Schwarzkopf Haarfarbe

Stars und Strähnen: Neue Färbetrends vom roten Teppich

Strähnen
Robin Wright sorgt bei ihrer Haarfarbe mit Ton-in-Ton-Strähnen für Bewegung und Harmonie zugleich
© Getty Images

Eintönigkeit ist out! Auf den Köpfen der Promis ist es lebendig wie nie, denn Strähnen erleben ihr großes Revival. Wie zeigen Ihnen die schönsten Star-Looks und erklären, was sich hinter Begriffen wie Lowlights, Highlights und Painting-Technik verbirgt

  • Die aktuelle Umfrage eines Elektroherstellers hat ergeben: Rund 70 Prozent aller Frauen greifen regelmäßig zu Colorationsprodukten für ihr Haar. Ganz hoch im Kurs stehen dabei Strähnen. Schließlich lässt sich mit ihnen die eigene Haarfarbe schnell und unkompliziert auffrischen und verfeinern. Besonders beliebt: der "Frisch-vom-Strand-Look" mit goldenen Strähnen, die aussehen, als wäre das Haar ganz sanft von der Sonne geküsst worden. Im Vergleich zu früher geht der Trend heute dahin, für die Strähnen mehr als eine Farbe zu verwenden – das wirkt natürlicher. Die Hersteller haben sich auch darauf eingerichtet und Farben entwickelt, die gleich mehrere aufeinander abgestimmte Nuancen vereinen. So klappt das Strähnen auch zu Hause problemlos und schnell. In unserem kleinen "Strähnen-Einmaleins" erfahren Sie, welche Methode für Ihr Haar am geeignetsten ist.

  • Mit Strähnen Highlights setzen

    Unter dem Begriff Highlights versteht man helle Strähnen, die das Haar sanft aufhellen, ohne es künstlich aussehen zu lassen. Ein weiterer Vorteil von Highlights: Sie schonen das Haar mehr als eine komplette Blondierung und sind für jede Haarfarbe geeignet. Aktuell bei den Promis ganz hoch im Kurs stehen Strähnen, die an den letzten Sommerurlaub am Strand erinnern. Dafür wird die Farbe via Painting mit einem Pinsel ins Haar gemalt. Dadurch gibt es keine harten Übergänge und die Farbeffekte wirken ganz natürlich.

  • Lowlights mit Strähnen

    Lowlights sind das genaue Gegenteil von Highlights. Denn mit den dunklen Strähnen wird dem Haar mehr Tiefe verliehen. Ursprünglich wurden Lowlights für bereits ergraute Schöpfe entwickelt, die dunkle Farbe partiell auf graue Strähnen verteilt, um die Haarfarbe an den Naturton anzupassen. Die Friseure stellten dabei jedoch fest, dass die dunklen Strähnen optisch für mehr Volumen sorgen. Daher ist diese Methode besonders für diejenigen geeignet, die sehr feines Haar haben.

  • Strähnen-Trend: Red Lights

    Dunkelhaarige kennen das Problem: Wer sich schöne, leuchtend rote Strähnen wünscht, muss vor der eigentlichen Coloration erst einmal eine aufhellende Basis verwenden, damit die Strähnen überhaupt zur Geltung kommen. Abhilfe schaffen da jetzt die sogenannten Red Lights. Denn mit ihnen wird das Haar leicht aufgehellt und gleichzeitig mit einem satten Rotton umgeben. Red Lights versprechen eine kürzere Behandlungsdauer bei gleichbleibend schönen Farbresultaten.

  • Zwei- oder dreifarbige Ton-in-Ton-Strähnen

    Im Sommer am Strand wird das Deckhaar auf natürliche Weise durch das Sonnenlicht aufgehellt – und strahlt in ganz unterschiedlichen Nuancen. Diesen Effekt ahmen mehrfarbige Ton-in-Ton-Strähnen nach: Abgeteilte Haarpartien werden in unterschiedlichen Farben gehüllt, die möglichst gut miteinander harmonieren. Dadurch wirkt das Resultat besonders natürlich.

  • Diese Strähnen sind bei den Stars angesagt

  • Welche Strähnen-Farbe eignet sich am besten für ...

    ... blondes Haar?
    Da blondes Haar beim Färben keine Fehler verzeiht, sollte darauf geachtet werden, dass die Strähnen möglichst natürlich aussehen. Am schönsten wirken leicht blondierende Farben, die den Eindruck vermitteln, dass das Haar durch die Sonne aufgehellt wurde. Wer bereits von Natur aus hellblond ist, kann seinem Haar mit Strähnen in sowohl kalten (Platinblond) als auch warmen (Honigblond) Nuancen mehr Tiefe verleihen.

    ... braunes Haar?
    Brünettes Haar liebt rote Strähnen! Wer sehr dunkles Haar hat, sollte die Strähnen vor dem Färben allerdings leicht aufhellen. Sonst verblassen die roten Strähnen sehr schnell. Praktisch: Wer noch den Dip Dye-Look mit blonden Spitzen aus dem Sommer trägt, kann die rote Farbe ganz einfach auf die aufgehellten Haarenden geben.

    ... rotes Haar?
    Hellrotes Haar erhält mehr Tiefe, wenn einzelne Strähnen einen goldenen oder kupferfarbenen Farbton erhalten. Dunkleres Haar kommt mit kirschroten Strähnen besonders schön zur Geltung. Wichtig: Bei rotem Haar lieber auf warme Töne zurückgreifen. Sie schmeicheln dem Teint.

    ... schwarzes Haar?
    Die dunkelste aller Haarfarben erlebt jetzt ihr blaues Wunder. Denn Strähnen in kühlen Meeresfarben sind besonders im schwarzen Haar absolut im Trend. Allerdings müssen die entsprechenden Haarpartien vor dem eigentlichen Färbeprozess mit einem Aufheller behandelt werden. Sonst wäre der Strähnen-Effekt zu gering. Wer Blau nicht mag, kann auch auf violette Farben ausweichen. Wichtig ist hierbei jedoch, dass der Blauanteil überwiegt (Schwarz und Blau sind Komplementärfarben). Dann wirkt das Schwarz der nicht-gesträhnten Haare noch intensiver.

  • Weblink:

    Schöner Schmuck zu Strähnen >> shlomitofir.com

  • Passende Produkte für Strähnen:

    Zwei Farben in einem Schritt >> Blonde Duo-Color-Strähnchen

    Leucht-Strähnen auf dunklem Haar >> Live Color Intense Wild Lights