Frau mit Blocksträhnen und zwei Zöpfen
Haarfarbe | Strähnen

Blocksträhnen: Eine Hommage an die 90er

Wer glaubt, dass die Trends der 90er schon alle ausgeschöpft sind, der irrt sich. Wir haben noch einen ganz besonderen Schatz ausgegraben, der gerade sein Revival feiert – die Blocksträhnen. Ja, genau, das sind die extrabreiten Highlights im Haar, bei denen es ganz und gar nicht darum geht, dass das Ergebnis nach dem Färben besonders natürlich wirkt. Wir zeigen dir, wie du den Chunky-Highlights-Trend heutzutage stylst

Kaum ein Trend schreit so sehr „90er-Jahre!“ wie Blocksträhnen. Doch ab der Jahrtausendwende galt der Style als out. Vielmehr wurde nun auf Färbemethoden wie Ombré oder Balayage gesetzt, die etwas feiner sind und natürlich wirken. Blocksträhnen, auch Chunky Highlights genannt, sind hingegen breit und der Kontrast zwischen Natur- und Strähnchenhaarfarbe fällt deutlich aus. Diese Strähnchen sind nicht nur ein echtes Highlight im wahrsten Sinne des Wortes, sie lassen das Haar auch voller wirken.

Du fragst dich, ob du den Trend mitmachen kannst? Na klar! Blocksträhnen stehen jedem, ganz gleich, ob du deine Haare lang oder kurz trägst. Unser Favorit für Chunky Highlights ist ein Long-Bob mit harten Kanten – in ihm kommen die Strähnen besonders gut zur Geltung.

Das Original: Blocksträhnen

Bei den original 90er-Jahre-Blocksträhnen geht es vor allem ums Auffallen. Deshalb ist es wichtig, dass du mit den Chunky Highlights einen starken Kontrast zur übrigen Haarfarbe erreichst. Hierfür werden mehrere breite Strähnen vom Ansatz bis in die Spitzen gefärbt, ohne dass es einen sanften Farbverlauf gibt. Hast du dunkle Haare, erreichst du den Chunky-Highlights-Effekt mit hellblonden Strähnen. In blondes Haar kommen am besten dunkelbraune oder schwarze Blocksträhnen. Rothaarige können sich für die eine oder die andere Variante entscheiden – Hauptsache, die Farbe hebt sich deutlich von der Grundhaarfarbe ab. Zugegeben, die Original-90s-Version ist schon ziemlich hardcore. Sollte sie dir zu krass sein, haben wir noch moderne Interpretationen der Blocksträhnen für dich.

Blocksträhnen modern interpretiert

Die aktuelle Version der Chunky Highlights erinnert immer noch stark an den 90er-Trend, er ist aber nicht mehr eins zu eins umgesetzt, sondern etwas abgewandelt. Auch für den modernen Style sollten die Strähnchen nicht schmaler als zwei Finger breit sein. Außerdem wird jetzt Wert darauf gelegt, dass die Strähnen nicht zu dicht am Ansatz beginnen und ein schöner Farbverlauf entsteht. So wirken die Blocksträhnen nicht wie Streifen. Auch wird nicht mehr mit Messingtönen gearbeitet, sondern mit hellen Blondtönen, dunklen Nuancen sowie mit biskuit- oder karamellfarbenen Grundtönen.

Porträt einer jungen Frau mit dunklen Haaren und hellen, blonden Vordersträhnen
© EyeEm/ jennirenarvaez

Den Blocksträhnen-Trend der 90er-Jahre kannst du auf unterschiedliche Weise modern interpretieren.

Eine weitere Interpretation des Blocksträhnen-Styles erinnert an die Frisuren der Punks oder Goths. Hierbei wird das dunkle, meist schwarze Haar aufgepeppt, indem nur die zwei vorderen, das Gesicht umrandenden Strähnen in einem breiten Blockstreifen blondiert werden.

Strahlende Leuchtkraft. Bis zu 12 Wochen Farbschutz. UV-Filter & Anti-Verblassen.

Die richtige Haarpflege für Blocksträhnen

Bei dem 90s-Trend geht es vor allem darum, dass die Strähnen auffallen und kräftig leuchten. Daher solltest du unbedingt spezielle Haarpflege-Produkte für coloriertes Haar verwenden. Ein spezielles Shampoo und die dazu passende Spülung sorgen dank UV-Filter und Anti-Verblassen-Formel dafür, dass die strahlende Leuchtkraft deiner colorierten Strähnen lange erhalten bleibt. Gefärbtes und vor allem blondiertes Haar benötigt zudem besonders viel Pflege, damit die Haare nicht brechen. Wenn du ein- bis zweimal wöchentlich deiner Mähne eine reichhaltige Haarkur gönnst, steht einem glänzenden Auftritt nichts mehr im Wege.

Intensive Pflege für gesund-glänzendes Haar. Effektiv schon nach 1 Minute Einwirkzeit

Chunky Highlights ohne Färben

Zugegeben, der neue Look ist gewagt. Wenn du dir unsicher bist, ob du ihn mögen wirst, probiere den Trend doch erst einmal mit Strähnen aus, die du ins Haar klippst. So findest du heraus, ob du schon ready für den 90s-Trend bist. Auch Haarkreide oder Tönungen können dir einen ersten Eindruck geben, ob du in Zukunft ein Fan von Chunky Highlights sein wirst.