Schwarzkopf Professional
Trendfrisuren 2016

Ponyfrisuren - wem steht welche?

Schräg, rund, kurz, fransig oder lang: Die neuen Ponyfrisuren bieten viele Möglichkeiten. Aber welcher Pony steht wem, und wie pflegt man ihn richtig?

  • Rundpony
    Sehr feminin ist der Rundpony, mit dem Balmain seinen Models eine romantische Note verleiht
    © WWD

    Der Rundpony

    So geht’s: Bei dieser Variante bildet der Pony einen fast nahtlosen Übergang zu den Seitenpartien. Für feines Haar ist er nicht geeignet, da viel Volumen gebraucht wird. Wer sehr dickes Haar hat, kann das mit einem Undercut kaschieren. Dabei wird das Deckhaar des Ponys auf Wunschlänge geschnitten, das Unterhaar jedoch stark ausgedünnt. Durch diese Methode lässt sich das Volumen reduzieren, ohne dass der Pony ausgefranst aussieht. Da die Haare viel verdecken, ist die Frisur nicht für kleine, schmale Gesichter geeignet.

  • Mehr Ponyfrisuren gefällig?

    Rundpony: Agyness Deyn

    © Getty Images  

    Agyness Deyn

    Klassischer Fall von Rundpony: Agyness Deyn

    Nicole Scherzinger mit Retro-Pony

    © Getty Images  

    Nicole Scherzinger

    Extravagant wie immer: Nicole Scherzinger mit akkurat geschnittenem Retro-Pony

    Taylor Momsen mit Fransenpony

    © Getty Images  

    Taylor Momsen

    Schön verwuschelt und platinblond interpretiert Taylor Momsen den Fransenpony

    Jessica Stroup mit XXL-Pony

    © Getty Images  

    Jessica Stroup

    Jessica Stroup gibt ihrem zierlichen Gesicht mit dem schrägen XXL-Pony mehr Kontur