Schwarzkopf Haarpflege

Trockenshampoo: Frisch auf einen Zisch

Trockenshampoo
Wenn's morgens schnell gehen muss: Trockenshampoo ist die SOS-Hilfe
© Schwarzkopf

Die Wunderwaffe aus der Sprühdose gehört momentan zu den absoluten Trendprodukten in Sachen Haarpflege und Styling. Trockenshampoo ist ideal, um dem Haar zwischen zwei Haarwäschen blitzschnell neue Frische, Volumen und Griffigkeit zu bescheren

  • Trockenshampoo kennen Sie vielleicht noch aus Teenie-Zeiten. Das Wunder in der Sprühdose war damals ein echter Segen, wenn eigentlich eine Haarwäsche fällig aber die Zeit vor der Schule dafür einfach zu knapp war. Heute erlebt das Trockenshampoo gerade ein großes Comeback. Kein Wunder, denn die kleine schnelle Erfrischung fürs Haar ist gerade in hektischen Zeiten, aber auch auf Reisen äußerst praktisch. Neue Formeln mit Baumwoll- und Aloe-Vera-Extrakten sorgen zudem dafür, dass das Haar ganz sanft entfettet wird, herrlich frisch duftet – und sie spenden der Kopfhaut zusätzlich Feuchtigkeit. Die sprühenden Trendsetter gehen heute sogar auf verschiedene Haar-Bedürfnisse ein. Volumen-Trockenshampoo sorgt für neue Fülle auch im feinen Haar und macht es auf einen Zisch sofort griffiger. Anti-Grease-Produkte lassen vormals platt am Ansatz liegendes, fettiges Haar sofort wieder frischer und gepflegter aussehen.

  • Trockenshampoo: Ganz easy in der Anwendung

    Keine Sorge, bei der Anwendung von Trockenshampoo können Sie eigentlich nichts falsch machen. Und vor einer grauen Puder-Mähne müssen Sie sich selbst bei dunklen Haaren nicht fürchten. So funktioniert der Umgang mit Trockenshampoo: Legen Sie sich zunächst ein Handtuch um die Schultern und bürsten Sie Ihr Haar gut durch. Schütteln Sie die Dose kurz, sprühen Sie dann das Trockenshampoo in kurzen Stößen aus rund 20 cm Entfernung auf das Haar. Entscheiden Sie selbst, wo das Haar eine Erfrischung braucht. Wirklich auf dem gesamten Haar oder vielleicht nur am Ansatz oder an der Pony-Partie? Lassen Sie das Trockenshampoo dann zwei bis drei Minuten einwirken. So saugt sich das Pulver mit allen Verunreinigungen, Hautfett und Stylingrückständen voll. Dann mit einem Handtuch sanft einmassieren. Falls gerade keines zur Hand ist, geht das auch mit den Fingerspitzen. Danach sollten Sie das Haar sehr gründlich ausbürsten, damit keine Reste vom Trockenshampoo zurück bleiben, die den Glanz nehmen könnten. Am besten funktioniert das Ausbürsten übrigens mit einer Bürste mit Naturborsten, beispielsweise vom Wildschwein. Sie zieht Öl und Rückstände auf besonders schonende Weise aus dem Haar und verursacht keinen Spliss, wie manche scharfe Kunststoffborsten. Wer mag, kann während des Ausbürstens auch noch kurz mit dem Föhn über den Kopf blasen.

  • Trockenshampoo: Wann ist wieder Wasser dran?

    So praktisch Trockenshampoo auch ist, es ist natürlich kein kompletter Ersatz für eine richtige Haarwäsche und -pflege mit Wasser. Produkte wie Shampoo, Conditioner, Masken oder Pflegesprays, die ins feuchte Haar kommen, enthalten glättende, aufbauende oder nährende Wirkstoffe in geballter Form und sorgen so neben Sauberkeit für ein Höchstmaß an Pflege auf dem Kopf. Das kann ein Trockenshampoo nicht in diesem Maße leisten. Aber es ist einfach ideal, um die Zeit zwischen zwei Haarwäschen zu verlängern, ohne dass das Haar dadurch ungepflegt aussieht.

  • Passende Trockenshampoo-Produkte:

    Auffrischung ohne Waschen >> got2b rockin’ it zugabe-tag

    Sanft zur Kopfhaut >> Schauma Cotton Fresh Trocken-Shampoo

    Sichtbares Volumen >> Volume Lift Trocken-Shampoo von Syoss