Schwarzkopf Professional
Schwarzkopf Haarstyling

Der Shag – frech geht vor!

Sind Sie auch schon mal von einem Friseur zu einem Look überredet worden, der Ihnen gar nicht steht? Und das, obwohl er doch gerade "sooo hip" war. Da loben wir uns doch die Klassiker! Wie wäre es mit einem Shag?

  • Shag, Winona Ryder
    Schauspielerin Winona Ryder punktet mit einem kurzen Shag. Etwas Styling-Gel sorgt hier für zusätzliche Struktur
    © Getty Images

    Der Shag ist ein eng an den Kopf frisierter Stufenschnitt und als solcher ein echter Allrounder. Er lässt sich in fast jeder Länge tragen, von ohrläppchenkurz bis schulterlang. Schön dazu sieht ein langer Seitenscheitel aus.

    Wichtig beim Shag: Das Deckhaar darf nicht zu kurz geschnitten sein, dann ist der Cut auch ideal für feines Haar.

    Bei sehr dickem, kräftigem Haar sollte das Ganze fedrig und leicht geschnitten sein, sonst fällt der Shag zu schwer oder wirkt zu voluminös. Das Styling? Trocken föhnen – und fertig!