Schwarzkopf Professional
Trendfrisuren 2016

Brautfrisuren von romantisch bis klassisch

Brautfrisuren
Eine klassische und dennoch moderne Frisur für die Hochzeit: ein hoch angesetzter XXL-Dutt, der durch ein Haarkissen Volumen bekommt
© Getty Images

Die Braut braucht für die Hochzeit, einen der schönsten Tage im Leben, einige Accessoires – den richtigen Mann, das perfekte Kleid, eine gute Location, aber natürlich auch: die passende Frisur! Wir verraten Ihnen, welches Styling zu welchem Kleid passt und zeigen Ihnen zur Inspiration die schönsten Brautfrisuren inklusive Stylingtipps

  • Viele Frauen denken bei der Hochzeitsplanung zuerst an das Brautkleid. Es wird meist lange im Voraus ausgesucht und viele haben bereits seit Kindertagen eine Vorstellung, wie das perfekte Kleid aussehen soll. Sobald jedoch das richtige Kleid gefunden ist, steht die nächste Entscheidung an – die Wahl der Frisur für die Hochzeit. Schließlich sorgt erst die passende Frisur für den perfekten Braut-Look.

  • Leicht zu stylende Brautfrisuren

    Der Preis für eine professionelle Brautfrisur kann zwischen 100 und 300 Euro liegen. Wenn Sie möchten, können Sie sich dieses Geld sparen, denn es gibt durchaus schöne Brautfrisuren, die Sie ganz leicht selbst stylen können.

    Die beliebteste Frisur zum Heiraten ist die Hochsteckfrisur. Nicht nur weil sie immer edel und elegant wirkt, sondern auch, weil sie den langen Hochzeitsmarathon am ehesten unbeschadet durchsteht. Ein weiterer Vorteil: Die Hochsteckfrisur hat viele Facetten und bietet zahlreiche Möglichkeiten der Umsetzung in Form von Dutt, Chignon oder Flechtwerk. Besonders einfach und für Ungeübte geeignet sind der Nackenknoten oder die Banane, die mit Haaraccessoires verziert werden können. Mit Hilfe einer guten Freundin und genügend Haarspray überlebt die Brautfrisur dann auch die verrücktesten Hochzeitsspiele. Möglich ist auch ein XXL-Dutt, der durch ein Haarkissen mehr Volumen bekommt. Auch hier gibt es zahlreiche Varianten: hoch oder tief angesetzt, mit Seiten- oder Mittelscheitel. Eine Kurzhaarfrisur kann für eine Hochzeit mit Gel eng an den Kopf gekämmt oder mit Haarschmuck verziert werden, um elegant und festlich zu wirken.

    Offenes Haar ist prinzipiell weniger gut als Frisur für eine Braut geeignet, da es schnell an Fülle verliert. Besonders Locken sind schwierig, da sie sich im Laufe des Tages aushängen. Sie müssen deshalb jedoch keineswegs auf Locken verzichten. Wenn nicht die komplette Frisur darauf aufbaut, sind Locken ein schönes Highlight, mit dem man Akzente setzen kann. Eine besonders elegante Alternative zur Lockenpracht stellen Wasserwellen dar. Sie halten besser und sind leicht zu stylen.

  • Frisuren mit Haaraccessoires für die Hochzeit

    Haaraccessoires als Akzente im Haar helfen dabei, einen individuellen Look zu kreieren. Sie sollten auf das Kleid und Haar abgestimmt werden.

    Blumenschmuck im Haar verleiht dem Styling ein farbliches Highlight und passt so besonders zu romantischen Kleidern und lockeren Frisuren. Es müssen nicht unbedingt echte Blumen sein. Auch Seidenblüten können täuschend echt aussehen und halten garantiert den ganzen Tag. Klassisch und trotzdem modern wirken mit Strass besetzte Spangen und Diademe, die den glamourösen Braut-Look abrunden und besonders gut in glatt frisiertem Haar zur Geltung kommen. Ein farblich auf das Kleid abgestimmtes Haarband verleiht der Brautfrisur einen besonderen Touch und Eleganz. Wer es extravaganter mag, setzt auf schwarze Spitze. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Spätestens seit der königlichen Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton ist auch der Schleier wieder in Mode. Alles andere als altbacken wirkt dieser nun mädchenhaft und bodenständig.

  • Welche Frisur zu welchem Brautkleid?

    Ein schlichter Dutt oder darf es doch etwas extravaganter sein? Egal für welchen Stil Sie sich entscheiden - Hauptsache Sie fühlen sich an Ihrem großen Tag wohl. Eine locker gesteckte Frisur im Undone-Look wirkt romantisch und passt sehr gut zu Brautkleidern mit Tüll und Spitze. Zu einem konventionelleren, unaufgeregten Kleid ist eine strengere Brautfrisur im Sleek-Style optimal. Offenes Haar hingegen ist eher pompös, das Kleid sollte in diesem Fall entsprechend schlicht sein, sonst wirkt es schnell überladen. Frisuren, die nicht überstylt wirken (z. B. lockere Hochsteckfrisuren oder Flechtfrisuren), machen sich besonders schön zu romantischen, elfenhaften Kleidern und garantieren eine märchenhafte Hochzeit.

    Letzten Endes gilt: Nicht verunsichern lassen bei der Wahl der Brautfrisur – den richtigen Mann haben Sie schließlich auch gefunden, dann meistern Sie auch diese Entscheidung.

  • Brautfrisur: Planung und Generalprobe

    Nicht nur der Walzer will geprobt sein, auch die Brautfrisur braucht Übung und eine Generalprobe. Um böse Überraschungen und Stress am großen Tag zu vermeiden, sollten Make-Up und Brautfrisur einige Tage vor der Hochzeit ein letztes Mal ausprobiert und zeitlich geplant werden. Die Haare am besten einen Tag vor der Hochzeit waschen, damit das Haar griffiger ist

  • In der Galerie zeigen wir Ihnen zur Inspiration die schönsten Frisuren für die Hochzeit inklusive Stylingtipps.

  • Galerie: Brautfrisuren und Styling-Tipps

    Brautfrisuren

    © Getty Images  

    Mit Haarreif zur Hochzeit

    Die Stars machen vor, wie glamourös ein farblich zum Kleid passender Haarreif sein kann. Schauspielerin Penelope Ann Miller hält ihr Haar locker mit dem pastellfarbenen Haareif zurück und definiert damit ihren voluminösen Updo. Durch das Haarband wirkt die zurückgenommene Hochsteckfrisur weniger streng und bekommt einen mädchenhaften Charme.

     

    So geht’s: Haar am Hinterkopf toupieren. Anschließend zu einer Hochsteckfrisur stylen, die vordere Haarpartie dabei aussparen. Alles mit Haarspray fixieren und die übrigen Haarsträhnen mit einem Haarreif locker zurücknehmen

    Brautfrisuren: Alexis Mabille

    © Getty Images  

    Heiraten im Sleek-Look

    Es muss nicht immer Weiß sein – das zeigt Alexis Mabille mit dieser traumhaften Kreation in Moosgrün. Ist das Brautkleid wie hier eher unkonventionell, sollte die Frisur klassisch sein. Der Sleek-Look ist für dieses Styling ideal und harmoniert perfekt mit einem Schleier.

     

    So geht’s: Einen tiefen Seitenscheitel ziehen und das gesamte Haar mit dem Glätteisen bearbeiten. Den Scheitel mit etwas Haargel fixieren. Nun das Haar zu einem Knoten im Nacken stecken

    Brautfrisuren: Chanel

    © Getty Images  

    Extravagant mit Spitze in die Ehe

    Extravagant und dennoch edel waren die gezwirbelten Hochsteckfrisuren bei der Chanel-Show. Die Models trugen ein in die Frisur eingearbeitetes Spitzenhaarband, das zeitgleich als Augenmaske diente. Dieses (Haar-)Kunstwerk können Sie ganz einfach selbst frisieren.

     

    So geht’s: Einen tiefen Seitenscheitel ziehen und anschließend das Haar zu einem Ponytail zusammennehmen. Der Zopf wird dann in viele dünne Strähnen eingeteilt. Es genügt, wenn Sie zunächst eine Strähne abteilen und diese um Ihren Zeigefinger zwirbeln, bis sie sich zu einem kleinen Knoten gedreht hat. Stecken Sie diesen Knoten nun mit einer Haarklammer fest. Keine Sorge, wenn das Ergebnis nicht akkurat ist – Sie müssen die verschiedenen Strähnen ohnehin überkreuzen. Dies wird nach und nach wiederholt, bis alle Strähnen festgesteckt sind

    Brautfrisuren: Elie Saab

    © Getty Images  

    Mit Wasserwellen zur Hochzeit

    Glamourös und elegant ist diese Frisur auf dem Runway von Elie Saab. Die Vorderpartie der Haare wurde dafür in sanfte Wasserwellen gelegt und am Hinterkopf zusammengenommen. Passend dazu das Kleid: feminin und nicht überladen.

     

    So geht’s: Das Haar waschen und einen Seitenscheitel ziehen. Im nassen Zustand nach und nach wellenförmig Haarklammern einsetzen. Die Frisur lufttrocknen lassen und die Klammern entfernen

    Brautfrisuren: Valentino

    © Getty Images  

    Elfenhaft-romantisch ins Eheglück

    Dieser elfenhafte Look des Valentino Models wirkt durch die Rankenelemente und locker herausgezogenen Strähnen sehr romantisch und passt hervorragend zu verspielten Brautkleidern.

     

    So geht’s: Um diese mädchenhafte Brautfrisur zu kreieren, braucht es nicht mehr als ein paar Haarklammern. Zunächst wird das mittig gescheitelte Haar zu einem tiefsitzenden Zopf geflochten. Den Zopf anschließend zu einem Knoten im Nacken zusammennehmen und mit Haarklammern unsichtbar am Hinterkopf feststecken. Danach vorsichtig vereinzelte Strähnen in der Vorderpartie herauszupfen. Als besonderes Highlight können noch Haaraccessoires in Form von kleinen Spangen oder Blüten oberhalb des Knotens angebracht werden. Ein Haarreif ersetzt in diesem Fall das Diadem

    Brautfrisuren: Zuhair Murad

    © Getty Images  

    Heiraten mit Undone-Wellen

    Die Brautfrisur ist hier sehr natürlich und schlicht in leichten Undone-Wellen gehalten. So kommt das Kleid des Designers Zuhair Murad noch besser zur Geltung. Wer ein aufwendig besticktes Brautkleid trägt, sollte das Haar minimalistisch frisieren, damit der Look nicht zu pompös wird. Für diese Brautfrisur muss das Haar unbedingt gepflegt und glänzend sein, sonst kann das Styling schnell nachlässig wirken.

     

    So geht’s: Haare waschen und Pflegeprodukte einarbeiten. Das trockene Haar strähnenweise mit dem Lockenstab in leichte Wellen legen. Auskühlen lassen und mit Haarspray fixieren. Zum Schluss Glanzspray auftragen

    Brautfrisuren Michelle Williams

    © Getty Images  

    Mit Kurzhaarfrisur heiraten

    Schauspielerin Michelle Williams beweist, dass auch Kurzhaarfrisuren festlich sein können und trägt zur Abendrobe einen mondänen Seitenscheitel.

     

    So geht’s: Volumenschaum ins nasse Haar geben. Einen tiefen Seitenscheitel ziehen und das Haar partienweise über eine große Rundbürste föhnen, um Volumen zu erzeugen. Die Frisur anschließend mit Stylingwax in Form bringen

  • Weblinks:

    Anleitungen zu Brautfrisuren >> rockmywedding.co.uk

    Beauty-Looks der Fashionshows >> glamour.de

  • Passende Produkte: