Schwarzkopf Professional
Schwarzkopf Haarstyling

Berlinale 2012: Die Frisuren der Stars

berlinale-starfrisuren
Julia Dietzes lockere Hochsteckfrisur mit süßen Locken war eine der Frisuren der Stars, die als Highlight der 62. Berlinale galt
© Getty Images

Die 62. Berlinale lockte dieses Jahr wieder die A-Riege der Hollywood-Stars in die deutsche Hauptstadt, um Premieren zu geben (z. B. Angelina Jolie als Regisseurin), Premieren zu besuchen (z. B. Karoline Herfurth) oder Premieren zu bewerten (z. B. Jake Gyllenhaal als Jury-Mitglied). Zehn Tage lang Roter Teppich, Partys, Blitzlichtgewitter und natürlich Filme, Filme, Filme. Zum Abschluss der großen Filmfestspiele hier ein Best-of der Frisuren plus Anleitung, wie man die schönsten Frisuren der Stars nachstylen kann

  • "Wer kommt bzw. wer war da?" ist bei Events wie den Filmfestspielen eine der spannendsten Fragen, bis die Preise vergeben werden. Gut: Neben deutschen Filmgrößen wie Corinna Harfouch, Martina Gedeck und Nina Hoss, kamen dieses Jahr internationale Altstars wie Charlotte Rampling (für ihren neuen Film "The End"), Juliette Binoche (für "Ein besseres Leben") und Meryl Streep (erhielt den Ehrenbären für ihr Lebenswerk) zur Berlinale an die Spree. Fast spannender finden wir jedoch die Frage: "Wer trug die schönste Frisur?" Schließlich lassen sich die meisten Stars für publikumsträchtige Events wie Filmpremieren von Top-Stylisten frisieren. Man will ja nicht nur sein Filmprojekt sondern auch sich selbst von seiner schönsten Seite zeigen. Und das taten so einige - zu unserer großen Freude.

  • Die Frisuren der Stars: Julia Dietze, Angelina Jolie, Léa Seydoux und Co.

    Julia Dietze, die die weibliche Hauptrolle in dem abgefahrenen Satire-Film "Iron Sky" spielt, zeigte sich bei dem Fototermin zu ihrem Film als wahre Little Miss Sunshine. Ihr Haar in der Trendfarbe Beige Blond war zu einer romantisch-lockeren Hochsteckfrisur zusammengebunden, aus der vorne und seitlich Gute-Laune-Locken hervorsprangen.

    Ihre deutsche Kollegin Karoline Herfurth entschied sich ebenfalls für eine lockere Hochsteckfrisur. Bei ihrer Variante wurde das Haar von einem Goldblatt-Haarreif fixiert, was den Look etwas seriöser und festlicher machte als den von Julia Dietze.

    Ein weiteres filmisches und optisches Highlight der 62. Filmfestspiele in Berlin war Angelina Jolie. Sie präsentierte ihr Regiedebüt "In the Land of Blood and Honey", ein Drama das von einer Liebe während des Bosnienkrieges handelt und für das Jolie auch das Drehbuch schrieb. Wir sahen die 36-Jährige während der Berlinale öfter mit einer für sie typischen Frisur: glattes Haar bis zum Kinn und sanfte Wellen in den Längen.

    Sehr gut gefiel uns auch Léa Seydoux mit ihrem seitlich hochgesteckten Haar und sinnlichen Wellen. Die Schauspielerin aus "Lebewohl, meine Königin" und "L'Enfant d'en haut" wird übrigens in ihrem nächsten Projekt an der Seite von Kollege Vincent Cassel zu sehen sein: in einem Remake des Klassikers "Die Schöne und das Biest".

    Die englische Schauspielerin Andrea Riseborough hatte für den Fototermin von "Shadow Dancer" das Haar halb hochgesteckt; die Längen fielen in romantischen Wellen über die Schulter. Dafür gab es sicher auch Komplimente von Schauspiel-Kollege Clive Owen, der in dem Film über den Nordirland-Konflikt an ihrer Seite spielt und sie bei der Berlinale begleitete.

    In der Galerie zeigen wir Ihnen die schönsten Frisuren der Stars auf der Berlinale und erklären, wie man sie nachstylt.

  • Die Frisuren der Stars mit Styling-Anleitung

  • Weblinks:

    Interview mit Léa Seydoux bei der Berlinale >> arte.tv

    Berlinale Special >> vogue.de

  • Passende Produkte für die Frisuren der Stars:

    Styling-Revolution >> Drei Wetter Taft Volumen Powder

    Für starken 24h-Halt >> taft Ultra Haarlack