Schwarzhaarige Frau mit kurzen Haaren trägt Lederjacke und schaut auf ihr Handy
Haarstyling | Tipps und Tricks

Übergangsfrisuren: So gelingt dir die Übergangszeit mit Style

Von lang auf kurz ist schnell geschnitten, doch wer sein Haar von kurz auf lang bringen möchte, braucht Übergangsfrisuren, Ausdauer und die richtigen Stylingtools. Keine Sorge! Wir haben den Dreh raus und zeigen dir, wie du den Weg vom kurzen Buzz Cut zur langen Bob-Frisur mit stilvollen und kreativen Übergangsfrisuren meisterst

Keine Angst vor Übergangsfrisuren! Mit Kreativität, Ausdauer und etwas Geschick ist der Übergang von einem edgy Buzz Cut zum angesagten Long Bob fließend. Verlass dich in dieser Zeit auf Stylinghelfer wie Haarwachs, Haargel oder Haaröl. Sie helfen dir, dein Haar in die richtige Form zu bringen und mit deinem Look zu spielen. Wenn längere Ponyfransen stören sollten, halte ein paar Bobby Pins parat: Hartnäckige Haarsträhnen kannst du damit bändigen und die Übergangsfrisur zusätzlich etwas aufpeppen.

Braunhaarige Frau mit kurzer Übergangsfrisur sitzt neben ihrem Bett
© Stocksy / Thais Varela

Keine Angst vor Übergangsfrisuren: Es gibt tolle Schnitte und du kannst dich beim Styling kreativ austoben.

Übergangsfrisuren: Warten lohnt sich

Je nach Haarstruktur wächst das Haar ca. 1,5 Zentimeter pro Monat. Für eine gesunde Schulterlänge musst du also etwa zwölf Monate einplanen. Eine entscheidende Rolle spielt die richtige Haarpflege. Nur gesundes Haar auf gesunder Kopfhaut wächst gut und schnell nach. Gönne deinem Haar also regelmäßig ein Wellness-Programm mit Pflegekuren und Spülungen und verwöhne es mit einer entspannenden Kopfmassage.

  • Übergangsfrisur Buzz Cut: Kurzer Prozess mit dem Buzz Cut! Kurz geschorene Haare liegen total im Trend und sind besonders im heißen Sommer praktisch. Auch als Startfrisur, um deine Haare lang wachsen zu lassen, eignet sich der raspelkurze Schnitt hervorragend. Denn so können deine Haare gesund vom Ansatz bis in die Spitzen nachwachsen.
  • Übergangsfrisur Irokesenschnitt: Damit deine mittlerweile nachgewachsenen Haare auch stylisch aussehen, halte deine Seiten dabei etwas kürzer und style dein Haar zum rockigen Irokesen. Die fransige Haarpartie der Übergangsfrisur stylst du einfach nach vorn ins Gesicht. So geht’s: Verreibe eine erbsengroße Menge Haargel in den Händen und streiche damit das lange Haar nach vorn.
  • Übergangsfrisur Pixie Cut: Wenn die Seiten etwas nachgewachsen sind, steht als nächste Übergangsfrisur der Pixie Cut an. Du kannst ihn brav mit Seitenscheitel oder wild nach oben stylen. Dafür brauchst du nur etwas Haarwachs, mit dem du dein Haar in jede Form bringen und in alle Richtungen stylen kannst.
  • Übergangsfrisur Bubischnitt: Als Nächstes folgt der Bubischnitt, bei dem das kurze Haar schon etwas länger geworden ist. Die unterschiedlich langen Partien überdeckst du einfach mit einem frechen Styling. Bester Stylinghelfer für diese Phase: Haarwachs! 
  • Übergangsfrisur Pagenkopf: Mittlerweile reichen die Haare schon über die Ohren. Lass dir für diese Zeit einen Pagenschnitt schneiden. Für den Übergang kannst du auch etwas Neues wagen und eine Übergangsfrisur mit Pony ausprobieren. Das sieht zu einem sleek gestylten Pagenschnitt besonders cool aus. Wenn du es lieber romantisch willst, sieht der Pagenschnitt auch super mit soften Wellen aus. Tipp: Mit Glanzspray kommt die Übergangsfrisur besonders schön zur Geltung
  • Übergangsfrisur Bob: Der Pony wächst nach? Perfekt für eine undone gestylte Bob-Frisur. Für den Undone-Look einfach texturierendes Trockenspray auf das handtuchtrockene Haar geben und dann kneten und verwuscheln.
  • Übergangsfrisur Long Bob: Du hast dein Ziel erreicht! Deine Haare sind nun so lang, dass du sie als Long Bob tragen kannst. Besonders lässig ist der Schnitt im angesagten Blunt Cut (stumpf geschnitten). Tipp: Mit etwas Haaröl bekommt das Haar Glanz und Struktur.