styling-tipps-haarprofi
Haarstyling | Tipps und Tricks

Styling-Tipps vom Haarprofi

Der Schwarzkopf-Haarexperte Armin Morbach verrät in seinen How-To-Videos Tipps und Tricks rund um das Thema Haarstyling. Was gibt es beim Prestyling zu beachten? Wie bekommt man die schönsten Locken? Was sind seine Geheimwaffen? Erfahren Sie hier, welche Tricks, Tools und Produkte der Haarprofi einsetzt

Ob Beach Waves, Fake-Undercut mit Gel-Einsatz, Hochsteckfrisur mit Wellen oder Partyfrisur im Rockabilly-Style: Armin Morbach verfügt über ein großes Repertoire an Tricks, mit denen je nach Wunsch Glanz, Volumen, Glätte oder Wellen ins Haar gezaubert werden und die Frisurenklassiker und Trendlooks ideal gestylt werden. Seine Expertentipps helfen dabei, vom Prestyling bis zum Finish alles richtig zu machen und den perfekten Look zu kreieren.


Alle Styling-Videos mit Armin Morbach sehen Sie in unserer How-To-Kategorie.

Eine Auswahl seiner besten Tipps finden Sie hier:

Haaprofi-Tipps zum Waschen und Föhnen

Styling-Tipps Haaprofi
© Fotolia

Wenn der Föhn zum Einsatz kommt: Hitzeschutz verwenden!

Volumen-Stylings beginnen bereits bei der Haarwäsche

Das Pre-Styling und der Weg zu mehr Fülle beginnen bereits bei der Haarwäsche. "Verwenden Sie für Volumen-Stylings eine Spülung, die das Haar nicht zu schwer macht", lautet der Tipp von Armin Morbach.

Finger oder Bürste? Beides!

Morbach empfiehlt: "Nach dem Haarewaschen erst die Restfeuchtigkeit etwas aus dem Haar herausföhnen. Dann das Haar mit den Fingern entwirren und anschließend durchkämmen bzw. bürsten." Idealerweise verwenden Sie eine Bürste mit Naturborsten (z.B. Wildschweinborsten). "Diese geben dem Haar einen tollen Extraglanz", betont der Profi.

Hitzeschutz: Spray vs. Schaum

Wenn Stylingtools wie Föhn, Glätteisen oder Lockenstab zum Einsatz kommen: Hitzeschutz nicht vergessen! "Mit Hitzeschutzspray bekommt das Haar zusätzlich leichten Halt. Mit Hitzeschutzschaum lässt sich etwas mehr Volumen im Ansatz kreieren", erklärt Morbach.

Haaprofi-Tipps zum Haareglätten

Vor dem Glätten: Bürsten nicht vergessen!

Das trockene Haar sollte man vor der Haarglättung erst ausbürsten (am besten mit einer Naturbürste) und alle Rückstände von Haarspray, Schaum etc. entfernen. "Die Haarstruktur entspannt sich durch das Bürsten, und das Glätten wird viel einfacher", so die Erfahrung des Haaprofis.

So bleibt das Haar länger glatt

Nach der Haarglättung nimmt das Haar schnell wieder seine natürliche Form an. Auch hier kennt der Profi einen Trick: "Wenn die Passées zu breit sind, wird das Haar ganz schnell wieder wellig am Ansatz. Am besten mit einem Kamm eine 5 cm breite Partie abteilen", empfiehlt Armin Morbach. "Damit das Haar wirklich glatt bleibt, gehe ich außerdem zwei bis dreimal mit dem Glätteisen über jedes Passée", so der Haarexperte.

Hitzestyling: Ein Kamm zum Abkühlen

Was tun, wenn die Haare beim Glätten heiß werden? "Nehmen Sie einen Kamm dazu, lassen Sie die heißen Haare in den Kamm fallen und streichen Sie damit durchs Haar", lautet der Trick vom Profi.   

Video: So glätten Sie Naturwellen mit einem Glätteisen

Haaprofi-Tipps zum Lockenstyling

Styling-Tipps Haaprofi
© Fotolia

Mit einem dünnen Lockenstab bekommt man etwas Spannkraft in die Spitzen

Lockenstab: dick vs. dünn

Kommt auf das gewünschte Ergebnis an. Armin Morbach benutzt beides: "Mit einem dünnen, spitz zulaufenden Lockenstab kann man ganz einfach am Haar arbeiten und bekommt etwas mehr Spannkraft in der Spitze. Mit dem großen Lockenstab kreiert man eine größere Welle, die lockerer fällt."

Lockenschaum: Mehr ist mehr!

Für natürliche Locken, den Lockenschaum großzügig und gut im Haar verteilen (von vorne nach hinten) und ins Haar einmassieren. "Je besser man ihn einmassiert, desto schöner werden die Locken", so Morbach.

So wird der Locken-Look einheitlich

Für einen geordneten Look werden alle Locken in eine Richtung (nach hinten) aufgedreht.

Aufregende Curls: der richtige Dreh

Wenn der Look etwas wilder und moderner sein soll: die Strähnen abwechselnd mal nach vorne, mal nach hinten eindrehen. "Ich würde die vorderen beiden Passées jedoch auf jeden Fall nach hinten drehen, damit die Haare aus dem Gesicht fallen", empfiehlt Armin Morbach. Und: "Die Passées am Oberkopf können ein bisschen kleiner sein und nach unten hin etwas breiter werden."

Föhnen zerstört die Locken? Stimmt nicht!

Damit die Locken beim Trocknen nicht verschwinden, am besten einen Föhn mit Diffusor-Aufsatz nehmen und schön vorsichtig föhnen, so dass die Locke in Form bleibt.

Softe Wellen: Servietten statt Papilloten

Wenn der Wunsch nach Locken da ist, aber kein professionelles Stylingtool zur Hand ist: Leichte Wellen lassen sich auch mit Servietten kreieren! Armin Morbach erklärt wie’s geht: "Einfach falten, eindrehen und wie eine Papillote verwenden: Passée abteilen, Strähne in der Mitte anlegen, aufwickeln, Spitze ein bisschen twisten und einen Knoten in die Serviette machen".

Video: So verwandeln Sie glattes Haar in traumhafte Locken

Haaprofi-Tipps zum Trendlooks-Styling

Styling-Tipps Haaprofi
© Fotolia

Zweckentfremdung: die Wimpernbürste als Geheimwaffe für den perfekten Wet-Look

Der ideale Styling-Helfer für moderne Hochsteckfrisuren

Armin Morbach schwört auf Volumenpuder: "Es verleiht dem Haar Grip, macht eine matte Struktur und gibt tolles Volumen."

Für die Gelfrisur: Erst das Haar glatt machen!

Wenn das Haar eine Naturwelle hat oder etwas krause ist, empfiehlt der Profi: "Das Haar mit dem Glätteisen oder Föhn vorbearbeiten, damit es schön glatt ist, wenn man damit arbeitet."

Wet-Look stylen: mit Färbekamm und Augenbrauenbürste!

Der Schwarzkopf-Haarexperte Armin Morbach hat zwei besondere Styling-Helfer für Gelfrisuren: "Mit einem Färbekamm kommt man direkt an den Ansatz, und zum Schluss kann man mit einer Augenbrauenbürste über das mit Gel bearbeitete Haar gehen und es noch mal mit Gel bestreichen."

Video: So stylen Sie eine Laufsteg-Frisur im Sleek-Look

Entdecke: Tipps und Tricks