Schwarzkopf Trendlooks

Blogtrends: Der Pilzkopf der Mod-Ära

Blogwatch: Pilzkopf der Mod-Ära
Bloggerin Erin Laura Perez Hagström liebt Vintage-Mode - ihre Pilzkopf-Frisur betont den Stil perfekt
© Erin Laura Perez Hagström / Calivintage

Statt im Wald nach Pilzen zu suchen, halten wir lieber im Web Ausschau nach der neuen Lieblingsfrisur der Szene-Blogger rund um den Globus – dem Pilzkopf. Schließlich ist die Retro-Frisur momentan wieder in aller Munde. Wir finden: zu Recht

  • Die Blogosphäre hat einen neuen Liebling: Er ist cool und sehr, sehr lässig. Klingt nach dem perfekten Mann? Leider falsch geraten. In diesem Fall handelt es sich um die Trendfrisur der Saison: den legendären Pilzkopf, den es in einer kurzen und in einer langen Variante gibt. Charakteristisch für diesen Haarschnitt ist das rund geschnittene Haar mit langem Pony. Das Deckhaar wird dabei nicht gestuft, so dass eine akkurate Frisur entsteht, die optisch an einen Pilzkopf erinnert. Der Pilzkopf ist besonders für glattes Haar geeignet. Zum Stylen reicht es, die Frisur einfach über eine Rundbürste trocken zu föhnen. Föhnschaum nicht vergessen! Wer möchte, kann im Pony-Bereich einzelne Strähnen mit einem Hauch von Wax akzentuieren.

  • Pilzkopf: Aus den Swinging Sixties ins 21. Jahrhundert

    Mitte der 60er-Jahre wurde der lässige Haarschnitt erfunden, der eigentlich "Fünf-Punkte-Haarschnitt" heißt (das Haar fällt, ausgehend von der Mitte des Kopfes, im Konturenverlauf idealerweise auf genau fünf Punkte zu). Damalige Trendsetter wie Topmodel Peggy Moffitt oder auch Minirockerfinderin Mary Quant machten den Pilzkopf schnell bekannt.

  • Blogwatch: Pilzkopf der Mod-Ära
    Gestern und heute: Topmodel Peggy Moffit inspirierte mit Ihrem Pilzkopf in den 60er-Jahren eine ganze Generation, Blogger Fosco fotografierte diese stilvolle Mailänderin mit ihrem angesagten Pilzkopf
    © Getty Images / Fosco Giulianelli, The Fashionist
  • Jetzt erlebt der Pilzkopf sein Revival. Auch die Kalifornierin Erin Laura Perez Hagström, die auf ihrem Blog "Calivintage" regelmäßig über aktuelle Vintage-Trends schreibt, ist großer Fan der Frisur. Die passt ja schließlich auch perfekt zu den von ihr vorgestellten Outfits, die herrlich retro sind: ausgestellte 60s-Kleider wechseln sich ab mit High-Waisted-Röcken, farbenfrohen Pop-Art-Blusen und Bell Bottom Jeans.

    Ihr Kollege Fosco Giulianelli - ein aus Italien stammender Blogger, der seit 17 Jahren in Stockholm lebt, beobachtet Trends am liebsten direkt auf der Straße. Wann immer er jemanden mit einem spannenden Stil entdeckt, zückt der 37-Jährige seine Kamera, um neues Futter für seinen Blog "The Fashionist" zu sammeln. Das Mädchen mit dem Pilzkopf hat es ihm besonders angetan: Die Frisur sticht positiv aus der Menge heraus und gibt selbst einem klassischen Outfit eine lässige Note.

  • Tipp: Pilzkopf für den Übergang

    Doch der Pilzkopf überzeugt nicht nur als In-Frisur, sondern auch als praktische Übergangsfrisur. Da alle Haare weitestgehend auf eine einheitliche Länge gebracht werden, wächst der Mod einfach mit. Nur zippelige Spitzen müssen alle vier bis acht Wochen auf Linie gebracht werden.

  • Weblinks zum Pilzkopf-Blogwatch

    Der Blog von Erin Laura Perez Hagström >> calivintage.com

    Der Blog von Fosco Giulianelli >> thefashionist.se