Braunhaarige Frau mit Sonnenbrille und Trikot lacht und trägt einen Seitenscheitel mit offenen Haaren
Haarstyling | Seitenscheitel

Seitenscheitel: Wem er steht und wie du ihn stylst

Mit nur wenigen Handgriffen kannst du deinem Haar einen neuen Look schenken und das ganz ohne Schere. Denn das Variieren deiner Scheitelfrisur verändert in Sekundenschnelle deinen Hairstyle. Wir stellen dir heute den Seitenscheitel vor und verraten dir, wem er gut steht und welche Varianten es gibt

Man soll den Scheitel so tragen, wie er natürlich fällt? Nicht unbedingt. Denn die richtige Scheitelplatzierung ist ausschlaggebend dafür, ob deine Schokoladenseite betont wird. Nicht nur das: Ein Seitenscheitel kann dich sogar jünger und schmaler wirken lassen oder dir schnell Volumen zaubern. Klingt verlockend? Dann finde heraus, welche Varianten des Seitenscheitels es gibt und wie du ihn trägst, damit er deine Vorzüge betont.

Wem steht der Seitenscheitel?

Der Seitenscheitel ist ein wahrer Allrounder. Denn er steht nicht nur jeder Gesichtsform, sondern passt auch zu jeder Frisur. Ganz gleich also, ob du welliges Haar, eine lange Mähne, einen Kurzhaarschnitt oder einen Bob trägst, der Seitenscheitel passt immer. Setze den Seitenscheitel am besten auf deiner Schokoladenseite. Du weißt nicht, welche das ist? Schau mal in den Spiegel und finde heraus, in welche Richtung deine Nase neigt. Der Scheitel gehört dann in die entgegengesetzte Richtung. Aber Schokoladenseite hin oder her: Du kannst natürlich den Seitenscheitel immer wieder variieren. Kleines Pickelchen auf der Stirn? Scheitel wechseln und schon ist er verdeckt! Noch ein entscheidender Vorteil: Der Seitenscheitel lässt feines Haar voluminöser, Gesichter jünger und weniger streng wirken. Und ganz nebenbei verdeckt er auch die eine oder andere Augen- und Stirnfalte.

Dunkelhaarige Frau mit Jeansjacke trägt ihren Longbob mit Seitenscheitel
© Stocksy / Jennifer Brister

Der Seitenscheitel steht jedem Gesichts- und Haartyp.

So ziehst du einen Seitenscheitel

Für einen exakt gezogenen Seitenscheitel kommt der Stielkamm zum Einsatz. Kann die Frisur etwas lässiger ausfallen oder möchtest du sie gar im Undone-Look stylen, reichen deine Finger aus, um den Scheitel zu setzen. An der höchsten Stelle deiner Augenbraue liegt übrigens der perfekte Punkt für deinen Seitenscheitel, denn so betonst du dein Gesicht perfekt. Ziehe dann von dort den Seitenscheitel von der Stirn bis zum Hinterkopf.

Seitenscheitelfrisuren stylen

Seitenscheitel ist nicht gleich Seitenscheitel! Hier steckt viel mehr Variation drin als nur links und rechts. Bei kurzen Haaren wirkt ein Seitenscheitel schon anders als bei einem Bob. Außerdem kannst du ihn auch tiefer setzen. Wir verraten dir, wie du die unterschiedlichen Seitenscheitel-Looks stylst.

  • Seitenscheitel mit kurzen Haaren: Dieser Look lässt sich ganz easy stylen! Ziehe dir zunächst mit einem Stielkamm einen klassischen Seitenscheitel. Gib nun etwas Haargel in deine Handflächen und frisiere dir dein Deckhaar mit den Fingern nach hinten. Fixiere den Hairstyle zum Schluss mit etwas Haarspray.
  • Der tiefe Seitenscheitel: Er steht jedem Haartyp, wirkt aber besonders effektvoll bei langem Haar, das du zu einem sleeken, tiefsitzenden Ponytail oder Dutt frisieren kannst. Hierfür kämmst du dir die Haare gut durch und ziehst den Scheitel etwas tiefer als gewöhnlicher. Kämme die Haare straff zu einem Pferdeschwanz und fixiere die Frisur mit Haarspray. Für ein perfektes Finish verwendest du zum Schluss noch etwas Glanzspray.
  • Seitenscheitel bei lockigem Haar: Du hast Wellen oder Löckchen? Kein Problem, denn der Scheitel steht auch jedem mit lockigem Haar. Hierfür benötigst du nur etwas Lockenbalm, um deine Curls zu definieren. Den Scheitel ziehst du dann ganz locker mit deinen Fingern und fertig ist der Look!
  • Voluminöser Seitenscheitel: Ob Bob, Kurzhaarfrisur oder lange Mähne – der Seitenscheitel zaubert dir im Handumdrehen mehr Volumen. Massiere vor dem Styling etwas Trockenshampoo oder Ansatz-Auffrischer in deinen Haaransatz ein und ziehe locker mit deinen Fingern den Scheitel. Für den messy Look kannst du zusätzlich etwas Trockenspray verwenden. Falls du schon längst Seitenscheitel trägst, kannst du mit einem Seitenwechsel für neuen Schwung sorgen.
  • Leicht versetzter Mittelscheitel: Dieser Seitenscheitel lenkt geschickt von leicht asymmetrischen Gesichtszügen ab und lässt das Kinn weicher wirken. Der nicht ganz so tiefe Seitenscheitel wird in etwa oberhalb des Augeninneren gezogen. Gerade bei herzförmigen Gesichtern kreiert der leicht versetzte Seitenscheitel die Balance und wirkt eine Spur lässiger als der brave Mittelscheitel.