junge Frau mit langen Haaren
Haarstyling | Tipps und Tricks

Alles, was du über Haare wissen musst

Haare sind nicht gleich Haare. Ob glatt oder lockig, lang oder kurz, Haare sind ein Ausdruck unserer Persönlichkeit. Doch ganz gleich, welchen Look man trägt, die Hauptsache ist das gute Haargefühl. Wir verraten dir die wichtigsten Fakten und die cleversten Tipps und Tricks für eine gesunde Haarstruktur 

Eine gesunde und gepflegte Haarstruktur ist der Grundstein für schöne Haare. Doch gibt es dafür keine bestimmte Formel, denn Haare sind sehr individuell und haben je nach Beschaffenheit spezifische Eigenschaften.

 

  • Glatte Haare: Glatte, glänzende und weiche Haare sind ein absolutes Schönheitsideal. Die begehrte Haarstruktur ist einfach zu handhaben, hat allerdings auch ihre Tücken. Häufiger als bei anderen Haarstrukturen hängen glatte Haare leblos und matt nach unten. Dies lässt sich mit Styling-Produkten aber einfach beheben.
  • Gewellte Haare: Wellige Haare haben wohl die unkomplizierteste Haarstruktur und vermitteln immer einen legeren Look. Gewellte Haare bieten die perfekte Ausgangslage für viele Frisuren und der Wavy Look benötigt als Pflege meist nur ein wenig Feuchtigkeit.
  • Lockige Haare: Frauen mit Naturlocken werden von vielen beneidet, doch die meisten Wuschelköpfe lassen sich nur schwer bändigen. Die Haarstruktur wirkt schnell trocken und matt, doch mit der richtigen Pflege und guten Anti-Frizz-Produkten behalten lockige Haare ihren schwungvollen Glanz.
  • Krauses Haar: Es ist die individuellste unter den Haarstrukturen und bedarf besonders viel Aufmerksamkeit und Pflege. Der sogenannte Afro verkörpert einen einmaligen Look und benötigt spezielle Pflegeprodukte wie zum Beispiel das Gliss Kur Ultimate Repair Öl-Elixier

Die richtige Länge für deine Haare

600x800_junge-frau-kuze-haare
Ob dir kurze Haare stehen, kannst du mit der Ruler-Rule schnell und einfach feststellen.

Du möchtest Veränderung und liebäugelst mit einer neuen Haarlänge, bist jedoch nicht sicher, ob sie dir steht? Generell ist am wichtigsten, dass du dich wohlfühlst. Mach dir klar, dass eine Kurzhaarfrisur ebenso zeitintensiv und aufwendig sein kann, wie lange Haare. Auch die Pflege darf nicht vergessen werden. Hier sind Trägerinnen von kurzen Haaren natürlich klar im Vorteil.

 

  • Kurze Haare: Die Möglichkeiten für eine Kurzhaarfrisur sind grenzenlos. Von Pixie bis Long-Bob ist alles dabei. Ob dir kurze Haare stehen, kannst du mit der sogenannten „Ruler-Rule“ ganz schnell zu Hause testen. Miss dafür einfach den Abstand zwischen Ohrläppchen und der Kinnlinie. Am besten verwendest du dafür einen Stift, den du waagerecht unter dein Kinn hältst. Dann misst du den senkrechten Abstand zwischen Ohrläppchen und dem Stift. Beträgt besagter Abstand weniger als 5,5 Zentimeter, kannst du sofort einen Termin beim Friseur vereinbaren, um dir einen angesagten Shortcut verpassen zu lassen. Ist der Abstand größer als 5,5 Zentimeter, wirkt eine Langhaarfrisur vorteilhafter.
  • Mittellange Haare: Nichts Halbes und nichts Ganzes? Im Gegenteil, auch mittellange Haare haben ihren Reiz und wirken mit dem richtigen Schnitt sehr modern. Diese Haarlänge ist besonders abwechslungsreich und pflegeleicht. An Bad-Hair-Days kannst du sie schnell und unkompliziert zusammenbinden, sie lassen sich aber auch offen tragen und zu kunstvollen Flechtfrisuren stylen.
  • Lange Haare: Trotz Unisex-Mode und Feminismus-Debatten sind lange Haare weiterhin der Inbegriff von Weiblichkeit. Lange Haare wirken vital, verführerisch und feminin. Gerade bei langen Haaren ist die Pflege das A und O. Die Spitzen müssen regelmäßig geschnitten werden, eine Spülung erleichtert das Kämmen und eine wöchentliche Kur versorgt lange Haare mit allem was sie benötigen.
     

Die optimale Haarfarbe finden

600x800_junge-frau-mittellangen-haare
Mit einer Intensivtönung in deiner Naturhaarfarbe bringst du deinen Teint zum Strahlen!

Ob Schwarz, Braun, Blond oder Rot – die natürliche Haarfarbe unterstreicht den eigenen Hautton am besten. Wer eine eher langweilige Naturhaarfarbe hat, kann schnell und einfach mit Färbeprodukten nachhelfen, um so das Beste aus sich herauszuholen. Tipp: Wenn du deinen Typ unterstreichen möchtest, dann beziehe deine Naturhaarfarbe mit ein. Orientiere dich am Haaransatz und nicht an den Spitzen, um den optimalen Farbton für dich zu finden.

 

  • Schwarze Haare: Schwarz ist chic und grundsätzlich eher für den dunkleren, olivfarbenen Teint geeignet. Doch auch bei einem makellosen Pozellanteint wirkt der Schneewittchen-Look sehr edel.
  • Braune Haare: Ob Haselnuss, Karamell oder Schoko, es gibt viele verschiedene Brauntöne. Warme Braunnuancen sind für einen helleren Hautton bestens geeignet, da Braun weniger hart wirkt. Für den dunkleren Hauttyp sind kühle Brauntöne von Vorteil.
  • Blonde Haare: Blond ist ein echter Klassiker. Die helle Farbe wirkt freundlich und lässt seine Trägerin strahlen. Unter den verschiedenen Blondtönen ist eigentlich für fast jeden etwas dabei.
  • Rote Haare: Rot ist sinnlich. Ein roter Ton im Haar wie beispielsweise das aktuell angesagte Kupferblond, erfreut sich größter Beliebtheit. Vor allem hellen Hauttypen schmeichelt die Farbe und auch hier ist auf der Farbpalette von dezent bis extravagant alles dabei.
     

Die richtige Pflege für deine Haare

Gesundes und gepflegtes Haar ist der Inbegriff von Schönheit. Egal, ob du zu eher fettigem Haar, sensibler Kopfhaut, Schuppen oder strapaziertem Haar neigst, für jedes Bedürfnis gibt es die richtige Pflege. Deshalb solltest du eine auf deine speziellen Bedürfnisse abgestimmte Pflegelinie verwenden. Tipps dazu findest du hier  

Entdecke: Tipps und Tricks