1. Kinnlange Haare: Wavy Mittelscheitel

    Kinnlange Haare
    © Getty Images

    Girl next Door: Mit weichen Wellen und Goldblond macht Kristen Stewart auf brav. Irrtum, durch die knackig kurze Trendlänge bekommt der Look das gewisse Etwas. Der Mittelscheitel lässt das Haar locker fallen und modern wirken (extra-modern mit dunklerem Ansatz), eine Seite hinters Ohr fixiert, sorgt für eine rebellische Note, rote Lippen geben den sexy Feinschliff. Brav? Nein, stark!

    So geht’s: Waschen Sie abends vor dem Zubettgehen die Haare und lassen sie etwas antrocknen. Ziehen Sie einen Mittelscheitel und flechten das leicht feuchte Haar zu mehreren kleinen Zöpfen – mit etwas Abstand zum Ansatz. Am nächsten Morgen auftrennen, mit den Fingerspitzen in Form zupfen, abschließend mit Haarspray besprühen und fertig!

  2. Kinnlange Haare: Wavy mit Pony

    Kinnlange Haare
    © Getty Images

    Der feine Unterschied: Taylor Swift trägt ebenfalls einen supersoften Wellengang, aber mit Seitenscheitel und Ponypartie (voluminös ins Gesicht gestylt). Schon wirkt der Look reifer und wilder. Mit diesem Wavy Bob kann die Sängerin Power und Sexiness zugleich ausstrahlen – je nach Styling und Make-up wirkt’s tough, lässig oder ladylike. We like!

     

    So geht’s: Geben Sie eine tennisballgroße Portion Schaumfestiger ins handtuchtrockene Haar und ziehen einen Seitenscheitel. Geben Sie Hitzeschutz in die Längen und föhnen Sie das Haar trocken. Nehmen Sie das Glätteisen zur Hand und kreieren damit sanfte Wellen im Haar, indem Sie einzelne Strähnen senkrecht mit dem Styler eindrehen. Auskühlen lassen, Haarspray darüber und mit Stilsicherheit glänzen!

  3. Kinnlange Haare: Easy Half-back

    Kinnlange Haare
    © Getty Images

    Einfacher Erfolgsgarant: Der Bob im Locken-Look hat noch eine angesagte Variante auf Lager und zwar als hipper Half-back à la Hilary Duff. Sie stylt das Deckhaar lässig mit Gel nach hinten, steckt das Haar fest und lässt den Rest offen. Funktioniert übrigens auch mit glattem Haar!

    So geht’s: Kreieren Sie leichte Wellen ins Haar (siehe Styling Kristen Stewart). Geben Sie eine haselnussgroße Portion Gel auf die Frisur und nehmen Sie nur das Deckhaar locker nach hinten. Stecken Sie es auf halber Höhe mit Haarklammern fest. Fixieren Sie den Look zum Schluss mit Haarspray. Für den Undone-Look, lassen Sie ein paar Strähnen aus der Vorderpartie heraus

  4. Kinnlange Haare: Schön gedreht

    Kinnlange Haare
    © Getty Images

    Sie lebe hoch: Wer denkt, er müsse wegen des Bobs auf eine Hochsteckfrisur verzichten, ist schief gewickelt – beziehungsweise sollte auf jeden Fall wickeln. Halblanges Haar eignet sich nämlich toll für Updos, da es mehr Halt verspricht und einfacher zu stylen ist, als eine sehr lange Mähne. Bestes Beispiel: Elisabeth Moss! Wie bei der Schauspielerin am besten tief im Nacken binden und zum Knoten drehen oder zwirbeln, das ist très chic.

    So geht’s: Ziehen Sie einen Seitenscheitel und toupieren das kinnlange Haar am Ansatz zu einer kleinen Tolle. Fassen Sie die Längen streng zusammen nach hinten und drehen am Hinterkopf eine kleine Haarbanane ein. Anschließend fixieren Sie alles mit Bobby Pins und besprühen die Frisur mit Haarlack