Haarstyling | Tipps und Tricks

Die Haare wachsen lassen

Von lang auf kurz ist schnell geschnitten, doch wer sein Haar von kurz auf lang bringen möchte, braucht Ausdauer und die richtigen Stylingtools. Agyness Deyn hat den Dreh raus und meistert den Weg vom kurzen Pixie Cut zur langen Bob Frisur mit stilvollen und kreativen Übergangsfrisuren

Ihren Durchbruch verdankte Agyness Deyn ihrem platinblonden Pixie Cut – auch "The Aggy" genannt. Der Haarschnitt wurde schnell zum Markenzeichen des erfolgreichen Models, doch auch ein Signature Cut muss manchmal Neuem weichen, gerade im Mode(l)geschäft, wo man nur durch Wandelbarkeit erfolgreich ist. Mit viel Geduld und tollen Übergangsfrisuren hat es Agyness Deyn zur langen Bob Frisur geschafft.

Den Weg dorthin zeigen wir Ihnen in unserer Bildergalerie.

Übergangsfrisuren: Tipps und Tricks

Agyness Deyn hat keine Angst vor Übergangsfrisuren – und das ist auch gut so. Mit Kreativität, Ausdauer und etwas Geschick ist der Übergang von einem frechen Pixie Cut zum angesagten Long Bob fließend. Auf Stylinghelfer wie Haarwachs, Haargel oder Haaröl können Sie sich dabei verlassen. Sie helfen Ihnen, Ihr Haar in die richtige Form zu bringen und mit Ihrem Look zu spielen. Wenn längere Ponyfransen stören sollten, halten Sie ein paar Bobby Pins parat: Hartnäckige Haarsträhnen können Sie damit bändigen und die Übergangsfrisur zusätzlich etwas aufpeppen.

Übergangsfrisuren: Warten lohnt sich

Je nach Haarstruktur wächst das Haar ca. 1,5 Zentimeter pro Monat. Für eine gesunde Schulterlänge müssen Sie also etwa zwölf Monate einplanen. Eine entscheidende Rolle spielt die richtige Haarpflege. Nur gesundes Haar auf gesunder Kopfhaut wächst genauso, wie Sie es sich vorstellen. Gönnen Sie Ihrem Haar also regelmäßig ein Wellness-Programm mit Pflegekuren und Spülungen und verwöhnen Sie es mit einer entspannenden Kopfmassage.

Galerie: Übergangsfrisuren

Top-Stories