1. Edle Sommerfrisur: eingeschlagener Ponytail

    Sommerfrisuren Naeem Khan
    © Getty Images

    Naeem Khan schickt seine Models mit tief sitzendem, eingeschlagenem Ponytail über den Laufsteg.

     

    Für diesen Look einen Pferdeschwanz im Nacken binden, einmal nach innen einschlagen und mit einer breiten Haarsträhne umwickeln. Unsichtbar mit Haarklammern befestigen.

     

    Für mehr Extravaganz, wird nicht eine Haarsträhne um den Ponytail gelegt, die den Zopfgummi elegant verdeckt, sondern ein geknotetes Lederband (Hippie-Chic), ein Goldring (gesehen bei Dries van Noten) oder Federn (wie bei Gucci).

     

    Perfekt dazu: glänzendes, mittig gescheiteltes Haar und Blazer in Sorbet-Ton

  2. Edgy Sommerfrisur: Wet-Highlights

    © Getty Images

    Rag & Bone definiert mit seiner Frisur den Wet-Look neu: Nicht das gesamte Haar wird wet gestylt, sondern nur Akzente im Haaransatz. Die Längen bleiben pur und natürlich. Auch gesehen bei Chanel und Alexander McQueen.

     

    Das Haar soll zwar glänzen, aber nicht „ölig“ wirken – daher: das Gel sparsam dosieren! Ein Trick von Hairstylist Eugene Souleiman (u.a. für Stella McCartney): Das Gel anstatt mit den Fingern mit einer Haarbürste einarbeiten. Das ermöglicht eine genauere Dosierung.

     

    Perfekt dazu: definierte Augenbrauen und ein neonfarbenes T-Shirt

  3. Nonchalante Sommerfrisur: geflochtene Zöpfe

    Sommerfrisuren Emerson
    © Getty Images

    Der Look bei der Emerson-Fashion-Show gleicht einem Kunstwerk. Mehrere geflochtene Zöpfe, die im Nacken zusammengebunden werden, halten Stirn und Nacken frei und überstehen auch den Sprung ins kühle Nass.

     

    Für diese Frisur werden von der Stirn aus mehrere Französische Zöpfe quer über den Kopf  geflochten und im Nacken zu einem Chignon zusammengefasst. Funktioniert auch gut bei kurzem Haar.

     

    Perfekt dazu: griffiges Haar und Lederjacke über einem Kleidchen

  4. Dekorative Sommerfrisur: seitlich gezwirbeltes Haar

    Sommerfrisuren Erin by Erin Fetherston
    © Getty Images

    Nicht nur schön, sondern auch praktisch: Bei Gucci, Louis Vuitton und Luca Luca werden die seitlich gezwirbelten Strähnen mit einer Haarspange oder auffälligem Haarschmuck zusammengehalten. Die soften Wellen verleihen der Frisur eine Extraportion Lässigkeit.

     

    Einfacher geht‘s kaum: Jeweils links und rechts eine Strähne der Vorderpartie abteilen, in sich selbst drehen und nach hinten nehmen. Die beiden Strähnen am Hinterkopf zusammenführen und mit einem Haaraccessoire fixieren.

     

    Perfekt dazu: leicht gewelltes Haar und Bermudas

  5. Lässige Sommerfrisur: Beach Waves

    Sommerfrisuren Candice Swanepoel Miranda Kerr
    © Getty Images

    Victoria’s Secret Engel Candice Swanepoel trägt unseren Lieblingslook des Sommers: Beach Waves und ein strahlendes Lächeln. Miranda Kerr beweist, dass diese Sommerfrisur auch braunem Haar ausgezeichnet steht.

     

    Für Wellen in den Längen sorgt ein Lockenstab, der vertikal gehalten wird, während einzelne Strähnen darum gewickelt werden – mal zum Gesicht hin, mal vom Gesicht weg. Die Strähnen werden mit den Fingern festgehalten, nicht mit der Zange am Lockenstab – nur so erreicht man den typischen Undone-Look der Beach Waves.

     

    Perfekt dazu: Wuschelhaar und Bikini, darüber ein semi-transparentes Oberteil

  6. Glamouröse Sommerfrisur: Side Swept

    Sommerfrisuren 2013
    © Getty Images

    Maika Monroe zeigt, dass es sich lohnt, zur Abwechslung einfach mal die Seiten zu wechseln. Side Swept Hair sieht nicht nur edel aus, es hält auch den Nacken frei und sorgt so für Kühlung an heißen Sommertagen.

     

    Für diese Sommerfrisur wird das Haar an einer Seite streng nach hinten genommen und locker über die andere Schulter geworfen. Für besseren Halt im Nacken mit Bobby Pins fixieren.

     

    Perfekt dazu: Glamour-Wellen und Cut-Out-Tops oder -Kleider