haare-kreppen
Haarstyling | Tipps und Tricks

Haare kreppen: Zur Frisur mit Zickzack-Struktur!

Aktuell total angesagt: der Krepp-Look. Wem das komplett gekreppte Haar zu auffällig oder aufwändig ist, der kann auch nur einzelne Strähnen für den extravaganten Effekt bearbeiten! Wir zeigen neue Kreppfrisuren und erklären, wie man ein Kreppeisen richtig und haarschonend anwendet

Krepp is back! Der Frisurentrend aus den Achtzigern erobert wieder das Haar – auf den Laufstegen der Designer sah man die Kreppoptik jetzt vermehrt. Das Modelhaar wurde entweder allover als wild gekrauste Mähne gestylt oder als Detail – einzelne Zickzack-Strähnen im ansonsten glatten Haar – inszeniert. Und das sieht besser aus denn je. Unsere Prognose: Der zackige Look ist das Frisurenrevival der Saison und hat in der dezenten Variante Potential auf DIE Sommerfrisur 2015! Übrigens: Trendsetter feiern das Krepp-Comeback unter der englischen Bezeichnung "Crimpen".

Was gilt es bei der Anwendung zu beachten? Heiße Eisen sind ja generell nicht das haarschonendste Styling-Tool. In den Eighties waren Kreppeisen auch noch lange nicht so hochtechnisiert ausgestattet wie heute: Ionen-, Keramik- oder Titan-beschichtete Platten und Temperaturregler strapazieren das Haar kaum noch. Während in der 80ern die sanfte Alternativ-Methode "viele Zöpfchen über Nacht im Haar einflechten" angesagt war (die aber niemals den selben tollen Effekt erzielte, wie das Kreppeisen), können Sie heute getrost zu den Profi-Crimpern greifen. Wenn Sie dazu noch folgende heiße Tipps beachten, müssen Sie sich bei dem Krepptrend in Ihrem Haar keine Sorgen machen.


Tipps zum Haare kreppen:

  • Das Kreppeisen immer im komplett trockenen und am besten frisch gewaschenen Haar anwenden.
  • Zur Vorbehandlung unbedingt ein Hitzeschutzspray auftragen. Wichtig: Nicht sofort danach loskreppen, sondern trocknen lassen!
  • Krepp-Check: Die eigene Haarbeschaffenheit regelt die Temperatur –  bei feinem, gefärbtem oder strapaziertem Haar reichen 120-140 Grad Celsius, normales Haar verträgt 140-170 Grad Celsius, dickes und krauses Haar braucht allerdings mehr: 170-190 Grad Celsius.
  • Nach jedem Kreppen immer ein paar Tage Pause einlegen.
  • Krepp-Tipp: Das Kreppeisen nicht wie ein Glätteisen durch die Strähnen durchziehen, sondern Stück für Stück ansetzen, kreppen, lösen und so bis in die Spitzen fortfahren.

Seien Sie auf Zack – mit den neuen, dezenten Kreppfrisuren in unserer Galerie:

Anleitung: So stylen Sie den Krepp-Look à la Stella McCartney

1. Die Haare waschen, Styling-Schaum einarbeiten und zunächst über eine Rundbürste glatt föhnen. Hitzeschutz ins Haar.

2. Einzelne Strähnchen rausgreifen und mit dem Kreppeisen vom Ansatz bis in die Spitzen bearbeiten. Dazu das Tool bei jedem Schritt ein paar Sekunden schließen, wieder öffnen und ein paar Zentimeter weiter unten neu ansetzen. Die Haarsträhnen abwechselnd glatt lassen und kreppen.

3. Das Haar in Form bringen – ggf. einen Pferdeschwanz binden – und den Look zum Schluss mit Glanzspray benetzen.

Tipp: Als Variante können Sie die gekreppten Partien auskämmen.

Styling-Tipps: Was passt zum Krepp-Look?

Unifarbene Oberteile lassen der kreativen Kreppfrisur die ganze Aufmerksamkeit. Die zackige Krause verträgt aber auch starke Styling-Partner: Modern mit XL-Kette, mädchenhaft mit Riesenschleife oder romantisch mit Rüschen – wer Krepp-Haar trägt, darf sich auch modisch etwas trauen. Gut zu wissen: Das Outfit muss nicht im Stil der Achtziger sein!

Weblinks:

Mehr Bilder vom Stella McCartney-Catwalk >> style.com

Galerie: Haare kreppen

Unsere Produktempfehlungen