1. Volumen im Haar: Toupierter Hinterkopf

    © Getty Images

    Busy Philipps mit viel Fülle am hinteren Oberkopf. Diese wird am besten mit einem Kamm und Haarspray erreicht.

     

    So geht’s: Einfach mit dem Toupierkamm in kleinen Bewegungen gegen den Strich kämmen und zwischendrin mit Haarspray besprühen.

     

    Am Hinterkopf wird das Haar zu einer Banane geformt. Dazu das Haar im Nacken zusammennehmen, als würden Sie einen Pferdeschwanz binden und den Zopf straff eindrehen. Das Haar wird dann zum Oberkopf geführt und dabei weiter eingedreht – es entsteht die typische Bananenform. Das Ende des Zopfs und das Deckhaar von oben in der Banane verstecken und das Ganze mit Bobby Pins fixieren. Haarspray verleiht zusätzlichen Halt

  2. Volumen im Haar: Wasserfall-Pferdeschwanz

    © Getty Images

    Eine weitere Frisur mit Volumen am hinteren Oberkopf: Nicole Richie trägt einen ausgefallenen und voluminösen Ponytail-Look.

     

    So geht’s: Eine breite Strähne am oberen Hinterkopf abteilen, mit dem Kamm antoupieren und provisorisch wegstecken. Dann das restliche Haar in drei Partien einteilen: eine unten – sie wird mit einem dünnen Gummi zu einem Pferdeschwanz gebunden - und zwei an den Seiten. Das seitliche Haar jeweils kämmen, zwirbeln und anschließend (von oben) um den Pferdeschwanz wickeln und mit Bobby Pins fixieren. Zum Schluss wird die Strähne vom Oberkopf noch mal antoupiert, etwas glatt frisiert und über den Ponytail gelegt – fertig ist der Wasserfall-Ponytail à la Nicole Richie

  3. Volumen im Haar: XXL-Dutt

    © Getty Images

    Elegant: Marion Cotillard mit einem Riesendutt am Hinterkopf.

     

    So geht’s: Binden Sie das Haar am Hinterkopf zu einem Pferdeschwanz und toupieren Sie das Haar mit einem Kamm gegen den Strich. Besprühen Sie die Strähnen zwischendrin mit Haarpray und fahren Sie so mit dem ganzen Haar im Zopf fort, bis Sie einen schönen, voluminösen Pferdeschwanz kreiert haben. Binden Sie dann einen Haargummi um das Ende des aufgebauschten Pferdeschwanzes und stecken Sie das Ende in den Pferdeschwanzknoten. Fixieren Sie das Ende dort mit Haarklammern. Fächern Sie nun das Haar aus, um den XXL-Chignon zu formen und fixieren Sie das Haar mit ausreichend Nadeln am Hinterkopf. Haarspray gibt dem Look Halt. Zum Schluss noch ein Haarband um den Dutt binden und mit Haarklammern fixieren. Fertig!

  4. Volumen im Haar: Toupierter Pony

    © Getty Images

    Demi Lovato ist das beste Beispiel dafür, dass Fülle nicht füllig macht – eine toupierte Ponypartie und seitlich zurückgestecktes Haar lassen eher schlank wirken. Wer ein längliches Gesicht hat, sollte jedoch lieber eine andere Frisur bevorzugen, da die Frisur das Gesicht optisch verlängert.

     

    So geht’s: Volumenschaum ins handtuchtrockene Haar geben und das Haar etwas Föhnen. Die noch nicht ganz trockenen Längen zur Hälfte auf große Lockenwickler drehen, trocken föhnen, auswickeln. Die Ponypartie leicht mit einem Toupierkamm antoupieren und mit dem seitlichen Haar zusammen am Hinterkopf feststecken. Mit Glanzspray benetzen

  5. Volumen im Haar: Retro-Wellen

    © Getty Images

    Schauspielerin Julie Bowen mit einer voluminösen Wellenfrisur im Retro-Stil.

     

    So geht’s: Kneten Sie Volumenmousse in das handtuchtrockene Haar ein und ziehen Sie einen Seitenscheitel. Drehen Sie dann Locken, indem sie einzelne große Strähnen auf mittelgroße Wickler oder um einen Lockenstab wickeln. Oder formen Sie die Wellen mit den Fingern fixieren Sie sie mit Clips und Haarspray. Föhnen Sie anschließend das Haar trocken, entfernen Sie die Wickler und zupfen Sie die Locken in Form. Kämmen Sie gegebenenfalls Gel ein, um fliegende Haare zu bändigen

  6. Volumen im Haar: Locken

    © Getty Images

    Vanessa Hudgens lässt ihr Haar mit Locken fülliger wirken.

     

    So geht’s: Locken-Mousse ist ein idealer Komplize für lockige Mähnen und wird ins frisch gewaschene Haar eingearbeitet. Die Haare anschließend auf einen Lockenstab drehen (Hitzeschutz nicht vergessen!). Formen Sie dicke und dünne Strähnen, um den Look lebendiger zu machen. Beugen Sie sich anschließend kopfüber und schütteln Sie die Locken mit den Fingern auf. Zum Schluss Volumen-Powder oder Haarspray aufs Haar geben

  7. Volumen im Haar: Stufenschnitt

    © Getty Images

    Tina Feys Haar bekommt durch den Stufenschnitt mehr Fülle.

     

    So geht’s: Das Haar waschen und am besten eine Spülung verwenden, die das Haar nicht beschwert. Das Haar wird dann über eine Rundbürste trocken geföhnt. Beginnen Sie mit der Bürste im Ansatz und föhnen Sie Volumen in die Frisur, indem Sie gegen die Schläfen föhnen und am Oberkopf das Haar nach hinten föhnen. Zupfen Sie die Frisur anschließend in die gewünschte Form und akzentuieren Sie einzelne Partien mit Haarwachs

  8. Volumen im Haar: Fülliges Gesicht

    © Getty Images

    Sängerin Adele zeigt, dass eine Volumenfrisur auch zu einem etwas fülligerem Gesicht eine sehr gute Wahl ist.

     

    So geht‘s: Volumenschaum in das handtuchtrockene Haar einkneten, das Haar über eine Rundbürste erst „gegen den Strich“ anföhnen (dann bekommt es Volumen im Ansatz) und erst zum Schluss vorsichtig in die gewünschten Richtung kämmen. Die Spitzen noch mal etwas anfeuchten, auf dicke Lockenwickler drehen (oder um einen dicken Lockenstab), trocken föhnen, auswickeln und das Ganze mit Haarspray fixieren