Mann mit Irokesenschnitt und Bart fährt sich mit Hand durchs Haar
Haarstyling | Männer

Der Irokesenschnitt: Mohawk trifft Mainstream

An den Seiten rasiert, in der Mitte von der Stirn bis zum Nacken ein Streifen mit längeren Haaren: Nachdem der Undercut im Mainstream angekommen ist, entwickelt sich nun auch der Irokesenschnitt zur Trendfrisur

Eines ist sicher: Wer sich für einen Mohawk entscheidet, zieht garantiert alle Blicke auf sich. Ob Mann oder Frau – den Irokesenschnitt kann jeder tragen.

Was ist ein Irokesenschnitt?

Im Unterschied zum Undercut verlaufen beim Iro die längeren Haare oberhalb der abrasierten Seiten einem Hahnenkamm ähnlich bis in den Nacken. Die Haarlänge kann dabei variieren. Dezent und gefällig ist der Streifen, wenn er kurz geschnitten ist. Die auffälligere Version mit längerem Haar wird mit Gel und Haarspray nach oben gestylt. Wer sich obendrein die Haare färbt, lässt keinen Zweifel daran: Die Frisur ist ein Statement und soll Aufmerksamkeit erregen.

Seitenansicht junger Mann mit weißen Pullover und hellblondem Irokesenhaarschnitt
© Shutterstock / Kiselev Andrey Valerevich

Der Irokesenschnitt ist im Mainstream angekommen und sieht nicht nur zum Vollbart stylish aus.

Irokesenschnitt aka Mohawk

Der aktuelle Trendlook war zunächst hauptsächlich in der Punk- und Gothic-Szene populär, inzwischen hat er sein alternatives Image durch die teilrasierten Kicker und Stars jedoch abgelegt. Die Frisur mit der langen Historie rückt zunehmend in den Fashion-Fokus. Bereits im 17. Jahrhundert trugen die Krieger des nordamerikanischen Indianerstamms „Mohawk“ diese Frisur, da sie optisch größer macht. Die Mohawk gehörten zum Bund der Irokesen – daher wird die Frisur im Deutschen Irokesenschnitt und im Englischen Mohawk genannt.

Wem steht der Irokesenschnitt?

Der Irokesenschnitt zieht das Gesicht durch sein Volumen nicht nur optisch in die Länge, sondern betont auch Kiefer- und Wangenknochen. Wer ein langes oder rundes Gesicht oder eine leicht quadratische Kopfform hat, sollte das bei seiner Entscheidung für diese Frisur mit einbeziehen. Besonders gut steht der Mohawk Menschen mit einer herzförmigen oder ovalen Gesichtsform.

Irokesenschnitt: Vielfältig und einfach zu stylen

Der Irokesenschnitt ist vielfältiger als du denkst. Du kannst ihn sowohl mit glatten, als auch mit lockigen Haaren tragen. Wichtig ist nur, dass du für ordentlich Halt sorgst. Hierfür mit den Fingern Haarwachs einarbeiten und den Iro so stylen, wie du ihn möchtest: nach oben spitz zulaufend, gerade nach oben gestylt oder messy. Haarspray darf natürlich nicht fehlen, damit der Mohawk den ganzen Tag hält.

Schwarzhaariger Mann mit Irokesenschnitt schaut nach unten
© Shutterstock / Vladimir Trynkalo

Irokesenhaarschnitte gibt es in vielen Varianten.

Mohawk oder Fauxhawk?

Der Iro als längerfristige Frisur oder nur für einen Tag? Wer den Look erst einmal testen oder nur kurzzeitig tragen will, kann das mit einem vorgetäuschten Mohawk, dem sogenannten Fauxhawk tun:

Einfach die kurzen Haare in der Mitte mit Wachs zuspitzen, die Seiten mit Gel glatt anlegen und die Frisur mit Haarspray fixieren.

Langhaarige frisieren das seitliche Haar von den Schläfen bis zum Nacken, eng an den Kopf Richtung Kopfmitte und fixieren es mit Haarklammern. Dann wird das restliche offene Deckhaar in der Mitte antoupiert und darübergelegt. Haarspray gibt der Frisur Halt.