1. Flechtfrisuren: Valentino

    Flechtfrisuren bei Valentino
    © Fairchild Archive

    Die Valentino-Frau ist weich, romantisch, mit einen Faible für Nostalgie. Die Haar-Stylisten kreierten für sie einen französischen Zopf, der sich einmal um den ganzen Kopf wickelt. Tipp: Damit das Haar schön glänzt, vorher eine Haarkur machen. So geht’s: Einen Scheitel ziehen und dort ordentlich eine dünne breite Strähne abteilen. Dann mit dem französischen Zopf beginnen: beim Flechten abwechselnd links und rechts jeweils eine dünne Strähne mit in den Zopf nehmen. Achten Sie darauf, beim Flechten die Strähne immer von oben anzugeben und mit gleichmäßigem Zug zu arbeiten. Arbeiten Sie sich vom Scheitel über den Oberkopf zum gegenüberliegenden Ohr weiter über den mittleren Hinterkopf bis zum Nacken. Das Ende des Zopfes fixieren Sie mit einem Gummi und verstecken die Spitzen vorsichtig unter dem Flechtwerk. Zum Schluss die Frisur mit Haarlack benetzen

  2. Flechtfrisuren: Nanette Lepore

    Flechtfrisuren bei Nanette Lepore
    © Fairchild Archive

    Diesen lässigen Undone-Look konnten wir bei der amerikanischen Designerin Nanette Lepore sehen. So geht’s: Mit den Fingern einen unordentlichen Mittelscheitel ziehen und die Längen leicht toupieren. Dann erst auf der einen Seite des Scheitels mit dem Flechten eines französischen Zopfes beginnen. Dabei abwechselnd links und rechts jeweils eine dünne Strähne mit in den Zopf nehmen. Achten Sie darauf, beim Flechten die Strähne immer von unten aufzunehmen – so entsteht der aufgesetzte Effekt. Bis zum Nacken arbeiten und ab dort einen normalen Zopf flechten. Das Zopfende mit einem Haargummi fixieren. Die Arbeitsschritte auf der gegenüberliegenden Seite des Scheitels wiederholen. Anschließend mit den Fingern vorsichtig ein paar Strähnen im Flechtwerk lockern. Beide Zöpfe jeweils im Nacken zu einem Dutt eindrehen und mit Haarklemmen und Nadeln fixieren

  3. Flechtfrisuren: Viktor & Rolf

    © Fairchild Archive

    Lässig elegant geht es beim Designer-Duo Viktor & Rolf zu. So geht’s: Für den Matt-Look Trockenshampoo im Haar verteilen und ausbürsten. Anschließend mit den Fingern einen unordentlichen Scheitel ziehen und die Längen leicht toupieren. Seitlich am Oberkopf eine Strähne abteilen und einen normalen Zopf flechten (nicht mit einem Gummi fixieren). Dann den Zopf und das restliche Haar im Nacken zusammennehmen und mit einem Gummi zusammenbinden. Den Pferdeschwanz zu einem normalen Zopf flechten und das Ende ebenfalls mit einem Gummi fixieren. Die Haarspitzen mit ein wenig Wachs in Form auseinander zupfen

  4. Flechtfrisuren: Moschino

    Flechtfrisuren bei Moschino
    © Fairchild Archive

    Die sleeke Flechtfrisur bei Moschino hat eine Menge Glamour. So geht’s: Hitzeschutz im Haar verteilen und das Haar Strähne für Strähne mit einem Glätteisen bearbeiten. Anschließend Haaröl in den Händen verreiben und das Haar damit nur ganz leicht benetzen. Mittig im Nacken das Haar in zwei Strähnen teilen und zu Pferdeschwänzen binden. Beide Ponytails zu einem normalen Zopf flechten und die Enden jeweils mit einem Haargummi umwickeln. Den einen Zopf nun nach oben über den Kopf legen und mit Haarklemmen fixieren. Das Zopfende an der Basis des anderen Zopfes (der gegenüberliegenden Seite) ebenfalls mit Haarklemmen feststeckten. Dann den zweiten Zopf mit Haarnadeln und Haarklemmen zu einem lockeren Dutt fixieren. Glanzspray ist der perfekte Abschluss

  5. Flechtfrisuren: Gretchen Jones

    Flechtfrisuren bei Gretchen Jones
    © Getty Images

    Die Flechtfrisur bei Gretchen Jones ist eine raffinierte Abwandlung des französischen Zopfes und wirkt dadurch jung und unkompliziert. So geht's: Das Haar in vier Partien teilen: Pony locker hochstecken, linke und rechte Seitenpartie jeweils über die Schulter nach vorne legen und das restliche Haar über den Rücken fallen lassen. Den Pony mit den Fingern nach hinten kämmen und am oberen Hinterkopf mit einem Haargummi zu einer Schlaufe abbinden. Dann werden die Seitenpartien bis zum Nacken jeweils zu einem französischen Zopf geflochten, bei dem aber immer nur von der Seite des Haaransatzes eine Strähne dazukommt! Eine dünne breite Strähne an der Schläfe abtrennen und mit dem Flechten beginnen. Achten Sie darauf, beim Flechten die Strähne immer von oben anzugeben. Im Nacken angekommen, einen normalen Zopf bis in etwa eine Hand breit über den Haarspitzen weiterflechten. Die Arbeitsschritte auf der gegenüberliegenden Seite wiederholen. Zum Schluss beide Zopfenden zum Beispiel mit einem dünnen Samtband zusammenbinden