Model Aiden mit grauen Haaren und Bart.
Highlights | Moments

So findet man inneren Frieden

#createyourstyle: Schwarzkopf feiert mit seiner neuen Kampagne die eigene Persönlichkeit und motiviert damit ganz besonders zu einem: Die beste Version seiner selbst zu sein! In diesem Zusammenhang ebenfalls wichtig: Regelmäßig, abschalten und sich selbst akzeptieren – wie Model Aiden. Nur wer sich auch mal Zeit für sich selbst nimmt, ist zufrieden und ausgeglichen. Begriffe wie Me Time oder Entschleunigung sind mittlerweile ganze Bewegungen. Wir verraten Ihnen alltagstaugliche Tipps, die helfen sich öfter mal auf sich selbst zu besinnen

Wenn man wirklich zufrieden mit sich ist, strahlt man das auch nach außen aus, heißt es. Klingt logisch, aber auch ziemlich abstrakt.

 

„Als ich 50 wurde, begann ich mich wirklich wohl in meiner Haut zu fühlen und hatte weniger Selbstzweifel“,

 

sagt Model Aiden, der im Video über seine persönliche Entwicklung resümiert.  
Heutzutage haben es sich immer mehr Menschen zum Ziel gesetzt, ihre persönliche Zufriedenheit zu finden. Themen wie Entschleunigung oder Selbstbesinnung sind Trend. Ausgeglichen sind dabei besonders diejenigen, die mit sich selbst im Reinen sind. Manch einer begibt sich hierfür in Yoga-Urlauben auf die Suche nach dem inneren Frieden oder meditiert regelmäßig. Beides wunderbare Methoden, um sich auf sich selbst zu besinnen. Wem das aber zu esoterisch ist: Es geht auch alltagstauglicher! Und zwar mit den folgenden sechs Tipps: 

Was es für Model Aiden bedeutet, bei sich selbst anzukommen, verrät er im Video:

Einen Look finden, mit dem man sich rundum wohlfühlt

Ältere Frau mit weißen Haaren und trendiger Brille.

Wem der eigene Look gefallen sollte? Hauptsächlich einem selbst!

Zufrieden ist man ebenfalls, wenn einem gefällt, was man im Spiegel sieht. Sie wissen, dass Sie sich in diesem oder jenem Kleidungsstück einfach nicht wohlfühlen, obwohl es an sich stylisch ist? Weg damit! Kleider sind dazu da, um sich gut in ihnen zu fühlen. Genauso ist es mit dem Haar. Tragen Sie Frisuren nur, wenn Sie sich mit ihnen gefallen und nicht, weil sie im Trend liegen oder irgendjemand davon überzeugt ist, dass sie Ihnen auf jeden Fall stehen. Nur wenn Sie selbst Ihren Look mögen, strahlen Sie Selbstbewusstsein aus! 

Eine Sportart finden, die Sie lieben

Frau beim Barre-Workout am der Ballettstange.

Beim Barre Workout findet das Cardio-Workout an der Ballettstange statt.

... und diese regelmäßig ausüben. Denn: Nach dem Sport fühlt man sich besser – und zwar immer. Zudem wird das eigene Körpergefühl gestärkt. Es macht übrigens keinen Sinn, sich zu einem Sport zu zwingen, der einem keinen Spaß macht. Tipp: Für Sportmuffel sind Sportarten perfekt, die sich gar nicht nach Anstrengung anfühlen – also etwa Bouldern, Barré oder Trampolin-Springen.

„Make yourself a priority once in a while. It’s not selfish. It’s necessary!“

Karen A. Baquiran

Sich selbst etwas Gutes tun

Ihre Frisur sitzt heute irgendwie nicht wirklich perfekt? Die Hose kneift in der Bauchgegend, und ihr Abendessen kommt vom Lieferservice? Seien Sie nicht so streng mit sich. Kein Bad Hair Day ist das Ende der Welt. Und beim Essen gilt: In Maßen ist ALLES okay. Welches Soulfood übrigens ganz besonders zufrieden macht und das Glückshormon Serotonin nachweisbar bildet: Schokolade (dunkle ist sogar gesund), Bananen und Nüsse.

Dates mit sich selbst ausmachen

Tiefenentspannte Frau liegt auf einem zusammengerolltem Handtuch.

Me time: Zeit mit sich selbst zu verbringen ist mindestens so wichtig wie mit anderen.

      Stichwort: Me Time. Es ist zwar schön sich mit Menschen zu umgeben, die man liebt – aber mindestens ebenso wichtig, regelmäßig Zeit nur mit sich selbst zu verbringen. Dann nämlich können Sie bewusst das tun, was Ihnen wichtig ist und wofür im Alltag oftmals die Zeit fehlt. Tipp: Schmieden Sie keine großen Pläne, sondern machen Sie intuitiv worauf Sie Lust haben. Schlendern Sie etwa durch die Stadt, lesen Sie in einem Café ein Buch, hören ein Hörbuch, lernen eine neue Sprache oder legen zuhause eine Spa-Session inklusive Gesichts- und Haarmaske ein. Oder gönnen Sie sich einen Besuch beim Friseur und entspannen Sie bei einer Kopfmassage. Einen Schwarzkopf Professional Friseur in Ihrer Nähe finden Sie mithilfe unseres Salon Finders. 

Sich nur mit dem umgeben, was einem guttut

Und für den Rest gilt: sich trennen. Und zwar von allem, das einem nicht mehr guttut oder das man nicht mehr braucht. Ballast loswerden macht zufrieden. Danach fühlt man sich befreiter und ist fokussierter. Ausmisten kann man im Übrigen nahezu überall: auf Facebook, in den Telefonkontakten, im Kleiderschrank oder dem Badezimmer. Im Falle von Letzterem ist besonders die Haltbarkeit von Kosmetikprodukten ein wichtiger Aspekt: Wimperntusche ist in der Regel sechs Monate haltbar; Cremes ein Jahr lang; Lippenstifte und Lipglosse drei Jahre; Shampoo und Conditioner nahezu unbegrenzt.  

Kreativ sein

Wer kreativ wird, kann vor allem eines: entspannen und den Gedanken freien Lauf lassen. Stellen Sie zum Beispiel die Möbel in Ihrer Wohnung um oder bringen Sie an einer Wand eine Mustertapete an. Auch in Sachen Styling kann man experimentieren. Mit einem Textilstift ist ein cooles Statement-T-Shirt ruckzuck selbstgemacht, mit wenigen Materialien lassen sich Accessoires vom Runway ganz einfach nachbasteln – siehe hier. Mit neuen trendigen Haaraccessoires kann man die eigene Frisur upgraden. Tipp: Geometrisch geformte Haarspangen sind derzeit besonders angesagt.

Das Gute: Jeder kann kreativ sein – egal ob man sich nun für besonders einfallsreich hält oder nicht.

Entdecke:

Unsere Produktempfehlungen