Schwarzkopf Haarpflege

Großer Auftritt für lockiges Haar: Seidig, glänzend & gepflegt

Pflege für lockiges Haar
Lockiges Haar verträgt reichlich Pflege, nur viel Kämmen und Bürsten mag es nicht
© Bob Thomas

Wer Locken hat, wünscht sich oft glattes Haar. Weil das viel leichter zu bändigen ist. Schade eigentlich. Denn mit den richtigen Pflege- und Stylingtricks zähmen Sie allzu wilde Wellen und machen aus sprödem Gekrissel seidenweiches lockiges Haar

  • Lockiges Haar ist meist leicht trocken und strapaziert. Da es nicht so eng an der Kopfhaut anliegt, wird es weniger gut als glattes Haar mit geschmeidig machendem Talg versorgt. Auch die Schuppenschicht ist durch die natürliche Krümmung der Haare weniger glatt, deshalb reagiert lockiges Haar auf Schäden von außen geradezu mimosenhaft. Behandeln Sie es deshalb besonders im nassen Zustand äußerst liebevoll. Einen Handtuch-Turban um den Kopf wickeln und nur sanft drücken, niemals rubbeln. Benutzen Sie zum Entwirren der Haare am besten einen grobzinkigen Kamm. Eine Bürste trennt die Haarsträhnen zu stark, das Haar wirkt dann struppig und aufgebauscht.

  • Lockiges Haar fällt luftgetrocknet noch schöner

    In Sachen Pflege liebt es lockiges Haar besonders reichhaltig. Überpflegen ist praktisch ausgeschlossen. Shampoos und Spülungen mit natürlichen Lipiden wie Sheabutter, Jojoba- oder Macadamiaöl umhüllen jedes einzelne Haar mit einem schimmernden Schutzfilm und sorgen dafür, dass die Locken ihre Struktur behalten. Auch bei Stylingprodukten sollten Sie auf spezielle Lockenmittel setzen. Sie geben Halt und Sprungkraft, ohne das Haar auszutrocknen oder zu verkleben.

  • Tipps & Tricks vom Experten für lockiges Haar

    • Tipp 1:

      Hitze trocknet Locken zusätzlich aus. Lassen Sie die Haare am besten lufttrocknen oder föhnen Sie auf niedriger Wärme-Stufe mit einem Diffusorföhn

    • Tipp 2:

      Glätteisen beanspruchen das Haar. So selten wie möglich verwenden und vorher unbedingt ein Thermoschutzprodukt ins Haar geben

    • Tipp 3:

      Weiche Stufen sorgen dafür, dass längere Locken mehr Schwung behalten. Aber bitte nie zu kurz im Deckhaar werden, sonst droht der Königspudel-Look

    • Tipp 4:

      Sanfte 20er-Jahre-Wellen statt großer Locken? Lockenstylingfluid ins Haar sprühen, Haare in die gewünschte Form kämmen und mit mehreren großen Clips bis auf Kinnhöhe fixieren. Mit einem Diffusorföhn trocknen. Haare abkühlen lassen, Clips entfernen und ganz vorsichtig durchkämmen

    • Tipp 5:

      Für den trendigen undone Locken-Look: Etwas Schaumfestiger in das trockene Haar kneten und nicht zu dünne Strähnen spiralförmig auf Papilloten drehen. Einige Minuten föhnen, auskühlen lassen und nur vorsichtig mit den Fingern in Form zupfen, keinesfalls ausbürsten

    • Tipp 6:

      Haare zu krisselig? Dann helfen Wickler, um sie in sanfte Locken zu verwandeln. Faustregel: Je größer der Durchmesser, umso weicher und großzügiger fallen die Wellen aus

    • Tipp 7:

      Naturlocken verwuscheln weniger beim Trocknen, wenn Sie sie nach dem Waschen glatt an den Kopf kämmen, etwas Haarspray drübergeben und dann so an der Luft trocknen lassen

    • Tipp 8:

      Achten Sie beim Aufdrehen auf Wickler oder Papilloten darauf, dass die Haare immer gleichmäßig gespannt sind und Sie die Enden beim Aufrollen nicht abknicken

  • Passende Produkte für lockiges Haar

    Glanz, Halt und Sprungkraft >> got2b lockmittel