langes-haar-bekommen
Haarstyling | Tipps und Tricks

10 Tipps & Tricks für schnelles Haarwachstum

Sie wünschen sich eine Mega-Mähne? Nichts leichter als das. Denn wir wissen, wie Sie das möglich machen können! Mit unseren zehn einfachen Tipps können Ihre Haare tatsächlich schneller wachsen und sehen auch noch gesünder aus. Langes Haar, wunderbar!

Dieser Langzeittrend kommt zum Glück niemals aus der Mode: langes, volles Haar. Schon im alten Ägypten galt ein XL-Schopf als Schönheitsideal – und das zieht sich bis heute hin. Schließlich steht die Mega-Mähne für Weiblichkeit, Jugend und Gesundheit. Klingt doch verlockend! Sie möchten sofort in die Verlängerung gehen? Dann brauchen Sie Geduld. Oder? Wachsen unsere Kopfhaare doch nur etwa einen Zentimeter pro Monat. Sie können eine Menge für Ihr Haar tun, damit es gesund bleibt, gepflegt aussieht und somit fleißig weiterwächst. Mit unserer Top 10 ist für Sie Rapunzel-Haar zum Greifen nah:

10 Tipps und Tricks für gesundes und schnelles Wachstum


1. Haargenaue Pflege
Stimmen Sie das Verwöhnprogramm exakt auf Ihren Haartyp ab, damit der Schopf schön und gesund bleibt. Feines Haar hat nun einmal andere Bedürfnisse als lockiges oder gefärbtes. Besonders die Längen und Spitzen profitieren von der richtigen Haircare, denn die Haarenden erleben mit der Zeit so einige Styling-Strapazen. Spezielle Pflegelinien reparieren geschädigtes Haar und versorgen es mit wichtigen Nährstoffen. Und: Gesundes Haar muss nicht ständig zum Spitzenschneiden! Die besten Voraussetzungen also für eine lange, gepflegt aussehende Mähne.
 
2. Cool bleiben
Manche mögen’s heiß – Haare lieber nicht. Waschen Sie Ihre Mähne also am besten nur mit lauwarmem Wasser, Hitze entzieht den Haaren Feuchtigkeit. Spülen Sie Ihr Haar danach mit kaltem Wasser aus, das schließt die Schuppenschicht. Auch wenn allein die Vorstellung daran Gänsehaut bereitet, der eiskalte Abschluss belohnt Sie mit seidigem Glanz. Die Folge: Gesundes Haar ist weniger splissanfällig und unversehrte Spitzen können unberührt weiter wachsen.

3. Richtig bürsten
Um Haarbruch zu vermeiden, beginnen Sie beim Bürsten immer mit den Spitzen. So können Sie kleine Knötchen am leichtesten entwirren. Ziehen Sie die Bürste abschließend noch einmal vom Ansatz durch bis in die Längen. Damit verteilt sich das Fett der Kopfhaut gleichmäßig als schützender Film über die Haare. Am schonendsten für Haut und Haar sind Bürsten-Modelle mit Naturborsten.

4. Zarte Bande
Benutzen Sie beim Stylen softe und möglichst breite Haargummis ohne Metallteile. Die rauen die Mähne weniger auf, hinterlassen keine Knickstellen und beschädigen die Struktur nicht so stark. Binden Sie den Zopf nicht zu fest, um die Haarwurzeln zu schonen. Wechseln Sie außerdem die Ponytail-Position, damit das Haar nicht ständig nur an einer Stelle beansprucht wird. Was im schlimmsten Fall zu Haarbruch führt.

5. Kopfmassagen
Sie sind nicht nur unheimlich entspannend, sie regen auch die Durchblutung der Kopfhaut an: Sanfte Massagen fördern somit auch das Wachstum der Haare. Wunderbar. Lassen Sie Ihr Haupt also mit etwas Fingerspitzengefühl verwöhnen. Eine Massagebürste aus Holz tut es aber auch.

6. Step by Step: Übergangsfrisuren
Gehen Sie auf dem Weg zum Langhaar-Look am besten schrittweise vor. Gerade bei Shortcuts sind Übergangsfrisuren ideal, um kurzes Haar auf eine neue Länge zu bringen. Denn während das Haar wächst, geht auch der Schnitt verloren. Die Cuts für zwischendurch sorgen dafür, dass das Haar gepflegt und in Form bleibt. Außerdem sind Sie mit  Trendfrisuren wie Baby Bob, Clavi Cut & Co. immer up to date.

7. Wagen Sie den nächsten Schnitt
Auch wenn es paradox klingen mag, die Schere darf kein Tabu für lange Haare sein. Damit der Schopf gesund und splissfrei glänzen kann, müssen kaputte Haarenden regelmäßig ab. Und wie viel? Etwa ein halber Zentimeter alle zwei Monate reicht völlig. Denn der Glaube, geschnittenes Haar wächst schneller, ist ein Mythos. Optisch wirken frisch gestutzte Spitzen zwar voller, aber nur, weil sich langes Haar natürlicherweise nach unten verdünnt.

8. Healthy Hair!
Unsere Ernährung hat großen Einfluss auf das Haarwachstum. Ist der Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, können auch die Haarwurzeln ganze Arbeit leisten. Power-Food fürs Haar – Milchprodukte, Eier, Hülsenfrüchte – enthält unter anderem Eiweiß, Zink, B-Vitamine und ungesättigte Fettsäuren. Schönheit und langes Haar kommen eben auch von innen!

9. Nur die Ruhe
Stehen wir unter Stress, schüttet unser Körper bestimmte Botenstoffe aus, unter anderem Noradrenalin. Am Haarfollikel konzentriert, kann das eine Entzündung auslösen. Die Folge: Die Wachstumsphase des Haars wird vorzeitig beendet, es fällt aus. Lassen Sie es also (nicht nur) Ihrem Haar zuliebe öfter mal ruhiger angehen.

10. Es lebe der Sport
Regelmäßige Bewegung – Ausdauer und Kraft – fördert den Stoffwechsel und damit letztlich das Wachstum der Haare.

Mit diesen Tipps und Tricks ist Ihnen eine lange Haarpracht sicher. Was die alles kann, zeigen die Langhaar-Looks in unserer Galerie:

Angesagte Hairstyles in voller Länge

Unsere Produktempfehlungen