierliche Preisverleihung im Henkel Hauptquartier. „Die aktuelle Pandemie-Krise hat uns fest im Griff. Sie zeigt, wie verwundbar unsere Gesellschaft und unsere Systeme sind. Doch sie zeigt auch, wie wichtig es ist, dass wir uns für unsere Mitmenschen einsetzen“, erklärt Henkel-Personalvorständin Sylvie Nicol.

 

Von August bis September 2020 konnten sich gemeinnützige Initiativen und Projekte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bewerben, die sich für Gesundheit, Bildung, wirtschaftliche Emanzipation oder Rechte und Integration für Mädchen und Frauen engagieren. Es gab drei Kategorien: Projekte in der Kategorie „Build Up“ unterstützen Mädchen im Grundschulalter. „Move Up“-Initiativen setzen sich für den bestmöglichen Einstieg junger Frauen in die Berufswelt ein und Projekte im Bereich „Start Up“ begleiten Frauen bei einem beruflichen oder privaten Neustart.

 

Aus zahlreichen Bewerbungen hat die Jury die überzeugendsten Initiativen ausgewählt. Der vierte Preis wurde in einem Public Voting ermittelt.

null

Sylvie Nicol, Mitglied des Vorstandes, zuständig für Personal sowie Infrastructure Services

Die Jury setzt sich wie folgt zusammen: Sylvie Nicol, Heiko Held, Manager Corporate Citizenship der Fritz Henkel Stiftung, DKMS-Geschäftsführerin Dr. Elke Neujahr, EDITION F-Mitgründerin Nora-Vanessa Wohlert, EMOTION-Chefredakteurin Dr. Katarzyna Mol-Wolf, Vera Falck, Vorstand des Vereins Dunkelziffer e.V, Entertainer Riccardo Simonetti sowie Model und Moderatorin Franziska Knuppe.

 

Sylvie Nicol: „Die Initiativen setzen sich für etwas ein, das auch uns als Unternehmen und mir persönlich besonders am Herzen liegt: Chancengleichheit, Gerechtigkeit und Empowerment von Mädchen und Frauen. Sei es durch Bildung, durch Beratung für Frauen in Krisen- und Kriegsgebieten, durch den Kampf gegen sexuelle Ausbeutung oder die Unterstützung von Müttern, die ein Business gründen wollen.“

Die Siegerprojekte des dritten Million Chances Award 2020

 

  • Kategorie „Build Up“:

 

gemeinnützige CLIMB GmbH: Kinder aus ärmlichen Verhältnissen starten mit ungleichen Chancen ins Leben. Sie brauchen daher besondere Förderung – in der Schulzeit und in den Ferien. Die CLIMB-Lernferien machen Kinder mutig für selbstbestimmte Bildungswege, indem sie Zukunftskompetenzen vermitteln und die individuellen Stärken der Kinder fördern. Das ist besonders für Mädchen aus sozial benachteiligten Familien wichtig. Seit 2012 hat CLIMB 1.553 Mädchen erreicht.

  • Kategorie „Move Up“:

 

AMICA e.V.: Mit starken Frauen die Welt bewegen! AMICA engagiert sich für Frauen in Kriegs- und Krisenregionen. Oft sind es Frauen, die in Krisenzeiten die Gesellschaft stützen, die Familie ernähren, sich für Frieden und Menschenrechte einsetzen. Im Krieg oder auf der Flucht sind sie zugleich besonders stark von Gewalt betroffen. Mit Partnerinnen vor Ort bekämpft AMICA sexualisierte Gewalt, schafft sichere Anlaufstellen, bietet finanzielle Unterstützung und fordert eine gleichberechtigte Teilhabe.

  • Kategorie „Start Up“:

 

KARO e.V.: KARO packt da an, wo für viele die Grenze der Zumutbarkeit erreicht ist. Seit 25 Jahren kämpft KARO mit Engagement und ohne staatliche Unterstützung für diejenigen, die verkauft, missbraucht, diskriminiert und gequält werden – für Frauen und Mädchen, deren Schicksal sie in die Zwangsprostitution, gewalttätige Beziehungen oder mafiöse Menschenhandelsstrukturen geführt hat. KARO befreit, schützt und stärkt sie – für ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit.

  • Kategorie Public Voting:

 

GründerMütter: GründerMütter ist eine Initiative für Mütter. Sie hilft Müttern auf dem Weg zur Selbstständigkeit und unterstützt während des laufenden Business durch Zugang zu Experten, Gleichgesinnten, Inspirationen, Teilen von Wissen & Erfahrungen. In der Gesellschaft etabliert sie Vorbilder und macht Frauen Mut, mit der Gründung ihrer Selbstständigkeit ihre Stärken und Kompetenzen zu leben und dabei Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren.

Wir freuen uns mit allen glücklichen Gewinnerinnen und Gewinnern und wünschen ihnen bei ihren Projekten und Initiativen auch in der Zukunft viel Erfolg!

Entdecke: Million Chances