Frau mit trockenem Haar
Haarpflege | Trockenes Haar

Das sind die Gründe für trockenes Haar – und so bleibt Ihr Haar immer glänzend

Fest steht: Trockenes Haar kann jeden treffen. Aber wieso wird das Haar eigentlich trocken und spröde? Was begünstigt trockenes Haar? Wir haben die häufigsten Ursachen aufgelistet und verraten, wie das Haar gesund und glänzend aussieht

Trockenes Haar? Kein Grund zur Sorge, mit den richtigen Tipps kann man ganz einfach dagegen angehen. Oftmals ist zu viel oder die falsche Pflege der Grund für trockenes Haar. Es kann aber auch andere Ursachen haben. Wir haben für Sie die häufigsten Gründe für sprödes, glanzloses Haar zusammengestellt. Und liefern Ihnen die SOS-Helfer direkt mit, damit Sie ihr Haar wieder zum Glänzen bringen.  

600X450_600x_frau-trockenes-langes
Trockenes Haar? Nicht mit Ihnen – mit unseren Tipps gehört eine spröde Mähne der Vergangenheit an.

Das sind Gründe für Trockenes Haar – und die passenden Lösungen!

  1. Sie gönnen sich zu selten eine Kopfmassage
    Ja, absolut richtig gehört! Diesen Luxus sollten Sie sich ruhig öfters gönnen, denn Massagen stimulieren die Kopfhaut, regen die Durchblutung an und fördern die Talgproduktion. Das ist nichts Schlechtes, sondern absolut notwendig für gesundes Haar. Wenn das Haar von der Haarwurzel aus mit zu wenig Talg versorgt wird, sieht es spröde und glanzlos aus. Tipp: Shampoo und Conditioner unter der Dusche intensiv einmassieren und die Kopfmassage damit ganz einfach in den Alltag integrieren.

  2. Sie kämmen Ihr Haar zu oft
    Zu häufiges Bürsten sollten man vermeiden, da das Haar durch die vielen Bürstenstriche aufgeraut wird und dadurch stumpf und spröde aussehen kann. Besser: das Haar möglichst sanft und selten kämmen. Verwenden Sie dazu am besten eine qualitativ hochwertige Haarbüste aus einem Naturmaterial.

  3. Sie waschen Ihr Haar zu oft
    Trockenes Haar sollte nicht jeden Tag gewaschen werden. Bei jedem Waschgang werden wichtige und schützende Fette aus dem Haar gespült. Die Folge: Das Haar und die Kopfhaut werden trocken und wirken glanzlos. Hier gilt: So oft wie nötig, so selten wie möglich waschen. Eine Haarwäsche alle zwei bis drei Tage reicht im Normalfall völlig aus.

  4. Sie waschen ihr Haar zu heiß
    Jeder kennt es, eine heiße Dusche nach einem anstrengenden Tag wirkt manchmal Wunder. Zu Gunsten Ihres Haares sollten Sie jedoch überwiegend darauf verzichten, denn zu heißes Wasser trocknet das Haar aus. Die Haare daher am besten nur lauwarm waschen. Für die ganz Harten: Zum Schluss das Haar mit kaltem Wasser spülen, das schließt die angeraute Haaroberfläche und glättet sie.

  5. Sie verwenden die falsche Pflege
    Trockenes Haar ist nicht gleich strapaziertes Haar. Denn: Trockenes Haar fehlt es an natürlichem Fett, strapaziertes Haar ist vom Färben oder Überpflege ausgelaugt. Achten Sie also darauf, Pflege für trockenes Haar zu verwenden. Sie versorgt die Haare mit Feuchtigkeit, glättet die Oberfläche und bringt die Haare wieder zum Glänzen.

  6. Sie setzten Ihr Haar ungeschützt Hitze aus
    Egal ob Föhn, Glätteisen oder Lockenstab: Haare sollten großer Hitze niemals ungeschützt ausgesetzt sein. Das macht sie nämlich nicht nur kaputt, sondert trocknet auch noch zusätzlich aus. Die Hilfsmittel: Schaumfestiger und Hitzeschutz. Sie legen sich wie ein Schutzmantel um das Haar und verhindern so das Austrocknen. Tipp: Beim Haare trocknen den Föhn etwa 20 cm vom Kopf weghalten und immer von oben nach unten bürsten – das hilft die Haarschicht zu schließen und zu glätten.

  7. Sie verwenden die falschen Styling-Produkte
    Ein absolutes No-Go bei trockenem Haar sind Produkte wie Trockenshampoo und Haarspray mit sehr starkem Halt. Der Grund: Trockenshampoo saugt jegliches Fett auf – für normales bis fettiges Haar ist das gar kein Problem und manchmal sogar eine echte SOS-Waffe. Für trockenes Haar ist es jedoch nicht geeignet und lässt die Haaroberfläche noch stumpfer aussehen. Zum Fixieren am besten ein pflegendes Haarspray für trockenes Haar verwenden.


  8. Sie pflegen Ihre Spitzen nicht
    Spliss ist ein häufiges Problem bei trockenen Haaren – genau deshalb sollten Sie Ihren Haarspitzen besonders viel Aufmerksamkeit widmen. Was sie brauchen? Eine Extraportion Pflege! Haarspülungen, Intensivkuren und Pflegeöle reparieren die Schäden in den Spitzen. Am besten über Nacht einwirken lassen, so können die Inhaltsstoffe richtig eindringen und Ihr Haar von Innen aufbauen.  
660x1000_frau-trockenen-locken
Lockiges Haar ist besonders anfällig für Trockenheit. Eine nährende Pflegeserie beugt dem vor.
Entdecke:

Unsere Produktempfehlungen