Schwarzkopf Professional
Schwarzkopf Trendlooks

Wie man den Pixie Cut à la Evan Rachel Wood stylt

Der Pixie Cut von Evan Rachel Wood
Der Pixie Cut von Evan Rachel Wood ist mit einem Haarreif von Fendi verziert. Jeder andere Haarreif geht aber auch – nur schlicht sollte er sein
© Getty Images

Der Pixie Cut im Retro-Stil ist ideal für Freizeit und Büro. Wir verraten Ihnen, wie er in wenigen Schritten nachgestylt wird

  • Ein Kurzhaarschnitt zeigt langen Atem: Der Pixie Cut ist ein echter Frisurenklassiker und erfreut sich gerade in der jüngsten Zeit wieder besonderer Beliebtheit. Das Haar wird rund geschnitten und bekommt durch sanfte Stufen Struktur, dadurch wirkt der Pixie Cut besonders weich, natürlich und feminin. Jetzt hat auch Evan Rachel Wood ihre lange Mähne abgeschnitten und trägt einen Pixie Cut mit etwas längerem Deckhaar und Pony. Seitdem überrascht sie auf dem Roten Teppich immer wieder mit kreativen Frisuren. Zuletzt im Oktober: Die Schauspielerin ("The Ides of March") hat ihren Pixie Cut zu einer Frisur im Sixties-Look gestylt. Der schlichte Haarreif rundet die Frisur perfekt ab.

  • Pixie Cut in den 60er Jahren: Twiggy und Crumb
    Die Models Twiggy und Crumb mit Pixie Cut in den Sixties
    © Getty Images

    Altbacken wirkt die Pixie-Cut-Frisur bei Evan Rachel Wood dennoch nicht: Während in den Sechzigern das Haar streng hinters Ohr geklemmt wurde, fällt es heute in einer sanften Welle ins Gesicht und die Haaroberfläche hat dank moderner Pflegemittel (Kuren und Glanzspülungen) einen seidigen Glanz.

    Tragen können die Frisur besonders Frauen mit einem schmalen Gesicht. Auch selbstbewussten Charakterköpfen steht der Look perfekt. Basis für diesen Pixie Cut im Stil der sechziger Jahre ist der betonte Hinterkopf.

    Wie Sie die Frisur von Evan Rachel Wood nachstylen können, verraten wir Ihnen hier Schritt für Schritt.

  • Das brauchen Sie für den Pixie Cut:

    Hitzeschutz, Haarspray, Haaröl

  • Pixie Cut im Sixties Look - so geht’s:

    • Das handtuchtrockene Haar mit Hitzeschutz besprühen und über eine kleine Rundbürste trocken föhnen. Dann einen Seitenscheitel ziehen
    • Das Haar am oberen Hinterkopf mit einem Kamm toupieren. Tipp: Extra viel Volumen bekommen Sie, wenn Sie das Haar mit Haarspray benetzen und dann das Toupieren fortsetzen
    • Das Deckhaar am hinteren Oberkopf über das toupierte Haar legen und mit einer Toupierbürste die Haaroberfläche glätten
    • Den Pony mit einem Hauch Haaröl benetzen und locker hinter dem Ohr mit einer Haarklemme feststecken
    • Haarreif aufsetzen – fertig!
  • Drei Tipps zum Pixie Cut

    • Sie wollen mehr? Glanzspray macht die Frisur am Abend noch glamouröser.
    • Wer feines Haar hat, sollte nach dem Haarewaschen einen Schaumfestiger in das handtuchtrockene Haar einkneten – so bekommt das Haar nicht nur mehr Volumen, sondern auch mehr Grip beim Toupieren.
    • Der Pixie-Cut im Sixties-Look funktioniert auch ohne Haarreif. Wenn Sie sich für Haarschmuck entscheiden, sollten Sie ein schlichtes Design wählen. Der Look wirkt so noch moderner.
  • Weblinks zum Pixie Cut von Evan Rachel Wood

    Die Königin der Haar-Accessoires >> colettemalouf.com

    Mit Pixie Cut aufs Vogue Cover >> designer.glam.de

  • Voting: Ihre Meinung zum Starstyle des Monats

    Wie gefällt Ihnen der Pixie Cut im Retro-Style?