Schwarzkopf Professional
Schwarzkopf Haarhilfe

Trockenes Haar: Was hilft?

Ursachen für trockenes Haar gibt es viele: Zum Beispiel eine trockene Kopfhaut, die nicht ausreichend Talg produziert. Die Veranlagung dazu ist erblich. Aber oft genug sind wir auch selbst schuld und bringen mit unseren Pflege- und Stylinggewohnheiten das Haar aus seinem natürlichen Gleichgewicht: Colorationen und extremes Styling rauen Kopfhaut und Haaroberfläche auf und verursachen damit ebenfalls trockenes Haar

  • Haarhilfe für trockenes Haar
    Falsche Pflege- und Stylinggewohnheiten bringen das Haar aus dem Gleichgewicht
    © Getty Images

    Trockenes Haar fühlt sich meist strohig und spröde an. Es lässt sich nur schwer kämmen und glänzt kaum. Der Grund: Der schützende Talgfilm, der die Haaroberfläche gesunder Haare umschließt, ist bei trockenem Haar sehr dünn und durchlässig. Die feine Schuppenschicht darunter liegt deshalb nicht richtig an und wird schnell porös und rau. Durch die kleinen Lücken geht Feuchtigkeit aus dem Inneren des Haares verloren, es trocknet aus.

    Produkte, die genau auf trockenes Haar abgestimmt sind, können helfen diesen Prozess zu stoppen. Sie enthalten Pflegestoffe wie zum Beispiel Aloe vera und Sheabutter, die gezielt brüchige Stellen reparieren. Außerdem binden Lipide die Feuchtigkeit in trockenem Haar und ein erhöhter Anteil an Silikonen verbessert die Kämmbarkeit.

  • Trockenes Haar: Zehn praktische Tipps

    • Tipp 1:

      Trockenes Haar nicht täglich waschen! Jede Wäsche spült schützende Lipide vom Haar. Es gilt: so selten wie möglich und so oft wie nötig

    • Tipp 2:

      Nur auf den Haartyp abgestimmte Produkte verwenden. Sie enthalten weniger austrocknende Schaumbildner und sorgen mit einem höheren Anteil an Silikonen für eine bessere Kämmbarkeit

    • Tipp 3:

      Mindestens einmal wöchentlich kuren: Haarkuren für trockenes Haar spenden viel Feuchtigkeit und versiegeln mit pflegenden Ölen die Haaroberfläche

    • Tipp 4:

      Kein Hitzestyling ohne Produkte! Glätteisen und heiße Föhnluft strapazieren das Haar und entziehen ihm Feuchtigkeit. Daher so oft es geht an der Luft trocknen lassen. Aufgepasst: Wenn Sie einen neuen Föhn kaufen, sollte der unbedingt eine Hitzeschutz-Einstellung haben

    • Tipp 5:

      Handarbeit: Regelmäßige Kopfhautmassagen fördern die Durchblutung und kurbeln die Talgproduktion an

    • Tipp 6:

      Nicht zu heiß waschen! Das laugt trockenes Haar weiter aus. Den Temperaturregler lieber auf lau bis mäßig warm drehen. Abschließend die Längen mit kaltem Wasser spülen, das glättet die Haaroberfläche und bringt Glanz

    • Tipp 7:

      Stylen Sie alkoholfrei! Alkohole in Haarspray, Schaumfestiger, Gel & Co. trocknen das Haar ebenfalls aus

    • Tipp 8:

      Unbedingt auf gutes Werkzeug achten. Die Pressnähte schlecht verarbeiteter Kämme und Bürsten beschädigen die Schuppenschicht des Haares und rauen sie noch weiter auf

    • Tipp 9:

      Das noch feuchte Haar erst mit einem groben Kamm entwirren, dann sanft durchkämmen, denn das Haar ist nass besonders empfindlich

    • Tipp 10:

      Seien Sie liebevoll! Unsanftes Gezerre kann das Haar überdehnen und die Haarstruktur noch weiter schädigen

  • Passende Produkte für trockenes Haar:

    Ultimate Repair >> Gliss Kur Tägliches Öl-Elixier

    Halt und Geschmeidigkeit >> Taft Ultra Haarspray mit Arganöl

    Nährpflege-Serie mit Beeren-Extrakten >> Schauma Superfrucht

    Intensiv-Pflege >> Gliss Kur Shea Cashmere Wunderserum-Spray