740521947
Exklusiv - Haarpflege | Kämmen

SOS Knoten-Guide: So entwirrst du deine Haare am schonendsten

Schlecht geschlafen, Urlaub am Meer oder einfach Haare, die sich gern ineinander verknoten? Jetzt heißt es, nicht die Nerven verlieren. Denn wer ungeduldig bürstet und zieht, macht die Sache nicht unbedingt besser. Wir zeigen dir, wie es etwas schonender geht.

Was du jetzt auf gar keinen Fall machen solltest: die Haare mit Gewalt auseinander ziehen oder sogar  reißen. Arbeite dich lieber langsam und Schritt für Schritt vor. Das Entwirren kann durchaus ein Weile dauern, also nimmt dir etwas Zeit und gönn dir deine Lieblings-Spotify-Playlist.. Hauptsache du lässt dir von den Knoten nicht die Laune verderben. Die gehören sowieso schon bald der Vergangenheit an.

Haare in trockenem Zustand entknoten

900250128

Manchmal reicht schon ein bisschen Wind, um die Haare zu verknoten

Willst du nur ein paar leichte Knoten entwirren, versuche sie zunächst mit den Fingern leicht zu lösen. Softe Bürsten für Extensions oder ein Tangle Teezer mit langen und kurzen Borsten bietet sich hier am ehesten an. Bürste aber immer erst ganz sanft über die verfilzten Stellen und schau, ob sich die Haare leicht lösen. Kleiner Tipp: Arbeite dich dabei immer von unten nach oben vor.


Ist dein Haar an mehreren Stellen verknotet, teile es am besten in mehrere Partien auf und nimm dir dann nacheinander Strähne für Strähne vor. Hier ist ein wenig Geduld gefragt.
 

Wichtig: Klatschnasses Haar darf auf keinen Fall gekämmt werden. In nassem Zustand sind die Haare zwar elastischer, aber eben auch super empfindlich und brechen wesentlich schneller. Lass sie immer erst antrocknen.

Haare anfeuchten und entknoten

899792378

Entwirre deine Haare immer so sanft wie möglich, damit sie gesund und in Top-Form bleiben.

Unterteile auch hier zuerst dein noch trockenes Haar in mehrer Partien, aber pass auf, dass du dabei nicht die Knoten auseinanderreißt.

Danach feuchtest du die Haare mit den verknoteten Stellen leicht an – am besten mit einer Sprühflasche – und massierst Conditioner oder eine Haarkur auf die betroffene Stelle. Du kannst den Conditioner auch schon mit in die Sprühflasche geben. Probier aus, was für dich besser funktioniert. Wenn du das Haar einfach kurz unter dem Wasserhahn halten und leicht antrocknen lassen willst, geht das natürlich auch. Hörst du noch deine Lieblingsmusik? Super!


Was Conditioner oder Kur angeht, entscheide dich für besonders reichhaltige und feuchtigkeitsspendende Produkte wie das Gliss Kur Ultimate Oil Elixier oder die Gliss Kur Fiber Therapy. Die machen deine Haare nicht nur geschmeidig, sondern helfen ihnen auch gleich dabei, sich zu regenerieren.

Je nach Einwirkzeit wartest du jetzt ein bisschen ab und versuchst, die Haare vorsichtig mit den Fingern zu entwirren. Klappt das einigermaßen, fange an, dir mit den Fingern durch die Haare zu fahren. Wo du auf Widerstand triffst, überspringst du die Stelle und machst einfach weiter – solange bis du keine Knoten mehr fühlen kannst. Will es nicht so richtig klappen, gibt noch mehr Conditioner oder Haarkur in die Strähne.


Hast du deine Haare größtenteils auseinander bekommen, kannst du anschließend noch einmal mit einem groben Kamm oder dem Tangle Teaser durchgehen. Aber vorsichtig. Fange wie bei der Trockenmethode ganz sanft an und arbeite dich immer von unten nach oben.

So sorgst du dafür, dass Haarknoten gar nicht erst entstehen

Die beste Waffe gegen Haarknoten ist natürlich dafür zur sorgen, dass sie gar nicht erst entstehen. Wir haben ein paar Tipps für dich, mit denen du Haarknoten den Kampf ansagst. :

  1.  Statt deine Haare nach dem Waschen trocken zu rubbeln, drücke sie lediglich leicht an. Du kannst das Handtuch auch gegen ein weicheres Baumwollshirt austauschen. Das ist noch sanfter zu deinen Haaren.
  2.  Flechte deine Haare vor dem Schlafengehen. Dadurch bekommen sie A: weniger Reibungsfläche und B: weniger Möglichkeiten sich Nachts zu verknoten. Ein hübscher Nebeneffekt sind die leichten Wellen am Morgen.
  3.  Benutze keine Gummibänder, sonder lieber weichere Haargummis.
  4. Vergiss nicht Haarnadeln und Haarklammern vor dem Schlafengehen zu entfernen.
  5. Massiere Shampoo nur auf der Kopfhaut ein und lass es dann durch das Haar fließen. – Ja, Shampoo-Haartürme zu bauen ist großartig. Du darfst halt nur nicht übertreiben!
  6. Wechsle zu einen Kissenbezug aus Seide, der schont deine Haarstruktur.
  7. Lass dir regelmäßig die Spitzen schneiden.
  8.  Eine Haarkur pro Woche ist Pflicht.
Entdecke:

Unsere Produktempfehlungen