Schwarzkopf Haarfarbe

Blondes Haar: Die besten Make-up-Tipps

Blond ist mehr als eine Haarfarbe. Blond ist ein Statement und wird selten übersehen. Die Nuancen reichen von hellem Platin und kühler Bronze bis zu Honigblond und Caramell-Tönen. Wir verraten, wie Sie beim Make-up den richtigen Ton finden

  • Make-up für blondes Haar
    Zarte Rosé-Nuancen schmeicheln den meisten Blondinen
    © Getty Images

    Grundlage: Foundations für blondes Haar
    Rötungen und Unreinheiten fallen bei blonden Frauen und ihrer oft hellen Haut stärker ins Auge. Benutzen Sie deshalb einem Make-up mit einer mittleren bis hohen Deckkraft, wenn Sie nicht von Natur aus mit einem Babyteint punkten können. Achten Sie auch darauf, dass der Farbton eher in Richtung neutrales Beige bis leicht gelblich tendiert. Auf roséstichige Töne sollten Sie grundsätzlich verzichten.

    Hingucker: Augen-Make-up für Blondinen
    Für den Lidschatten gilt: Weniger ist mehr. Bei den meisten helleren Blondtönen sehen sehr kräftige Lidschattenfarben wie Barbie-Pink oder Veilchen-Violett schnell schrill aus. Schöner sind die softeren Pastellvarianten dieser Farben, also Rosé oder Flieder. Gerne mit einem grauen oder braunen Unterton und möglichst ohne Pearl-Effekte.

    Bei aschigen Blondtönen sollten Sie ein wenig Sonne ins Gesicht zu zaubern, sonst sieht der Look schnell fade aus. Das funktioniert mit warmen goldbräunlichen Eyeshadows. Perfekt dazu: Highlighter unter den Brauen in Champagner oder Gold-Schattierungen, bitte niemals in Silber- oder Pearl-Nuancen. Goldblonden Frauen stehen auch dunklere Mauve- oder Purpurtöne auf den Lidern gut.

    Keine Angst vor Smokey Eyes am Abend, die funktionieren sogar bei Platinblond. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie die Augen statt in Tief-Schwarz lieber in Braun- oder Anthrazith-Tönen schattieren.

  • Blonde Stars und ihre Make-up-Tricks

  • Umrahmung: Augenbrauen-Styling bei blondem Haar
    Als helle Naturblondine sollten Sie darauf achten, dass Sie die Brauen nicht zu dunkel nachziehen. Ideal sind Augenbrauenstifte oder -puder in einem hellen Braun-Grau-Ton. Viele Firmen bieten auch spezielle Blond-Töne für die Brauen an, die meist ein wenig ins rosé-aschige gehen. Wichtig: Die Augenbrauen nicht mit einer harten Linie nachziehen, sondern lieber mit kurzen Strichen viele kleine Härchen zwischen die vorhandenen zeichnen. Falls Sie selbst blondieren gehören, sollten Sie Ihre dunklen Naturbrauen beim nächsten Friseurbesuch einfach leicht mit blondieren lassen, das wirkt viel natürlicher.

    Rotbäckchen: Rouge-Töne für blondes Haar
    Rosé-Nuancen sind das Zaubermittel für einen strahlenden Teint bei Blondinen. Bei helleren Blond-Schattierungen sind klare helle Pinktöne ideal, goldblonden Frauen stehen Rosé- und Pfirsich-Töne mit einem Hauch von Gold am besten. Und dunkelblonde Frauen dürfen gerne auf ein bräunliches Rosé setzen, ein helles Pink könnte zu lieblich wirken. Achtung bei Terracotta- oder Kupfer-Tönen, die lassen blonde Frauen oft blass wirken. Bronzer sollten Sie äußerst sparsam einsetzen.

    Erdbeermund: Lippenfarben für blondes Haar
    Ähnlich wie beim Rouge gilt auch für den Mund: Think Pink! Rosé in allen Schattierungen sieht einfach am schönsten aus. Bei hellgoldblonden Tönen sind zarte Pink-Nuancen mit beigen oder bräunlichen Untertönen perfekt, Platin-Blondinen dürfen sich auch an kräftigeres blaustichige Rot oder Pink herantrauen. Aber: Je intensiver und dunkler die Lippenfarbe, umso ebenmäßiger sollte der Teint sein. Verwenden Sie für einen perfekten Look unbedingt einen Lipliner. Die Farbe sollte der des Lippenstifts entsprechen oder auch eine Nuance heller sein, dunklere Töne sind dagegen ein absolutes No.