Schwarzkopf Haarstyling

Steht mir kurzes Haar?

Cate Blanchett
Kurzes Haar statt langer Mähne - Cate Blanchett hat den Schnitt gewagt
© Getty Images (2)

Zugegeben, ein bisschen Mut gehört schon dazu, sich von seiner langen Mähne zu trennen, aber mit dem richtigen Know-how ist der Effekt umwerfend schön! Puristisch, edel, glamourös oder lässig – wir zeigen die schönsten Shortcuts der Stars, Stylingtipps inklusive

  • Zunächst mal: Die Aussage "Kurzes Haar steht mir nicht" lassen wir nicht gelten. Weil sie einfach nicht stimmt. Denn short bedeutet nicht automatisch raspelkurzer Pixie. Auch kinnlange geometische Bobs, fedrige Stufenschnitte bis übers Ohr oder Boy-Cuts mit langem Deckhaar gehören dazu. Die stehen (fast) jeder Frau. Und manchmal bringt erst eine dramatische Kürzung das Gesicht so richtig zur Geltung.

    Cate Blanchett war mit langen Haaren blond und hübsch. Mit ihrem neuen Shortcut ist sie immer noch blond und hübsch aber eben – ein Typ.

  • Kurzes Haar ist einfach pflegeleicht

    Vergessen Sie große Stylingorgien mit Wicklern, fünf Rundbürsten oder Lockenstab. Die meisten Shortcuts lassen sich morgens im Eiltempo in Form bringen. Ein Föhn, eine Paddelbürste, fünf Finger und etwas Gel oder Wachs reichen. Allerdings ist regelmäßiges Nachschneiden alle vier bis sechs Wochen wichtig. Von einem guten Friseur in Form gebracht, fällt das Haar eigentlich schon von ganz allein perfekt.

  • Kurzhaarschnitte: So stimmen die Proportionen

    • Bei einem eckigen Gesicht sollten Sie auf Bobs und Schnitte mit ganz geometrischen Linien besser verzichten. Ideal sind fransige Stufenschnitte, sie machen das eckige Gesicht weicher, jünger und weiblicher
    • Schmale Gesichter können meist ein wenig Volumen gebrauchen, damit sie nicht noch länger wirken. Fransen sind okay, sollten aber erst auf Ohrhöhe beginnen
    • Ein herzförmiges Gesicht wirkt ausgeglichener, wenn der Blickpunkt auf der Stirnpartie liegt. Das kann ein überlanger Pony oder einige Strähnen, die in die Stirn fallen, sein (siehe Ashlee Simpson)
    • Eine niedrige Stirn lässt sich mit einem gestuften Pony oder streng nach hinten gekämmten Haaren (à la Hayden Panettiere) optisch verlängern
    • Eine hohe Stirn fällt weniger auf, wenn Sie einen langen Pony tragen
    • Kurze Ponys können allzu markante Nasen aus dem Fokus rücken, lange dagegen betonen noch zusätzlich
  • Von lang nach kurz: So tragen es die Stars

    Neugierig geworden? Als kleine Entscheidungshilfe zeigen wir Ihnen auf den nächsten Seiten einige Stars, die den Schritt zum Schnitt gewagt haben - mit Anleitungen zum Nachstylen.